Umfrage

Umfrage: Wann starten die anderen Netzbetreiber mit 5G SA?

Nach dem über­raschenden Start von Voda­fone mit 5G SA haben wir bei den übrigen bereits aktiven 5G-Netz­betrei­bern in Deutsch­land nach­gefragt. Die Ergeb­nisse sind unter­schied­lich.

Nicht alle deutschen Netze bieten schon 5G-SA an. Einige haben schon feste Pläne andere hüllen sich in beredtes Schweigen. Nicht alle deutschen Netze bieten schon 5G-SA an. Einige haben schon feste Pläne andere hüllen sich in beredtes Schweigen.
Bild: teltarif.de, Logos: Netzbetreiber
Heute hat Voda­fone den Start­schuss für 5G SA (Stan­dalone) in seinem Netz in Deutsch­land gegeben. Da drängt sich doch die Frage auf, was machen die anderen Netz­betreiber? Wir wollten die Vertreter nicht um 0:01 Uhr aus dem Bett klin­geln und haben deshalb heute Morgen gefragt.

Telefónica will im Sommer starten

Nicht alle deutschen Netze bieten schon 5G-SA an. Einige haben schon feste Pläne andere hüllen sich in beredtes Schweigen. Nicht alle deutschen Netze bieten schon 5G-SA an. Einige haben schon feste Pläne andere hüllen sich in beredtes Schweigen.
Bild: teltarif.de, Logos: Netzbetreiber
Zuerst traf die Antwort von Telefónica (o2) ein: "Wir werden im Sommer mit unserem bundes­weiten 5G-Stan­dalone-Kern­netz starten. Erste 5G-Stan­dalone-Tests in unserem Netz waren bereits erfolg­reich."

Telekom: Geheim­nis­volle Antwort

Kurz darauf erhielten wir auch von der Telekom eine Aussage, die jeden Marke­ting-Studenten im 4. Semester erfreuen würde:

"Die Deut­sche Telekom ist bei der Entwick­lung neuer Tech­nolo­gien führend. Dabei steht für uns der Kunde im Fokus. Wir bieten Tech­nologie über­grei­fend Geschwin­dig­keiten, die unsere Kund*innen brau­chen - unab­hängig davon, an welchem Ort sie/er sich befindet. Bereits vor einem Monat hatten wir tech­nolo­gisch Neuland betreten, in dem wir über 5G-Stan­dalone-Antennen und unserem Stan­dalone-Core­netz stabilen Daten-Verbin­dung mit sehr geringen Latenz­zeiten zeigen konnten.

Die aktuell in Deutsch­land einge­setzte 5G-Tech­nologie basiert derzeit auf der Netz­archi­tektur 5G-Non-Stan­dalone (5G NSA). Die breite Einfüh­rung von 5G Stan­dalone ist auch davon abhängig wann und wie entspre­chende Endge­räte am Markt in signi­fikanter Zahl verfügbar sein werden. Und vor allem wann und wie unsere Kunden das Netz und die Geräte nutzen werden."

Soweit die wört­liche Stel­lung­nahme. Über­setzt heißt das in etwa: Wir wollen erst mal noch abwarten, bis die Kunden wirk­lich danach fragen und es auch ausrei­chend Geräte dafür im Markt gibt.

Und 1&1-Dril­lisch?

Wann und wo das vierte 5G-Netz genau starten wird, bleibt weiterhin Geheimnis umwit­tert. Da mit einem Start eher in 2022 oder später zu rechnen ist, dürfte bis dahin 5G SA "seri­enmäßig" im Markt verfügbar sein, viel­leicht auch nur als kosten­pflich­tige Option für Kunden, die Wert auf kurze Ping­zeiten legen.

Während sich Voda­fone über die Einschal­tung von 5G SA freut, könnte es bei der Zahl der Kabel­kunden einen Rück­gang geben.

Mehr zum Thema 5G