Ausprobiert

Das neue Acer Iconia A1 mit 7,9-Zoll-Display im Test

Neues Tablet für 189 Euro im Handel erhältlich
AAA
Teilen

Das Acer Iconia B1 hat sich in den letzten Monaten dank des niedrigen Preises sehr gut verkauft. Anspruchs­vollere Anwender konnte Acer mit diesem Android-Tablet aufgrund der vergleichsweise schwachen Hardware allerdings kaum begeistern. An diese Nutzer­gruppe richtet sich der taiwa­nesische Hersteller aber nun mit dem Acer Iconia A1, das seit Ende letzter Woche für 189 Euro verkauft wird.

Acer Iconia A1-810

Neugierig macht Acer auf das neue Tablet, bei dem das aktuellste Android 4.2.2 (Jelly Bean) Acer Iconia A1Erfrischend anders - das Acer Iconia A1 kommt in einer bunten Verpackung als Betriebs­system zum Einsatz kommt, in einem rund anderthalb­minütigen Werbefilm. In diesem Videoclip wird das Acer Iconia A1 als cooles Lifestyle-Produkt für jedermann präsentiert.

Wirklich interessant wird das Gerät aber erst, wenn man einen Blick in das Datenblatt des Acer Iconia A1 wirft: Es verfügt nicht nur über eine Quad-Core-CPU, 1 GB Arbeitsspeicher und 16 GB internen Speicher, sondern es bietet ebenso wie das iPad Miniein 7,9-Zoll-Display im unkonventionellen 4:3-Format, das mit 1024 mal 768 Pixel auflöst. Wir haben uns das Tablet deshalb näher für Sie angesehen.

Komplett aus Kunststoff, aber trotzdem nicht billig

Acer Iconia A1Die Rückseite ist komplett in Weiß gehalten Das Acer Icona A1 misst 146 mal 209 mal 11 Millimeter. Damit ist es um einiges größer als z.B. das iPad Mini oder das Google Nexus 7. Dies ist vor allem dem Umstand geschuldet, dass das Display oben und unten von einem vergleichsweise großzügigen Rahmen umgegeben wird.

Auch das Gewicht des Acer Iconia A1 fällt mit rund 460 Gramm deutlich höher aus als bei den vorgenannten Tablets. Gerade für den mobilen Einsatz wären aber kompaktere Abmessungen und ein niedrigeres Gewicht wünschenswert. Wer das Gerät länger nutzt, wird es zwangsläufig mit beiden Händen halten.

Acer Iconia A1Das Acer Iconia A1 von vorne mit Homescreen-Anzeige Gefertigt ist das Acer Iconia A1 zwar komplett aus Kunststoff, wirkt aber dennoch nicht billig. Mit der komplett in Weiß gehalten Rückseite, die einen Kontrast zur schwarz umrandeten Vorderseite des Tablets bildet, sieht das Acer Iconia A1 im Gegenteil sogar ziemlich schick aus.

Umfangreiche Ausstattung: selbst Bluetooth und GPS fehlen nicht

Punkten kann das Acer Iconia A1 nicht nur mit dem ansprechenden Design, sondern auch mit einer recht umfangreichen Ausstattung. So verfügt das Tablet nicht nur über die obligatorischen 3,5-Millimeter-Klinken-Buchse, um Musik über die eigenen Lieblings­kopfhörer wiederzugeben, sondern auch über einen Micro-HDMI-Ausgang, um das Tablet an den Fernseher anzuschließen. Schade ist bloß, dass Acer nicht das hierfür notwendige Kabel mitgeliefert hat.

Acer Iconia A1Seitenansicht (links) - hier befinden sich der Lautstärkeregler, der microSD-Kartenslot und der Micro-HDMI-Anschluss Der interne Speicherplatz beträgt 16 GB. Erfreulicherweise kann dieser mithilfe einer microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden. Der microSD-Karten-Slot befindet sich gut erreichbar am rechten Rand unterhalb des Lautstärkereglers, so dass Speicherkarten auch ohne größere Mühe gewechselt werden können.

Zur drahtlosen Kommunikation hält das Acer Iconia A1 Wlan (IEEE 802.16 b/g/n) und eine Bluetooth-Schnittstelle bereit. Auch einen GPS-Empfänger hat Acer nicht vergessen, so dass das Tablet beispielsweise als Navi eingesetzt werden kann. Lediglich auf eine Mobilfunk-Schnittstelle muss man im Moment verzichten. Im Juli soll jedoch eine Version des Acer Iconia A1 mit integriertem 3G-Modul für 239 Euro auf den Markt kommen.

Auf der zweiten Seite unseres ausführlichen Testberichts zeigen wir Ihnen, warum Kamera und Lautsprecher des Acer Iconia A1 enttäuschen und wie das Display des 7,9-Zoll-Tablets abschneidet.

1 2 3 letzte Seite
Teilen

Weitere Testberichte bei teltarif.de

Weitere News zu Tablets