getestet

Tablet-Test: Acer Iconia A500 auf den Zahn gefühlt

Vergleichsweise günstiges Honeycomb-Tablet macht eine gute Figur
Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Vergleichsweise günstiges Honeycomb-Tablet macht eine gute Figur

Beim Betriebssystem des Acer Iconia A500 handelt es sich bekanntlich um Android 3.0 Honeycomb, ein Update auf die Version 3.1 wird folgen, sobald Google die Software freigegeben hat. In Sachen Oberfläche zeigt sich nahezu das gewohnte Bild, Acer hat hier allerdings einige kleinere Anpassungen vorgenommen.

Acer Iconia A500

Auf dem Tablet wurden von Acer verschiedene sogenannte Hubs vorinstalliert, eigene Bereiche, in denen Apps zu verschiedenen Themen gruppiert sind. Wird solch ein Hub geöffnet, verlässt der Nutzer die eigentliche Honeycomb-Oberfläche und landet auf einem dezent gestalteten Bildschirm, der für jedes Thema leicht variiert. So gibt es einen eigenen Bereich etwa für eReading, in dem sich entsprechende Apps und E-Books ablegen lassen. Grundsätzlich kann der Nutzer hier allerdings alle Anwendungen, Widgets oder Verknüpfungen platzieren, die er möchte.

Das Acer Iconia A500 möchte unter anderem als Spiele-Tablet glänzen und bringt direkt einige Games mit - sie verstecken sich hinter dem Bild.

Eigene Software auf dem Acer Iconia A500
5/7 – Bild: teltarif.de
  • Kamera des Acer Iconia A500
  • Acer Iconia A500 mit Android 3.0 Honeycomb
  • Eigene Software auf dem Acer Iconia A500
  • Eigene Hubs für Spiele und Multimedia
  • Acer Iconia A500 überzeugt

Weitere aktuelle Testberichte

Weitere Meldungen zu Tablets

Teilen