Digitalradio

DAB+: Ungewollter Programmwech­sel "von Geisterhand"

Wer 90s90s Radio über DAB+ in NRW hört, bekommt oft schon nach wenigen Sekunden Femo­tion Radio zu hören. Wir haben den Grund für diese Fehl­funk­tion hinter­fragt.

Wie berichtet, kann der Musik­sender 90s90s Radio seit Anfang Januar in weiten Teilen Deutsch­lands über DAB+ empfangen werden. Das von der Regio­cast veran­stal­tete Programm hat den Sende­platz von Sport­radio Deutsch­land im zweiten nahezu bundes­weit ausge­bauten Multi­plex für das terres­tri­sche Digi­tal­radio über­nommen. Der Sport­sender hatte zuvor seinen Sende­betrieb einge­stellt.

Wer 90s90s Radio in Nord­rhein-West­falen über DAB+ hört, erlebt - vor allem beim mobilen Empfang im Auto - je nach Region eine Über­raschung. Mögli­cher­weise mitten im laufenden Titel wech­selt das Radio wie "von Geis­ter­hand" den Sender. Anstelle von 90s90s Radio ist statt­dessen Femo­tion Radio zu hören. Dieses Programm sendete früher eben­falls im zweiten DAB+-"Bundesmux", wech­selte aber im Früh­jahr 2022 ins nord­rhein-west­fäli­sche Sender­netz für private Programm­ver­anstalter. Fehlkonfiguration in DAB+-Netzen Fehlkonfiguration in DAB+-Netzen
Bild: teltarif.de
Beim unge­wollten Programm­wechsel von 90s90s auf Femo­tion Radio handelt es sich um keinen Einzel­fall, wie mehrere Hörer unab­hängig vonein­ander berichten. Auch die teltarif.de-Redak­tion konnte den Effekt repro­duzieren. Zudem tritt der Effekt teil­weise mehr­fach hinter­ein­ander auf. Sprich: Kaum schaltet man manuell auf 90s90s zurück, landet das Radio wieder bei Femo­tion.

Offenbar falsche Konfi­gura­tion im Sender­netz

Der Hinter­grund der Fehl­funk­tion liegt offenbar darin, dass Sport­radio Deutsch­land in den ersten Monaten des vergan­genen Jahres ein zusätz­liches Programm mit Regio­nal­fens­tern für Nord­rhein-West­falen produ­ziert hat. Dieses war auf dem Sende­platz zu hören, auf dem heute Femo­tion Radio sendet. Die Umschal­tung zwischen den Kanälen wurde einge­richtet, um es Sport­radio-Deutsch­land-Hörern zu ermög­lichen, das Programm - mit NRW-Fenster - unter­bre­chungs­frei weiter­zuhören, auch wenn der zweite "Bundesmux" schlechter als das regio­nale Sender­netz für Nord­rhein-West­falen zu empfangen war. Falsche Logo-Anzeige bei 90s90s Radio Falsche Logo-Anzeige bei 90s90s Radio
Bild: teltarif.de
Als Sport­radio NRW durch Femo­tion abge­löst wurde, ist diese Beson­der­heit offenbar in Verges­sen­heit geraten. Auf dem Weg zur Inter­national Broad­cas­ting Conven­tion (IBC) in Amsterdam konnten wir bereits im September 2022 beob­achten, dass das Auto­radio von Sport­radio Deutsch­land auf Femo­tion Radio umschaltet, wenn der zweite "Bundesmux" - und sei es nur für wenige Sekunden - etwas schwä­cher empfangen wird. Dieser Fehler besteht bis heute - mit dem Unter­schied, dass mitt­ler­weile die Hörer von 90s90s Radio von der falschen Konfi­gura­tion der Sender­netze betroffen sind.

90s90s Radio hat den Sende­platz von Sport­radio Deutsch­land über­nommen. Das gilt abseits des Programm­namens für alle Para­meter. Das hat nicht nur den Nach­teil des unge­wollten Programm­wech­sels in Nord­rhein-West­falen. Viele Auto­radios zeigen auch weiterhin das Sport­radio-Logo an, obwohl anstelle fesselnder Berichte aus dem Live-Center der Sport­welle Dance, Rock und Pop aus den 90ern zu hören sind. Unver­ständ­lich, dass dieser Fehler über viele Monate nur Hörern, nicht aber den für den Netz­betrieb Verant­wort­lichen auffällt. Wir haben die Pres­sestelle von Media Broad­cast um eine Stel­lung­nahme gebeten und werden darüber berichten, sobald neue Infor­mationen vorliegen.

In einer weiteren Meldung haben wir über neue EWF-taug­liche Digi­tal­radios berichtet.

Mehr zum Thema DAB+