Dual-SIM

CES: Acer-Dual-SIM-Smartphone Liquid Z5 im Hands-on

Acer hat mit dem Liquid Z5 auf der CES ein neues Dual-SIM-Smartphone vorgestellt. Es bietet eine Android-Oberfläche mit Kachel-Optik. Wir hatten die Möglichkeit zu einem kurzen Hands-On-Test.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen

Acer hat auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas ein neues Smartphone vorgestellt, das schon in wenigen Wochen auf den Markt kommen und preislich dem Moto G von Motorola Konkurrenz machen soll. Als Vorteil gegenüber dem Mitbewerber verfügt es optional über eine Dual-SIM-Funktion, so dass sich das Handy gleich mit zwei SIM-Karten bestücken lässt. Dafür bleiben die technischen Parameter hinter denen des Motorola-Modells zurück. Wir hatten Gelegenheit, uns das Gerät auf der Messe kurz anzusehen.

Acer Liquid Z5

Der Hersteller folgt beim Liquid Z5, wie sich das neue Modell nennt, dem allgemeinen Trend zu immer größeren Smartphone-Displays. So ist der Touchscreen des neuen Acer-Modells 5 Zoll groß. Die Auflösung von 854 mal 480 Pixel ist dagegen etwas mager. Zum Vergleich: Das Motorola Moto G hat einen Bildschirm mit HD-Auflösung an Bord.

Schwacher Prozessor und wenig Arbeitsspeicher

Das Acer Liquid Z5 - ein Dual-SIM-Smartphone mit Dual-Core-Prozessor.Das Acer Liquid Z5 - ein Dual-SIM-Smartphone mit Dual-Core-Prozessor. Auch beim Prozessor hat Acer gespart. Es handelt sich um ein Dual-Core-Modell, das mit 1,3 GHz getaktet wird. Für Einsteiger mag dies ausreichend sein. Allerdings zeigt sich schon auf den ersten Blick, dass die Performance für aufwändige Spiele oder für den parallelen Betrieb mehrerer Apps nicht ausreicht, zumal auch der Arbeitsspeicher mit 512 MB recht klein ausfällt. Ebenfalls knapp bemessen ist der interne Speicherplatz. Hier stehen lediglich 4 GB zur Verfügung. Dafür ist die Speichererweiterung mit microSD-Karten möglich, wobei hier zu bedenken gilt, dass nicht alle Apps das Auslagern auf eine Speicherkarte unterstützen.

Die Hauptkamera des Acer Liquid Z5 bietet eine Auflösung von 5 Megapixel. Dabei hat der Hersteller nach eigenen Angaben besonderen Wert darauf gelegt, dass sich auch bei schlechten Lichtverhältnissen noch brauchbare Fotos anfertigen lassen. In der Praxis konnten wir dies im kurzen Hands-on noch nicht testen. Die für Video-Chats bestimmte Frontkamera hat lediglich VGA-Auflösung.

Interessant ist das Konzept eines Hardware-Schalters unterhalb der Hauptkamera auf der Geräte-Rückseite anstelle der Vorderseite oder den seitlichen Rändern. Welche Funktion mit dieser Taste zu erreichen ist, kann der Anwender selbst wählen. Zudem hat der Nutzer die Wahl zwischen verschiedenen Benutzeroberflächen, die die Bedienung des Telefons erleichtern sollen. Unverständlich ist indes, dass Acer noch Anfang 2014 ein neues Smartphone vorstellt, bei dem die inzwischen veraltete Android-Version 4.2 (Jelly Bean) vorinstalliert ist. Das Acer Liquid Z5 ist zwar ein Android-Handy, bietet aber trotzdem eine Kachel-Optik.Das Acer Liquid Z5 ist zwar ein Android-Handy, bietet aber trotzdem eine Kachel-Optik.

Preis auf Höhe des Motorola Moto G

Das Acer Liquid Z5 ist recht gut verarbeitet. Es soll noch im Januar für 169 Euro auf den Markt kommen. Das ist der gleiche Preis, den auch Motorola für sein Moto G in der 8-GB-Variante aufruft. Dabei ist die Hardware-Ausstattung des Motorola-Modells durchweg besser. Auch punktet Motorola als Google-Tochterfirma mit dem neueren Betriebssystem und schnelleren Updates.

Acer bietet mit seiner Android-Anpassung dagegen ein interessantes Bedienkonzept. Zudem gibt es das Liquid Z5 optional in einer Dual-SIM-Version. Demnach könnte das Gerät vor allem für Kunden interessant sein, die beispielsweise ihren privaten und ihren geschäftlichen Mobilfunkanschluss im gleichen Handy betreiben möchten.

Neben dem neuen Acer-Smartphone konnten wir uns auch das LG G Flex mit seinem gebogenen Display näher anschauen. Ebenfalls ein Smartphone im Gepäck hatte der Hersteller Lenovo, der sein neues Flaggschiff namens Vibe Z gezeigt hat.

Teilen

Mehr zum Thema Hardware