App-Test

AirDroid 4 im Test: Komfortabler Fernzugriff auf Android

AirDroid ist bereits seit einigen Jahren eine beliebte App zur Fernwartung von Android-Smartphones. Nun wurde die neue Version 4 veröffentlicht - wir haben getestet, wie sich das Smartphone vom PC aus fernsteuern lässt.
AAA
Teilen (7)

AirDroid ist ein Dienst zur Fernwartung von Android-Geräten, der vor ziemlich genau fünf Jahren gestartet wurde (teltarif.de berichtete). In der Zwischenzeit hat die Android-App mehrere Updates erfahren.

AirDroid 4 im TestAirDroid 4 im Test Nun hat der Dienst die neueste App-Version 4 veröffentlicht. Diese bietet neben einer runderneuerten Benutzeroberfläche nun auch die Möglichkeit, Daten an Freunde in der Nähe zu übertragen, ohne dass überhaupt eine Internet-Verbindung bestehen muss. Zur Steigerung der Sicherheit können sich die Nutzer nun bewusster aus der App ausloggen, um zu verhindern, dass im Hintergrund eingeladene Freunde oder andere Nutzer unberechtigt auf die eigenen Smartphone-Daten zugreifen können.

Installation, Account und zu aktivierende Dienste

Die Fernwartung eines Android-Handys per AirDroid ist nur dann möglich, wenn man sich bei dem Dienst auf der Webseite registriert. Alle Geräte, die untereinander kommunizieren sollen, müssen dann in denselben Account eingeloggt sein.

Neuigkeiten unter AirDroid 4
Neuigkeiten unter AirDroid 4
Zunächst muss auf dem Smartphone die aktuelle Version von AirDroid vom Google Play Store installiert werden. Für die Nutzung auf dem Computer gibt es auf der Webseite des Dienstes Clients für Windows und Mac OS. Wer aber keine Software auf dem Computer installieren möchte, kann den Dienst auch webbasiert im Browser unter web.airdroid.com verwenden.

In unserem Test hat die Registrierung reibungslos funktioniert und wir entschieden uns für die webbasierte Nutzung im Browser. In der Android-App sind allerdings nicht alle Zugriffsmöglichkeiten standardmäßig freigeschaltet. "Telefon finden", "Tethering" und "Desktop-Benachrichtigungen" mussten wir manuell aktivieren, denn diese Services könnten unter Umständen ein Sicherheitsrisiko sein oder - im Fall von Tethering - einen vorzeitigen Verbrauch des mobilen Datenvolumens nach sich ziehen.

Funktionen der neuen AirDroid-App
Funktionen der neuen AirDroid-App

Diese Funktionen beherrscht AirDroid

Nach dem Einloggen auf der Weboberfläche ist dort eine Art Desktop mit diversen Icons sichtbar. Gleich das erste davon ist der SMS-Versand. In einer SMS-Konsole erscheinen die bereits auf dem Handy gespeicherten Nachrichten. Ganz fix konnten wir auch eine neue SMS verfassen und über die SIM-Karte des Handys verschicken. Die Antwort wurde ebenfalls in Echtzeit auf AirDroid Web angezeigt.

Unter "Klingeltöne" lassen sich Musikdateien auf das Telefon spielen, "Bildschirm" zeigt einfach den aktuellen Bildschirminhalt des Smartphones an. Unter "Premium" bewirbt AirDroid die kostenpflichtige und werbefreie Version des Dienstes, die unbegrenzte Dateiübertragungen, das Übertragen von Dateien mit einer Größe von bis zu 1 GB, das Kopieren ganzer Dateiordner, das Verbinden von bis zu sechs (statt zwei) Geräten mit einem AirDroid-Account und das Telefonieren per Remote erlaubt.

Über die Funktion "Apps" lassen sich Anwendungen vom Smartphone löschen, auf dem Telefon installieren oder die apk-Datei auf dem Computer speichern. "Kamera" erlaubt das Fotografieren mit beiden Smartphone-Kameras, auch die Hilfsleuchte kann vom Computer aus zugeschaltet werden. Über weitere Icons können die Anrufliste, der Dateiexplorer, Fotos, Videos, Musik, Kontakte und der aktuelle Standort des Smartphones angezeigt werden. Außerdem lässt sich das Telefon aus der Ferne anklingeln, sperren und löschen.

Interessant ist zum Beispiel auch die Funktion, über die Web-Toolbox eine URL an das Smartphone zu senden - diese wird dort dann ohne weitere Nachfrage sofort im Browser geöffnet. Sogar direkt in die Zwischenablage des Smartphones lässt sich Text oder eine URL kopieren.

Oberfläche von AirDroid Web
Oberfläche von AirDroid Web

So funktioniert der Dateiversand ohne Internet

Eine neue Funktion in AirDroid 4 ist die Option "in der Nähe". Die einzige Voraussetzung ist, dass befreundete Nutzer auf ihrem Smartphone die AirDroid-App installieren und einen Account registrieren.

Keines der beteiligten Geräte benötigt für die Dateiübertragung eine aktive Internet-Verbindung, lediglich WLAN muss aktiviert sein. Sind alle Nutzer in der Nähe mit demselben WLAN-Hotspot verbunden, tippen alle Anwender unter "In der Nähe" in AirDroid auf den Such-Button. Nun werden die anderen Nutzer im WLAN angezeigt und die Dateiübertragung kann starten.

Ist am Ort kein WLAN-Hotspot verbunden oder dieser vielleicht unsicher, tippt einer der Nutzer statt auf "Beitreten" auf "Initiieren". Nun baut sein Smartphone einen WiFi-Hotspot auf, in den sich die anderen Nutzer einloggen können, um Dateien zu übertragen.

SMS-Versand und -Empfang per AirDroid Web
SMS-Versand und -Empfang per AirDroid Web

Fazit: Umfangreiches Werkzeug für Fernwartung

AirDroid erweist sich auch in der aktuellen Version als umfangreiches Werkzeug für die Fernsteuerung von Smartphones. Mit dem Dienst gibt es - außer dem Laden des Akkus - eigentlich nur noch wenig Gründe dafür, das Smartphone per USB-Kabel mit dem Computer zu verbinden. Das Versenden und Empfangen von SMS ist ebenso problemlos möglich wie der Zugriff auf Anrufprotokolle, Kontakte und Telefonspeicher. Features wie das Auffinden, Sperren oder Löschen eines verlorenen oder gestohlenen Smartphones bieten Google und diverse Hardware-Hersteller mittlerweile allerdings selbst an und sind kein Alleinstellungsmerkmal von AirDroid mehr.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Smartphone-Software