Unterwegs

ADAC: Spritpreise & Navi in einer Gratis-App

Der ADAC hat seine kosten­losen Apps für Sprit­preise und die Navi­gation zusam­men­gelegt. Ein wich­tiges Feature fehlt aber noch.

Der ADAC hat zwei seiner kosten­losen Apps für Smart­phone-Nutzer zusam­men­gefasst. Die bishe­rige Appli­kation "ADAC Maps" ist nicht mehr verfügbar. Die in der nicht mehr ange­botenen App enthal­tenen Funk­tion sind in die Anwen­dung mit der Bezeich­nung "ADAC Sprit­preise" inte­griert worden, die weiterhin im Google Play Store und im AppStore von Apple zum Down­load bereit­steht.

Neue ADAC-Gratis-App verfügbar Neue ADAC-Gratis-App verfügbar
Screenshot: teltarif.de
Die neue Sprit­preise-App soll eine schnelle Hilfe bei der Suche nach einer güns­tigen Tank­stelle in der näheren Umge­bung des eigenen Aufent­halts­orts bieten. Bei der Erst­ein­rich­tung des Programms kann die benö­tigte Sprit­sorte ange­geben werden. Neben Super (E5 und E10) und Diesel können auch Erdgas/CNG und Autogas/LPG ange­geben werden. Über Lade­säulen für Elektro-Autos infor­miert die App in der aktu­ellen Form nicht.

Tank­stellen auf der Karte und in Listen­form

Die Tank­stellen werden auf der Karte darge­stellt, können aber auch in Listen­form abge­rufen werden. Die Adresse wird mit ange­zeigt und auf (virtu­ellen) Knopf­druck kann der Anwender auch die Navi­gation starten. Die Navi­gation ist auch zu belie­bigen anderen Zielen möglich. Ausge­legt ist das Programm für PKWs, Wohn­mobile und Gespanne. Was der Navi-Funk­tion fehlt, sind ein Offline-Modus und Warnungen vor Gefah­ren­punkten wie Radar­fallen auf der Strecke.

Verkehrsdaten und Spritpreise auf der Karte Verkehrsdaten und Spritpreise auf der Karte
Screenshot: teltarif.de
Mit dem jetzt veröf­fent­lichten Update hat die Anwen­dungen verschie­dene Features für die Routen­pla­nung bekommen. Dazu gehören "Infor­mationen zum Verkehr", "Baustellen", "maut­pflich­tige Stre­cken". Zudem können bestimmte Länder, Tunnel oder Fähren vermieden werden. Im kurzen Test von teltarif.de hat sich gezeigt, dass auch die grenz­über­schrei­tende Navi­gation ange­boten wird. Gibt es auf der Strecke Maut­straßen, so wird ange­zeigt, welche Kosten für die Fahrt anfallen.

App-Nutzung intuitiv möglich

Auch die Benut­zer­ober­fläche von "ADAC Sprit­preise" wurde im Zuge der Zusam­men­legung mit der bishe­rigen Maps-App über­arbeitet. Das Programm ist selbst­erklä­rend und nach kurzer Einge­wöh­nung intuitiv bedienbar. Im kurzen Test mit dem iPhone 13 Pro Max lief es stabil und flüssig. Direkt nach dem Down­load erhielten wir zudem Details zu den Features.

Navigation mit der ADAC-App Navigation mit der ADAC-App
Screenshot: teltarif.de
Unver­ständ­lich ist die fehlende Unter­stüt­zung für Apple CarPlay und Android Auto. Das ist bei einer 2021 veröf­fent­lichten App, die die speziell für die Nutzung im Kraft­fahr­zeug gedacht ist, nicht mehr zeit­gemäß. Bleibt zu hoffen, dass der Auto­mobil­club dieses Feature mit einem künf­tigen Update noch nach­reicht.

In einer weiteren Meldung haben wir über Info­tain­ment­sys­teme im Auto im Wandel der Zeit berichtet.

Mehr zum Thema Auto