Im Alltag

Acer Liquid Z500 im Test: Dual-SIM-Smartphone mit zwei UMTS-Schächten

Mit dem Liquid Z500 ist ein weiteres Dual-SIM-Smartphone von Acer erhältlich, das sich sowohl von der technischen Ausstattung als auch vom Preis in der Mittelklasse ansiedelt. Wie das Modell im Test abschneidet, lesen Sie bei uns.
Von Paulina Heinze

Das Liquid Z500 wird mit dem Betriebssystem Android 4.4.2 (Kitkat) ausgeliefert, über die der Hersteller eine eigene Benutzer­oberläche gelegt hat. Das Stichwort Bloatware kommt auch bei Acer zur Sprache. Auf unserem Testmodell sind einige hersteller­eigene Anwendungen vorinstalliert. Hierzu zählen Anwendungen wie abPhoto, abMusic oder Acer-Portal. Weiterhin sind diverse Google-Anwendungen und YouTube, Facebook, Barcode Scanner oder Polaris Office 5 vorinstalliert. Ein FM-Radio ist ebenfalls mit an Bord. Neben dem klassischen Android-Modus kann der Nutzer über die Anwendung Schnellmodus zwischen weiteren Ansichten wechseln. So ist etwa ein Einfach-Modus, Senior-Modus oder Ziffernfeld-Modus vorhanden. Mit einem vorher festgelegten Zahlencode kann zwischen den einzelnen Modi hin und her gewechselt werden.

Prozessorleistung und Akkulaufzeit

Acer Liquid Z500 Acer liefert eine Menge vorinstallierter Apps
Bild: teltarif.de / Paulina Heinze
Für die Leistung sorgt der Quad-Core-Prozessor MediaTek MT6582 mit einer Taktrate von 1,3 GHz und einem Arbeits­speicher von 2 GB RAM. Dies genügt, um selbst Multitasking oder 3D-Spiele auszu­führen. In unserem Testzeitraum liefen die meisten Anwendungen recht flüssig, Ruckeln und Haken sind uns nur vereinzelt untergekommen. Die Wärme­entwicklung bei anspruchsvollen Anwendungen blieb ebenfalls im Rahmen. In unserem AnTuTu-Benchmark-Test erzielte das Liquid Z500 einen Score von 18 423.

Acer Liquid Z500 Fest verbauter Akku trotz abnehmbarem Cover
Bild: teltarif.de / Paulina Heinze
Leider ist der 2 000 mAh starke Akku im Gerät fest verbaut und kann entsprechend nicht ohne weiteres Aufschreiben ausgetauscht werden. Laut Hersteller soll eine Ladung für eine Sprechzeit von bis zu 9 Stunden ausreichen. Während unserer Nutzung ließ uns das Liquid Z500 während eines Tages nicht im Stich. Am zweiten Tag mussten wir das Smartphone jedoch an eine Stromquelle anschließen. Die Wiedergabe eines einstündigen Videos über das WLAN-Netz und bei voller Display­helligkeit verbrauchte bei uns etwa 35 Prozent an Akkukapazität.

8-Megapixel-Kamera im Betrieb

Auf der Rückseite des Gehäuses befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz und Autofokus. Neben dem normalen Aufnahmemodus kann der Nutzer noch zwischen diversen anderen Modi wie etwa HDR, Panorama, Verschönerung, Best Shot sowie Bright Magic wählen. Zusätzlich stehen die Effekte Mono, Sepia, Negative und Aqua bereit. Ein Timer und verschiedene Profile für den Weißabgleich sind ebenfalls vorhanden. Videos können mit 1080p aufgenommen werden.

Acer Liquid Z500 Testfoto Aufnahme mit 8-Megapixel-Kamera
Bild: teltarif.de / Paulina Heinze
Unsere Testaufnahmen bei guten Lichtverhältnissen und LED-Blitz zeigen klare Konturen und eine farbgetreue Wiedergabe ohne Farbstich. Die Intensität der Farben hätte zwar etwas intensiver ausfallen dürfen, für diese Preisklasse liefert die Hauptkamera jedoch gute Aufnahmen. Bei schlechteren Licht­verhältnissen und beim Heranzoomen des Motivs macht sich auf unseren Fotos ein Rauschen bemerkbar.


Die Frontkamera löst mit maximal 2 Megapixel auf und eignet sich gut für Video­telefonie. Zudem ist die Videoaufnahme ebenfalls in HD-Qualität möglich.

Vergleich mit teurerem Acer Jade Plus

Vor kurzer Zeit haben wir das Liquid Jade Plus von Acer getestet. Beim Vergleich der technischen Daten stellte sich recht bald die Frage, worin nun der große Unterschied zwischen den beiden Geräten liegt. Zumal das Liquid Jade Plus mit derzeit rund 230 Euro deutlich teurer ist. Äußerlich unterscheiden sich die beiden Dual-SIM-Smartphones sehr stark voneinander. Dies betrifft sowohl die Form, Größe und etwa Positionierung des Hersteller-Logos und der Lautsprecher. Parallelen zeigen sich bei der Displaygröße und -auflösung, dem OS, der CPU und beim RAM sowie beim Fest­speicher. Beim Liquid Jade Plus kann der zweite Kartenschacht alternativ auch als microSD-Kartenslot verwendet werden. Das Liquid Z500 bietet gleichzeitig Platz für zwei SIM-Karten und eine Speicherkarte. Obwohl die Kamera­auflösung beim Jade Plus mit 13 Megapixel höher ausfällt, haben unsere Testauf­nahmen mit der Hauptkamera des Liquid Z500 kräftigere Farben und höhere Kontraste.

Fazit: Preis-Leistungsverhältnis stimmt beim Liquid Z500

Die Einzelnoten im Handy-Test:
  • Technische Ausstattung: 2,3
  • Bedienung, Handling, Software: 2
  • Hardware, Verarbeitung, Material: 2
  • Basis-Feature des Handys: 2,5
  • Einschätzung des Redakteurs: 2,3
  • Gesamtnote: 2,2
Acer hat mit dem Liquid Z500 ein Android-Smartphone mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis auf den Markt gebracht. Die Dual-SIM-Funktion im Standby-Modus bringt einen Mehrwert, da beide Steckplätze 3G-fähig sind. Auch die Kamera bringt durchaus gute Schnapp­schüsse hervor. Der interne Speicher kann zusätzlich mit einer microSD-Karte erweitert werden. Obwohl die Rückseite des Gehäuses entfernt werden kann, ist der Akku leider fest im Gerät verbaut - ein K.o.-Kriterium für so einige Nutzer.
1 2

Weitere Handytests bei teltarif.de