getestet

Tablet-Test: Acer Iconia A500 auf den Zahn gefühlt

Vergleichsweise günstiges Honeycomb-Tablet macht eine gute Figur
Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Vergleichsweise günstiges Honeycomb-Tablet macht eine gute Figur

Das Touchscreen-Display des Iconia A500 ist ordentlich, aber nicht herausragend. Farben und Helligkeit sind in Ordnung, können aber nicht ganz mit den teureren Konkurrenten, vor allem dem Samsung Galaxy Tab 10.1v mithalten. Die Blickwinkelstabilität ist ebenfalls gut, aber für ein "sehr gut" reicht es dann doch nicht. Wer allerdings nicht gerade mit mehreren Leuten für dem Tablet hängt, wird davon auch nicht allzu viel mitbekommen.

Acer Iconia A500

Als zentrales Bedienelement eines Tablets muss der Touchscreen natürlich auch gut zu bedienen sein. Hier leistet sich das Zehn-Zoll-Tablet von Acer keine Schwäche. Alle Signale werden flott und exakt umgesetzt, so das das Tippen, Wischen und Gestikulieren auf dem Iconia A500 wirklich Spaß macht. Dass auch bei diesem Tablet jede Menge Fingerabdrücke die Folge sind, liegt in der Natur der Sache und ist kaum zu verhindern.

In Sachen Software hat Acer ebenfalls einige Trümpfe in der Hand. Welche das sind, zeigt ein Klick auf das Bild.

Acer Iconia A500 mit Android 3.0 Honeycomb
4/7 – Bild: teltarif.de
  • Schnittstellen und Verarbeitung am Acer Iconia A500
  • Kamera des Acer Iconia A500
  • Acer Iconia A500 mit Android 3.0 Honeycomb
  • Eigene Software auf dem Acer Iconia A500
  • Eigene Hubs für Spiele und Multimedia

Weitere aktuelle Testberichte

Weitere Meldungen zu Tablets

Teilen