5G-Test

Nokia und KDDI: Multimedia-Übertragung per 5G

In Japan haben Nokia und KDDI einen erfolgreichen 5G-Versuch innerhalb einer realitätsnahen Umgebung durchgeführt. Dabei wurden 1 GBit/s zu einem Wohnkomplex übertragen.
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (18)

Nokia und KDDI testen 5G in realitätsnahem UmfeldNokia und KDDI testen 5G in realitätsnahem Umfeld Nokia verkündet einen erfolgreichen 5G-Feldversuch in Japan mit Fokus auf den Einsatz der nächsten Mobilfunk­generation in Megastädten. Zusammen mit dem japanischen Netzbetreiber KDDI erreichte das Unternehmen unter praxisnahen Bedingungen eine Bandbreite von 1 GBit/s im Download. Der Test sollte zeigen, wie gut die fünfte Mobilfunk­generation in besonders dicht bevölkerten Metropolen wie Tokio zu den Wohnkomplexen durchdringt. Mit den Ergebnissen waren sowohl der finnische Telekommunikationsausrüster wie auch der japanische Netzbetreiber zufrieden. Zum Einsatz kamen die 5-G-Basisstation Nokia AirScale und die Plattform Nokia AirFrame für die Übertragung der Streamingdaten.

5G im Alltags-Check: 1 GBit/s erreicht Apartment in Wohnkomplex

Im Jahre 2010 nahm KDDI sein LTE-Netz mit der Kategorie 3 und Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s im Download in den kommerziellen Betrieb. Bei 5G stößt man bereits zu Anfang in größere Dimensionen vor und sprengt in praxisnahen Feldversuchen die Gigabit-Grenze. Mehr als 1 GBit/s wurden bei der gemeinsamen Studie von Nokia und KDDI in Fujimino bei der Präfektur Saitama erreicht. Die zu Tokio gehörende Region ist sehr dicht bevölkert, eine ideale Voraussetzung, um die Praxistauglichkeit von 5G zu testen. Mittels Nokias AirScale-Basisstation wurde eine Übertragung im 28-Gigahertz-Band zu der Wohnung eines 100 Meter entfernten Wohnkomplexes durchgeführt. Dabei wurde das Augenmerk auf Anwendungen wie Ultra-HD-Streaming gelegt.

Nokia und KDDI: Neue Entertainment-Erfahrung dank 5G

Die Nokia AirScale BasisstationDie Nokia AirScale Basisstation Bei diesem Praxistest ging es hauptsächlich um den Multimedia-Aspekt des kommenden Mobilfunkstandards. Jae Won, CEO von Nokia Japan, sieht den Feldversuch als einen wichtigen Meilenstein an. Zusammen mit KDDI möchte Nokia den stets wachsenden Bedürfnissen der Bevölkerung von Megastädten gerecht werden. Der Probelauf sei ein gutes Beispiel für die Entertainment-Erfahrung als eine von vielen Anwendungsgebieten von 5G gewesen. Auch Akira Matsunaga, Senior Director von KDDI, war angetan von den Ergebnissen des Tests. Die erreichten Geschwindigkeiten würden das große Potenzial für qualitativ hochwertige Dienste aufzeigen.

Bis 5G tatsächlich den Endkundenmarkt erreicht, wird es allerdings noch eine Zeit lang dauern. Im Jahre 2020 wird die Einführung der fünften Mobilfunkgeneration erwartet.

Teilen (18)

Mehr zum Thema 5G