Netztechnik

Bericht: 5G im Moment nicht empfeh­lenswert

5G-Kunden der ersten Stunde zeigen sich von der neuen Netz­technik aufgrund tech­nischer Probleme enttäuscht. Auch der Mehr­wert sei kaum erkennbar.

Nutzer von 5G enttäuscht Nutzer von 5G enttäuscht
Foto: picture alliance/Christoph Dernbach/dpa
Im vergan­genen Jahr wurde der neue Mobil­funk­stan­dard 5G in zahl­reichen Ländern einge­führt. Zu den Staaten, in denen der neue Netz­stan­dard jetzt zur Verfü­gung steht, gehört unter anderem Südkorea. Dort zeigen sich Kunden der ersten Stunde einem Golem-Bericht zufolge, der sich auf das Wall Street Journal stützt, von der neuen Technik enttäuscht.

Ein Kunde meinte beispiels­weise, er bemerke keinen Unter­schied zwischen 4G und 5G. Oft schalte er 5G sogar aus, da es immer wieder vorkomme, dass die Netz­verbin­dung unter­brochen wird, wenn das Smart­phone zwischen den beiden Tech­nolo­gien wech­selt. Ob dafür das vom Anwender verwen­dete Samsung-Smart­phone oder das Netz verant­wort­lich ist, bleibt offen.

Ein weiterer Nutzer beklagt eben­falls, dass die Netz­verbin­dung immer wieder verloren gehe, wenn er von der südko­reani­schen Haupt­stadt Seoul in eine benach­barte Stadt fahre. Einen Unter­schied gebe es allen­falls beim Down­load von Fotos oder anderer Dateien. Ansonsten biete 5G keinen Mehr­wert. Auch dieser Kunde hat die 5G-Funk­tion den Angaben zufolge an seinem Handy abge­schaltet.

Technik steckt noch in den Kinder­schuhen

Nutzer von 5G enttäuscht Nutzer von 5G enttäuscht
Foto: picture alliance/Christoph Dernbach/dpa
Dass die aktu­elle 5G-Technik sich nur bei Down­loads bemerkbar macht, liegt auf der Hand. Die oft bewor­benen, deut­lich nied­rigeren Ansprech­zeiten gibt es erst bei künf­tigen eigen­stän­digen 5G-Netzen, nicht jedoch, wenn der neue Netz­stan­dard quasi "hucke­pack" das bestehende LTE-Netz erwei­tert, wie das auch in Deutsch­land der Fall ist.

Die tech­nischen Probleme, die die korea­nischen Kunden bemän­gelten, konnten wir in Tests von teltarif.de mit dem Huawei Mate 20X 5G zum Teil eben­falls nach­voll­ziehen - aller­dings nicht beim Über­gang zwischen 4G und 4G mit 5G-Erwei­terung. Viel­mehr hat das Smart­phone hin und wieder die Daten­verbin­dung verloren, auch wenn wir fernab einer 5G-versorgten Region waren.

Offenbar arbeitet die Firm­ware noch nicht immer hundert­prozentig stabil. Das sind Einschrän­kungen, die wir in ähnli­cher Form auch bei LTE-Smart­phones der ersten Stunde hatten. Mit Einfüh­rung der zweiten Geräte-Genera­tionen gehörten die Probleme damals der Vergan­genheit an. Hersteller wie Samsung und Huawei werden in diesem Jahr die zweite Genera­tion ihrer 5G-Handys auf den Markt bringen, andere Anbieter wie Apple werden erst­mals Mobil­tele­fone für den neuen Netz­stan­dard einführen.

Mehr zum Thema 5G