Erscheinung

AcDisplay ausprobiert: Benachrichtigungen erscheinen im Standby-Modus

Die Android-App AcDisplay zeigt Benachrichtigungen sofort an, wenn sie eintreffen. Dafür weckt sie den Bildschirm aus dem Standby-Modus auf. Außerdem zeigt die Anwendung den aktuellen Status an, wenn wir es aus einer Tasche ziehen. In unserem Test erfahren sie, ob die App im Alltag überzeugt.
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen

acDisplay: Benachrichtigungen im Standby-ModusacDisplay: Benachrichtigungen im Standby-Modus Mit AcDisplay erscheinen Android-Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm eines Smart­phones oder Tablets - auch wenn es gerade im Standby-Modus ist. So lassen sich E-Mails, Eilmeldungen oder eingehende Nachrichten eines Smart­phone-Messengers ansehen, ohne dafür mit der Benachrichtigungsleiste von Android zu hantieren. Wir haben AcDisplay auf einem Nexus 5 ausprobiert und verraten in unserem Test, ob die App im Alltag überzeugen kann.

AcDisplay zeigt Benachrichtigungen im Standby-Modus an

Geht eine Benachrichtigung, zum Beispiel eine E-Mail oder eine Eilmeldung ein, zeigt AcDisplay diese sofort an und schaltet dafür auch den Bildschirm an. Bei einer neu eingetroffenen E-Mail zum Beispiel zeigt die App zunächst eine Übersicht über aktuelle Benachrichtigungen und die Uhrzeit an. Drücken wir jetzt auf das Gmail-Symbol, so erscheint der Betreff und ein Auszug des Inhalts - ganz wie die normale Gmail-Mitteilung. Wir müssen aber den Finger immer auf dem Display lassen - sonst zeigt AcDisplay wieder die Uhrzeit an. In der darunter liegenden Symbolleiste finden sich aktuelle Informationen anderer Apps. Nach kurzer Zeit schaltet sich das Display wieder ab - ein Countdown zeigt die übrige Zeit an. Alternativ schaltet auch ein doppeltes Tippen den Bildschirm ab.

Taschen-Modus: Schneller Blick auf den aktuellen Status

Eine praktisches Feature von AcDisplay ist der Taschen-Modus: Dieser erkennt, wenn der Nutzer das Smart­phone aus der Hosentasche nimmt oder es auf dem Tisch umdreht. Dann zeigt AcDisplay die Uhrzeit und - falls vorhanden - die aktuellen Benachrichtigungen an. Die Funktion nutzt dafür vermutlich einen Sensor, der auch für die automatische Helligkeitsregulierung des Displays verantwortlich ist.

Interagieren mit der Benachrichtigung etwas umständlich

Bei einer eingehenden E-Mail färbt Acdisplay den hintergrund ein.Bei einer eingehenden E-Mail färbt Acdisplay den hintergrund ein. Etwas umständlich ist es, die Benachrichtigungen zu verwerfen oder die dazugehörige App aufzurufen. Dazu müssen wir unseren Finger an den oberen Rand bewegen, bis ein Overlay mit einer Stecknadel erscheint. Jetzt bleibt die Benachrichtigung auch dann offen, wenn wir den Finger vom Display nehmen. Nun lässt sich die Benachrichtigung zur Seite wischen und damit verwerfen oder aber antippen - dann öffnet sich die entsprechende App - gegebenenfalls müssen wir noch einen Sperr-Code eingeben, wenn dieser eingerichtet ist.

Eindrücke aus der Praxis

Im Alltag erweist sich AcDisplay als ziemlich praktisch. Die Entscheidung, ob eine eingehende Benachrichtigung dringend ist, fällt jetzt schneller, weil der Nutzer den Inhalt schneller erfassen kann. Sind mehrere Nachrichten-Apps installiert, fällt der Vergleich der Eilmeldungen ebenfalls leichter. Etwas unpraktisch ist es jedoch, eine Benachrichtigung zu verwerfen.

In unserem Test funktioniert der Taschen-Modus recht zuverlässig und erweist sich als echte Erleichterung. Liegt das Smart­phone mit dem Display auf einem Tisch, können wir es greifen, umdrehen und sofort die aktuelle Uhrzeit und eingegangenen Nachrichten sehen.

Ist das Smartphone mit einem Code gesichert - was wir stets empfehlen - so zeigt AcDisplay dennoch den Inhalt der Benachrichtigung an. Wir müssen den Code erst dann eingeben, wenn wir die dazugehörige App starten wollen. Das kann unter Umständen ein Sicherheits-Risiko sein.

Installation: Play Store oder XDA-Forum

Um mit der Benachrichtigung zu interagieren, muss diese Stecknadel erscheinen.Um mit der Benachrichtigung zu interagieren, muss diese Stecknadel erscheinen. AcDisplay erfordert mindestens Android 4.4 Kitkat. Die App lässt sich über Googles Play Store installieren [Link entfernt] . Allerdings steht im XDA-Entwickler-Forum eine neuere Version zum Download bereit. Diese ist auch Grundlage unseres Artikels. Die Unterschiede liegen im verbesserten Design der Anzeige - außerdem sind einige Fehler der älteren Play-Store-Version behoben. Die neuere Version ist unbedingt empfehlenswert - der Download erfordert aber ein Benutzerkonto im XDA-Forum. Alternativ lässt sich auch im Google Play Store die neuere Version über eine Google+-Community freischalten.

AcDisplay deinstallieren: Zusätzliche Schritte erforderlich

AcDisplay erfordert eine spezielle Berechtigung auf einem Android-Gerät - die App muss als Geräteadministrator eingerichtet sein. Dies erfolgt beim ersten Start der App manuell. Wer die App deinstallieren will, muss deswegen den Admin-Zugriff der App ausschalten - dies erfolgt in den Sicherheitseinstellungen des Systems. Unter dem Punkt Geräteadministrator einfach den Haken bei AcDisplay entfernen - danach lässt sich die App über den Play Store oder die App-Verwaltung entfernen.

Teilen

Mehr zum Thema Apps im Test