Vielfalt

Acer zeigt sein erstes 1-Zentimeter-Notebook auf der IFA

Die Acer-Präsentation auf der IFA brauchte, zwar kaum Highlights, der Hersteller will aber weg vom langweiligen PC-Image. VR-Brillen, Katzenkameras, Senioren-Tablets und VR-Brillen stehen auf der Agenda.
Von der IFA in Berlin berichtet
AAA
Teilen

Die IFA beginnt mit den ersten großen Produkt-Präsentationen - eines der ersten Unternehmen, das heute seine Neuigkeiten auf einem Event vorstellte, war Acer. Der Hersteller will weg davon, ein reiner PC- und Notebook-Hersteller zu sein - davon war die Präsentation geprägt.

Wie sehr Acer auf das neue Image setzt, zeigt sich am ersten Produkt, dem Acer Pawbo. Pawbo ist eine Kamera mit eingebautem Unterhaltungssystem für Haustiere her. Acer Pawbo sieht aus wie eine überdimensionierte vernetzte Webcam. Mit der eingebauten Kamera kann der Nutzer von unterwegs beobachten, was das einsame Haustier in der Wohnung gerade macht und sogar mit ihm spielen. Auf Knopfdruck sendet Pawbo einen steuerbaren Laserstrahl auf den Fußboden des Wohnzimmers, diesen kann die Katze dann fangen. Mit einem weiteren Knopfdruck kann Pawbo sogar kleine Stücke Katzenfutter auswerfen, um das einsame Tier zu füttern. Bis zu acht Nutzer können gleichzeitig auf das vernetzte Gerät zugreifen.

Die aufgenommenen Katzenvideos und -Fotos können entweder in der Cloud gespeichert oder auf sozialen Netzwerken geteilt werden. Pawbo kann ab dem 1. September bestellt werden, die Auslieferung erfolgt dann weltweit versandkostenfrei.

Diese Neuigkeiten präsentiert Acer auf der IFA

Cat-Content mal anders: Acer PawboCat-Content mal anders: Acer Pawbo Im Bereich der Wearables hat Acer den Heartbeat Belt vorgestellt, ein Device, das die Körperfunktionen von Fahrradfahrern überwacht. Doch auch um Senioren will sich Acer vermehrt kümmern. Senioren sollen einfacher mit dem Rest der Familie vernetzt werden, ohne dass die Technik dabei zu komplex wird und ältere Menschen überfordert. Das GrandPad ist ein speziell für Senioren angepasstes Tablet, das für Senioren einfach zu bedienen sein soll. Swisscom aus der Schweiz wird der erste europäische Provider sein, der das GrandPad zusammen mit diversen Services anbieten wird.

Das Acer Swift 7Das Acer Swift 7 Das Acer Switch Alpha 12 ist ein Convertible, das mit Intel-Prozessoren bis Core i7 bestückt werden kann. Die wirkliche Messeneuheit ist allerdings das Acer Swift 1 mit 14-Zoll-Display, das 1,79 Zentimeter hoch ist. Ebenfalls recht flach sind die weiteren Vertreter der Swift-Serie, das Swift 3, Swift 5 und Swift 7. Alle diese Windows-10-Devices kommen mit einem 14-Zoll-Display. Beim Swift 7 ist es Acer gelungen, die Dicke unter einem Zentimeter zu halten. Mit seinem Aluminium-Body soll das Swift 7 robuster sein als beispielsweise das Swift 5 mit Kunststoff-Display. Außerdem soll sein Akku 12 Stunden durchhalten.

Etwa dicker ist das Acer Spin 7 mit 1,1 Zentimeter Höhe, dessen Touchscreen durch Gorilla Glass 4 geschützt wird. Die günstigsten Vertreter der Switch- und Spin-Serie sollen ab 299 US-Dollar kosten.

Mit dem Acer Predator 21X hat der Hersteller nach eigenen Angaben das weltweit erste Gaming-Notebook mit gebogenem Display gebaut. Außer Windows 10 hat es einen Core i7 sowie die neuesten NVIDIA-Grafikchips an Bord. Mit Hilfe von Eyetracking kann eine Kamera die Augenbewegung des Spielers aufnehmen und damit das Spielgeschehen steuern. Die AcerVR hingegen ist eine VR-Brille mit 5K-Auflösung, die ab sofort ausgeliefert wird. Nutzbar sein wird diese Brille beispielsweise auch in großen Einkaufszentren, beim Content arbeitet Acer mit den IMAX-Kinos zusammen.

Weitere Eindrücke zu den Events von Acer und Asus in unserem Video-Resümee

Teilen

Mehr zum Thema Acer