Erster

Schweiz: Erste nutzbare 5G-Handys im Handel

Der zweite Schweizer Mobilfunknetzbetreiber Sunrise startet übermorgen mit dem Verkauf von zwei 5G-fähigen Smartphones. Swisscom hat das Reno 5G von Oppo.
AAA
Teilen (8)

Während sich im sonnigen Mainz am Rhein die deut­schen Mobil­funk­an­bieter noch um die 5G-fähigen Frequenzen streiten, startet in der Schweiz bereits der Verkauf von 5G-fähigen Smart­phones. Der zweite Schweizer Mobil­funk­netz­be­treiber die Sunrise AG kann am Donnerstag gleich zwei 5G-Smart­phones ihren Kunden anbieten.

5G-Welt­pre­miere von Xiaomi - in der Schweiz

In der Schweiz ab Donnerstag lieferbar: Xiaomi Mi Mix 3 5G bei Sunrise.In der Schweiz ab Donnerstag lieferbar: Xiaomi Mi Mix 3 5G bei Sunrise. Damit ist Sunrise nach eigenen Angaben "welt­weit die erste Mobil­funk­an­bie­terin", die das Xiaomi Mi MIX 3 5G Smart­phone im Verkauf hat. Außerdem wird Sunrise als erste Anbie­terin der Schweiz das Smart­phone Huawei Mate 20 X (5G) verkaufen. Der Verkauf startet am Donnerstag (2. Mai) in den Sunrise-Shops und im Netz auf www.sunrise.ch. Das seien die einzigen Geschäfte, worin Kunden das Huawei Mate 20 X (5G) und das Xiaomi Mi MIX 3 5G sehen und erleben können.

Sunrise sieht sich als "First on 5G" und damit als "erste 5G-Anbie­terin der Schweiz", die seit Anfang April über 150 Städte und Orte mit 5G versorgt. Sunrise treibt den Ausbau des 5G-Netzes weiter voran und wird 5G bis Ende des Jahres schweiz­weit anbieten. Ein "Coverage Checker" soll ab dem 2. Mai zeigen, wo 5G (von Sunrise) in der Schweiz bereits verfügbar ist.

"Wir haben das erste 5G-Netz in der Schweiz lanciert (gestartet). Bereits seit Anfang April nutzen die ersten ausge­wählten Kunden die Sunrise Internet Box 5G für 5G-Hoch-Breit­band­in­ternet zuhause oder im Unter­nehmen. Nun sind wir die erste Netz­be­trei­berin, die gleich zwei 5G-Smart­phones anbietet inklu­sive einer Welt­pre­miere. Sunrise ist 5G-Pionierin und wird 5G weiter voran­treiben", freut sich Olaf Swantee, der CEO von Sunrise.

Neben Sunrise ist auch der Markt­führer Swisscom gestartet und wird mit dem 5G-fähigen Smart­phone "Reno" von Oppo im Verkauf starten. Später kommen bei Swisscom Geräte von LG, Samsung und Huawei dazu.

Sunrise: Xiaomi und Huawei im Programm

Das Huawei Mate 20 X (5G) wird 997 Franken (etwa 850 Euro) und das Xiaomi Mi MIX 35G wird zum Preis von 847 Franken (ca. 737 Euro) erhält­lich sein.

Das 5G-fähige Mobil­te­lefon Huawei Mate 20 X (5G) bietet Hoch­ge­schwin­dig­keits-Verbin­dungen und ein grosses Display für Produk­ti­vität und "Gaming-Szena­rien". Es sei das perfekte Gerät für all jene, die in ein "immer­sives Multi­media-Unter­hal­tungs­er­lebnis im 5G-Zeit­alter eintau­chen wollen." Ein "leis­tungs­starkes Kame­ra­system" sei für Makro- bis zur Ultra­weit­fo­to­grafie geeignet.

Das Xiaomi Mi MIX 3 5G ist die neueste Genera­tion seines 4G-Vorgän­gers, die im Oktober 2018 auf den Markt kam. Die Schie­be­funk­tion für schnelle Selfies und Videos ohne störende Ausspa­rungen im rand­losen Bild­schirm ist erhalten geblieben. Ou Wen, Head of Western Europe von Xiaomi freut sich sehr über "die enge Zusam­men­ar­beit mit Sunrise – diese Markt­ein­füh­rung ist zugleich die Premiere, mit der die Kunden das Mi MIX 3 5G erst­mals in ihren Händen halten können. Mit diesem Start in der Schweiz macht Xiaomi einen weiteren Schritt auf dem Weg, den Kunden welt­weit die neueste Tech­no­logie anzu­bieten".

Das Xiaomi Mi MIX 3 5G wird von der aktu­ellen Qual­comm Snap­dragon 855 Mobile Plat­form mit dem Snap­dragon X50 5G Modem mit inte­griertem Trans­ceiver und der RF Front-End-Lösung von Qual­comm Tech­no­lo­gies ange­trieben.

Enrico Salva­tori, Senior Vice Presi­dent und Presi­dent, Qual­comm Europe/MEA, Qual­comm Europe gratu­liert Sunrise "zur Lancie­rung ihres 5G-Netzes. 5G ist ange­kommen, und das ist erst der Anfang. Dies ist der Beginn einer aufre­genden neuen Ära – die Konsu­menten werden zuneh­mend Zugang zu besseren Leis­tungen und zu einer Viel­zahl neuer Dienste und Anwen­dungen haben, die durch 5G ermög­licht werden".

Wer darf ins 5G-Netz?

In den Genuss der neusten Mobil­funk­ge­nera­tion kommen Kunden (mit Schweizer Aufent­halts­be­wil­li­gung = Wohn­sitz) nur mit dem Mobi­l­abon­ne­ment (Lauf­zeit­ver­trag) "Sunrise Freedom" (und Sunrise Freedom Young) mit unli­mi­tiertem Daten­vo­lumen und der Sunrise 5G-Option für CHF 10.– pro Monat.

5G-Ausbau: Sunrise "Coverage Checker" gibt Auskunft

Anfang April hat Sunrise mit ausge­wählten Kunden und der Sunrise Internet Box 5G das erste Schweizer 5G-Netz in Betrieb genommen und deckt damit bereits über 150 Städte und Orte in der Schweiz mit 5G ab.

Sunrise will 5G bis Ende 2019 in allen Regionen der Schweiz anbieten. Der duale Ausbau­plan richtet sich in den dicht besie­delten, städ­ti­schen Gebieten auf opti­mierte Verbin­dungs­ge­schwin­dig­keiten, während in länd­li­chen Regionen neben dem Ausbau der Band­breiten ebenso die zuver­läs­sige Abde­ckung im Vorder­grund steht. Dies insbe­son­dere, weil hier viele Leute nach wie vor nicht von schnellem Internet profi­tieren können. Sunrise verschafft der Schweiz eine welt­weit führende Stel­lung bei 5G. Die Bevöl­ke­rung kann dabei nicht nur von einer höheren Produk­ti­vität in der Wirt­schaft profi­tieren, sondern ebenso von einem noch besseren Lebens­stan­dard, der beispiels­weise durch die erwei­terten Möglich­keiten der Tele­ar­beit unter­stützt wird, was gleich­zeitig Pend­ler­zeiten und –kosten redu­ziert.

Die 5G-Abde­ckung wächst konti­nu­ier­lich weiter, prak­tisch täglich kommen weitere Städte und Orte hinzu. Der neue 5G „Coverage Checker“ von Sunrise gibt ab dem 2. Mai unter www.sunrise.ch/5g Auskunft darüber, wo Kunden bereits vom schnellen Netz profi­tieren können. Kunden können sich auch regis­trieren und werden per E-Mail benach­rich­tigt, sobald 5G an einer bestimmten Adresse verfügbar ist.

5G-Handy in der Schweiz kaufen?

Prin­zi­piell könnten Deut­sche Leser in die Schweiz fahren und versu­chen, dort ein Gerät zu kaufen, sofern es ohne Schweizer Mobil­funk­ver­trag abge­geben wird. Eine Nutzung des Schweizer 5G-Netzes ist aber derzeit nur mit einem Schweizer Mobil­funk­lauf­zeit­ver­trag (= "Abon­ne­ment") möglich und den bekommen nur Personen mit einer "Aufent­halts­be­wil­li­gung" und Schweizer Bank­ver­bin­dung.

Das Gerät könnte man wahr­schein­lich auch mit einer deut­schen Karte verwenden. Ob sich das Gerät damit in das Schweizer 5G-Netz einbucht, ist unklar, denkbar wäre es, sicher aber nicht.

Da es in Deutsch­land aber offi­ziell noch gar keine 5G-Netze gibt (bis auf wenige Test­felder in Berlin, Düssel­dorf oder München), dürfte man mit den übli­chen deut­schen Mobil­funk­ver­trägen dort auch nicht hinein­kommen. Wann es die ersten frei­ge­geben 5G-Verträge oder 5G-Optionen gibt, ist noch unbe­kannt, Gerüchte wollen wissen, dass das bei der Deut­schen Telekom noch dieses Jahr der Fall sein könnte.

Teilen (8)

Mehr zum Thema 5G