Erhältlich

Ab heute: Flatrate für o2 o Prepaid erhältlich

Entgelt wird allerdings nicht auf den Kosten-Airbag angerechnet
Von Marc Kessler

Wie berichtet, hat o2 heute mit der Vermarktung der angekündigten Flatrate für die Prepaid-Variante des Kosten-Airbag-Tarifs o2 o begonnen. Mit der Flatrate können zum monatlichen Pauschalpreis von 20 Euro alle netzinternen Gespräche sowie Anrufe ins deutsche Festnetz abgedeckt werden. Für Gespräche in andere Netze sowie SMS fallen reguläre 15 Cent pro Minute bzw. Stück an.

Betrag wird nicht auf den Kostendeckel angerechnet

Noch unklar war bislang, ob der Betrag von 20 Euro auf den Kosten-Airbag angerechnet wird. Nun ist klar: Dem ist nicht so. Seitens o2 heißt es eindeutig: "Der Paketpreis von 20 Euro / Monat zahlt dabei nicht auf das Erreichen des o2-Kosten-Airbags ein."

Wie von uns bereits vorab berichtet, erhalten Prepaid-Neukunden, die sich für den o2 o entscheiden und ihr Guthaben um mindestens 15 Euro aufladen, die Flatrate automatisch für zwei Monate gratis. Die Flat-Option endet in diesem Falle automatisch nach diesem Zeitraum und kann im Anschluss zum regulären Preis erneut gebucht werden. Die Gratis-Aktion für Prepaid-Neukunden gilt indes nicht für Käufer einer o2-o-Freikarte.

Zwischen normalem o2 o Prepaid und o2-o-Freikarte abwägen

Bei Online-Bestellung des o2 o Prepaid fallen allerdings eine Anschlussgebühr von 14,99 Euro sowie eine Versandkostenpauschale von 3,95 Euro an. Damit reduziert sich der rechnerische Preisvorteil von 40 Euro auf gut 21 Euro. Zum Vergleich: Bei Bestellung der (derzeit ebenfalls bestellbaren) o2-o-Freikarte fallen keine der genannten Entgelte an, ab einer Mindestaufladung von 15 Euro erhält der Kunde hier - gestaffelt nach Aufladebetrag - zwischen 150 und 500 jeweils einen Monat lang nutzbare Frei-SMS.