Cortana mit Alexa

Acer: Der Computer hört aufs Wort

Den Kampf um tolle Smartphones und Tablets hat Acer auf der IFA offenbar aufgegeben - Acer konzentriert sich auf seine Kernkompetenz. Doch die neuen Computer sind zum Teil hochaktuell - mit Alexa- und Cortana-Steuerung.
Von der IFA in Berlin berichtet
AAA
Teilen (2)

Die IFA ist eine Messe, auf der die neuesten mobilen Gadgets gezeigt werden? Für Acer gilt das nur zum Teil. Auf seiner heutigen IFA-Pressekonferenz präsentierte sich Acer als Computer-Hersteller - und doch ging es auch um mobile Technik.

Das Wettrennen um die tollsten Tablets und leistungsfähigen Smartphones hat Acer offenbar aufgegeben - auf der IFA zeigt der Hersteller in diesen Produktbereichen kein einziges neues Gerät. Bei den Notebooks macht Acer Modellpflege, doch ein All-In-One-PC zieht die Aufmerksamkeit genauso auf sich wie die neuen Produkte der Gaming-Reihe Predator.

Notebook-Modellpflege: Kleiner und leichter

Ein Bereich mobiler Geräte, bei dem Acer nach wie vor sehr aktiv ist, sind VR-Brillen. Ja, diese wurden und werden nach wie vor zu einem großen Teil für Spiele und Entertainment genutzt - die StarVR One ist ein derartiges Gerät für Gamer. Acer will VR-Brillen aber bewusst aus der Gaming-Ecke herausholen und auch in die Geschäftswelt bringen, beispielsweise für eine Augmented-Reality-gestützte industrielle Fertigung. Dafür hat Acer auf der IFA die Acer OJO 500 auf Basis von Windows 10 präsentiert.

Bei den Notebooks und Convertibles der Acer-Aspire- und Acer-Swift-Serie betreibt der Hersteller - wie schon angedeutet - Modellpflege und stattet die Geräte mit neueren Prozessoren aus. "Minimize weight, maximize mobility" heißt der Acer-Slogan, der genauso gut von jedem anderen Notebook-Hersteller stammen könnte, denn an der Verschlankung seiner Modellreihen arbeitet so gut wie jeder Hersteller.

Das neue Acer Swift 7 wird erst zur CES fertig
Das neue Acer Swift 7 wird erst zur CES fertig
Besonders gut gelungen sein soll dies übrigens beim neuen Acer-Ultrabook Swift 7, das der Hersteller im Vergleich zum Vorjahresmodell um 15 Prozent verkleinert haben will. Die Ernüchterung kam dann allerdings nach der Acer-Präsentation: Als wir den ultraschlanken MacBook-Air-Konkurrenten vor Ort in die Hand nehmen und begutachten wollten, teilte uns eine Acer-Mitarbeiterin mit, während der Präsentation sei nur ein Mockup gezeigt worden. Das Gerät werde erst zur CES im Januar fertig.

Mehrere Sprachassistenten auf einem Gerät

Wie Branchenbeobachter bereits vorausgesagt haben: Die IFA steht in diesem Jahr im Zeichen von sprachgesteuerten Geräten. Allerdings sind die sprachgesteuerten Lautsprecher hier bereits nicht mehr das Maß aller Dinge. Denn die Sprachassistenten (also die Software von Amazon Alexa, Google Assistant oder Microsoft Cortana) wandert zunehmend auf weitere Geräte. Und einige Hersteller haben damit begonnen, mehrere Assistenten auf einem Gerät zu vereinen.

Ein derartiges Gerät von Acer ist der All-In-One-PC Aspire Z24, der über ein nahezu randloses Design verfügt und damit sehr schick aussieht. Um auch in lauteren Umgebungen die Sprachbefehle seines Nutzers annehmen zu können, verfügt er über vier Richtmikrofone. Auf dem mit neuesten Intel-Prozessoren ausgestatteten Computer sind gleichzeitig Amazon Alexa und Microsoft Cortana vorinstalliert. Der Anwender soll aus bis zu vier Meter Entfernung per Sprache mit dem Computer kommunizieren können.

Gaming-Sessel Acer Predator Thronos
Gaming-Sessel Acer Predator Thronos
Seine Expertise als Computer-Hersteller zeigt Acer auf der IFA natürlich auch wieder mit der Predator-Serie im Gaming-Bereich. Hier sticht vor allem ein neues Gaming-Convertible-Notebook hervor, das auf Gaming-Treffen sicher für neidische Blicke sorgen wird. Für ganz harte Gamer zeigte Acer den Gaming-Sessel Acer Predator Thronos. Der auf einer Plattform montierte Sessel befindet sich in einer futuristischen Kapsel, an der bis zu drei 27-Zoll-Monitore befestigt werden können. Begibt sich der Gamer in ein Rennspiel oder ein Weltraum-Abenteuer, überträgt der schwenk- und neigbare Sessel per Force Feedback Rüttel- und Schüttelbewegungen auf den Körper - also nichts für zart besaitete Menschen, die mit Seekrankheit zu kämpfen haben. Da es technische Probleme gab, führte Acer den Predator Thronos noch nicht direkt während der Präsentation vor - auf dem Messestand soll er aber zu begutachten sein.
Teilen (2)

Mehr zum Thema Acer