Mobiles Internet

Test: Das "echte" 5G-Netz von Vodafone in der Praxis

Voda­fone bietet als erster deut­scher Betreiber ein eigen­stän­diges 5G-Netz an. Wir haben dieses bereits einem Test unter­zogen und auch einen Vergleich mit 5G als LTE-Erwei­terung gewagt.
Aus Wächtersbach berichtet

Ende April hat Voda­fone 5G Stan­dalone gestartet. Das heißt, das 5G-Netz des Düssel­dorfer Mobil­funk-Netz­betrei­bers funk­tio­niert auch unab­hängig von anderen Netz­tech­nolo­gien. Bisher war 5G eine Erwei­terung des bestehenden LTE-Netzes. Doch wie unter­scheiden sich das eigen­stän­dige 5G-Netz und 5G Non-Stan­dalone in der Praxis? Das haben wir im osthes­sischen Wäch­ters­bach auspro­biert, wo eine Voda­fone-Basis­sta­tion beide Tech­nolo­gien beherrscht.

Oppo Find X3 Pro 5G

Wir haben im Test das Oppo Find X3 Pro und das Apple iPhone 12 Pro Max verwendet. Beim Oppo-Smart­phone handelt es sich um das bislang einzige Endgerät, das 5G Stan­dalone im deut­schen Voda­fone-Netz offi­ziell unter­stützt. Inof­fiziell lassen sich beispiels­weise auch aktu­elle OnePlus-Geräte frei­schalten. Die Hand­helds der Galaxy-S21-Serie von Samsung erhalten in Kürze ein offi­zielles Soft­ware-Update, mit dessen Instal­lation 5G SA nutzbar sein soll.

5G Standalone im Test 5G Standalone im Test
Foto: teltarif.de
Das iPhone 12 Pro Max unter­stützt den aktua­lisierten 5G-Stan­dard in Deutsch­land bislang nicht. Dieses Smart­phone haben wir für 5G NSA genutzt. So war es möglich, Netz­abde­ckung, Daten­über­tra­gungs­geschwin­dig­keiten und Reak­tions­zeiten beider 5G-Modi mitein­ander zu verglei­chen. Beim Oppo Find X3 Pro ist zudem zu bedenken, dass 5G SA nur mit der aktu­ellen Firm­ware nutzbar ist. Das besagt auch der Chan­gelog zum aktua­lisierten Betriebs­system.

Höhere Reich­weite und stabi­lere Verbin­dung

Als wir uns der Basis­sta­tion näherten, signa­lisierte das Oppo Find X3 Pro schon in einer Entfer­nung von etwa einein­halb Kilo­metern von der Basis­sta­tion 5G-Empfang. Das klappte am iPhone 12 Pro Max erst, nachdem wir uns weitere 500 Meter auf die Sende­anlage zube­wegt haben. Zudem hielt das Oppo-Handy auf dem Weg zum Masten stabil die 5G-Verbin­dung, während das iPhone zwischen­zeit­lich immer wieder LTE-Empfang ohne 5G-Erwei­terung anzeigte.

Vodafone-Basisstation mit 5G SA in Wächtersbach Vodafone-Basisstation mit 5G SA in Wächtersbach
Foto: teltarif.de
Der sehr frühe Wechsel ins 5G-Netz kann in Rand­berei­chen des Versor­gungs­gebiets aller­dings auch zum Nach­teil werden. Als wir 5G SA mit nur einem Balken auf dem S-Meter des Oppo Find X3 Pro empfingen, war kein Daten­durch­satz möglich. Speed­test-Apps versagten ihren Dienst und auch im Web-Browser ließ sich keine Seite öffnen. Hier wäre ein schnel­lerer Wechsel zum LTE-Stan­dard wünschens­wert.

Das Problem sollte sich durch ein Soft­ware-Update des Smart­phones beheben lassen. Denkbar wären viel­leicht auch Ände­rungen bei den Netz­para­metern, sodass die Mobil­tele­fone veran­lasst werden, erst bei einem höheren Mindest-Signal­pegel ins eigen­stän­dige 5G-Netz zu wech­seln. Wir reden hier von einem Grenz­bereich von nur wenigen Metern. Beim mobilen Strea­ming kann es dennoch zu Ausset­zern kommen, sodass eine bessere Lösung wünschens­wert wäre.

Auf Seite 2 berichten wir darüber, wie schnell der mobile Internet-Zugang über 5G Stan­dalone war und was uns bei der Nutzung noch aufge­fallen ist.

1 2

Mehr zum Thema 5G