Merkwürdig

Airalo: Store bietet eSIM-Profile - auch für Deutschland (Update)

Die virtu­elle eSIM setzt sich nach dem Einstieg von Dril­lisch und Skyroam mehr und mehr durch - doch es gibt auch merk­würdige Shops wie Airalo: Gibt es dort wirk­lich ja!mobil-Profile im deut­schen o2-Netz?
AAA
Teilen (5)

Die eSIM könnte in der kommenden Zeit so nach und nach die physi­sche SIM ablösen. In den vergan­genen Tagen sind mit Dril­lisch und dem Roaming-Anbieter Simo von Skyroam zwei bekannte Provider dazu­gekommen, wobei Simo noch nicht in Deutsch­land nutzbar ist.

Es ist aller­dings zu befürchten, dass sich bei der eSIM-Euphorie auch Schwarze Schafe, also unse­riöse Anbieter unters Volk mischen. In Reak­tion auf unseren Bericht zu Simo hat uns ein Leser einen Link zu einem eSIM-Shop zukommen lassen, der mehr als merk­würdig ist.

Die App von Airalo
Die App von Airalo

Anbieter bislang unbe­kannt

Wer ein eSIM-fähiges Smart­phone hat, träumt mögli­cher­weise davon, in einem anbie­terüber­grei­fenden Shop nach Belieben eSIM-Profile einhei­mischer und auslän­discher Provider herun­terzu­laden, mit einem Tarif zu bestü­cken und jeder­zeit mit Monats­frist wech­seln zu können. So etwas sucht man zumin­dest in Deutsch­land bislang vergeb­lich, eSIM-Profile gibt es hier­zulande nur direkt beim Provider.

Unter der Adresse airalo.com gibt es tatsäch­lich so einen Shop in engli­scher Sprache, der nach eigenen Angaben eSIM-Profile für zahl­reiche Länder anbietet. Zusätz­lich zu den Tarifen für einzelne Länder gibt es auch Roaming-Tarife für ganze Konti­nente wie Europa, Asien, Afrika und zusätz­lich für die Kari­bischen Inseln.

Dabei ist es völlig unklar, wer hinter dem Angebot von Airalo steckt. Auf der Webseite selbst gibt es nur ein E-Mail-Kontakt­formular und Links zu sozialen Netz­werken. Bemüht man diverse inter­natio­nale Bran­chen­verzeich­nisse, findet man heraus, dass die in den Daten­schutz­bestim­mungen von Airalo genannte AirGSM PTE Ltd. ihren Sitz in Singapur hat. Früher hieß das Unter­nehmen einmal Roaming Labs PTE Ltd.

Die für Deutschland angebotenen eSIM-Profile
Die für Deutschland angebotenen eSIM-Profile

Deut­scher Partner für eSIM-Profile: ja!mobil im o2-Netz?

Die Funk­tions­weise von Airalo ist prin­zipiell dieselbe wie bei Simo oder anderen Anbie­tern: Zunächst muss auf das eSIM-fähige Gerät eine App für Android oder iOS herun­terge­laden werden, anschlie­ßend muss Land und Tarif gewählt werden. Nachdem der Tarif bezahlt ist, wird das entspre­chende eSIM-Profil herun­terge­laden und instal­liert, und ab dann ist mobiles Surfen möglich.

Ganz beson­ders merk­würdig sind aller­dings die drei eSIM-Profile, die Airalo für Deutsch­land anbietet. Ein 1-GB-Paket für sieben Tage kostet 2,50 Dollar, ein 3-GB-Paket für 30 Tage kostet 6 Dollar, ein 10-GB-Paket für 30 Tage ist für 18 Dollar zu bekommen. Vermut­lich handelt es sich dabei um US-Dollar und nicht um Singapur-Dollar.

Genaue Tarif- und Provider-Angaben im Sinne der deut­schen Produkt­infor­mati­onsblätter gibt es nicht. Die drei Profile tragen den Namen "JA!Mobil", aller­dings ein ganz anderes Logo als der bekannte deut­sche Provider ja!mobil. Außerdem sind die Tarife im o2-Netz ange­siedelt und nicht im Telekom-Netz, das die deut­sche ja!mobil verwendet.

Ohne weitere Details: Finger weg

Wir haben bei Airalo nach­gefragt, wer der Koope­rati­onspartner in Deutsch­land ist. Außerdem haben wir bei cong­star ange­fragt, ob die mögli­cher­weise miss­bräuch­liche Nutzung des Namens ja!mobil dort bekannt ist oder nicht. Von beiden Anbie­tern steht die Antwort noch aus.

So lange derart viele Details bei dem Angebot von Airalo nicht geklärt sind, ist der Anbieter mit Vorsicht zu genießen. Wer den Service testen will, sollte dies zunächst mit einem möglichst güns­tigen Tarif tun. Denn wenn nach dem Bezahlen der Down­load des eSIM-Profils fehl­schlägt oder die Sache sich als Betrug heraus­stellt, wird es wahr­schein­lich schwierig, das Geld wieder zu bekommen.

Update 16. Oktober, 11 Uhr: Antwort von Airalo

Airalo hat uns auf unsere Anfrage nur mit zwei Sätzen geant­wortet: "In Deutsch­land nutzen wir das o2-Netz. Die Logos und Namen unserer eSIMs entspringen unserem eigenen Design."

Das trägt zur Serio­sität von Airalo nicht unbe­dingt bei. Ledig­lich eine Netz­angabe ohne Nennung eines weiteren Koope­rati­onspart­ners ist eben­falls wenig seriös. Ende des Updates.

Teilen (5)

Mehr zum Thema eSIM