Zweite Runde

Streit ums "Beste Netz": 1&1 legt Widerspruch gegen Urteil ein

1&1 wird gegen das Urteil, die connect-Testsieger-Werbung sei irreführend, Widerspruch einlegen. Der Streit mit der Telekom geht damit in die zweite Runde. Man wolle den Wettbewerb auch künftig im Netz und nicht über Anwälte austragen.
AAA
Teilen (119)

In der vergangenen Woche urteilten das Oberlandesgericht Köln (Az.: 6 W 97/17) sowie das OLG Hamburg (Az.: 3 U 253/16), dass der Internet-Anbieter 1&1 nicht mit dem Slogan "Bei 1&1 gibt's das beste Netz" werben dürfe. Denn diese Aussage sei irreführend. Geklagt hatte der Mitbewerber Deutsche Telekom. 1&1 will das Urteil jedoch nicht anerkennen und legte nun Widerspruch gegen die Gerichts­entscheidung ein.

Als Grundlage des Urteils wurde der Netztest der connect herangezogen, in dem 1&1 im Juli als einziger bundesweiter Anbieter mit der Note "sehr gut" hervor­gegangen war. Das Gericht bemängelte allerdings, dass der Test nicht am Ende des Netzes vorgenommen wurde, sondern vielmehr am Router. Die connect habe ausschließlich Leitungen geprüft, an denen die AVM FRITZ!Box 7490, der sogenannte Homeserver, eingesetzt wurde. Bei der Verwendung eines anderen Router-Modells könnte die Leistung einer Leitung aber deutlich anders ausfallen, so die Meinung.

Das Gericht führte aus, dass der Anbieter nicht mit dem connect-Urteil werben könne, das beste Netz zu haben. Denn das Prädikat "das beste Netz" sei nicht verliehen worden und werde an keiner Stelle als solches bezeichnet. Der Sieg von 1&1 im connect-Test beruhe vielmehr auf Umständen, die zum großen Teil außerhalb des eigentlichen Netzes lägen, insbesondere auf den unterschiedlich eingesetzten Routern.

Kritisierte wurde von Seiten des Gerichts zudem, dass 1&1 auch Anschlüsse mit dem Slogan bewerben würde, die nicht mit dem getesteten Angebot übereinstimmen, denn das beworbene Angebot umfasse nicht den 1&1 Homeserver.

Der Streit um einen Slogan

Das beste Netz: 1&1 legt Widerspruch einDas beste Netz: 1&1 legt Widerspruch ein 1&1 kontert, dass der connect-Test der "anspruchsvollste und renommierteste Festnetz-Test in Deutschland" sei, in dessen Zuge mehr als 1,8 Million Messungen durchgeführt werden. Die Deutsche Telekom und 1&1 erreichten in den vergangenen Jahren die besten Ergebnisse im Test. 1&1 kritisiert, dass die Telekom in den Jahren, in denen sie den Test für sich entscheiden konnte, ebenfalls mit dem Slogan "Das beste Netz" geworben hätte. Bereits kurz nachdem 1&1 allerdings Werbung mit einem ähnlichen Ausspruch gestartet hatte, wurde Klage eingereicht.

Die erste Klage der Deutschen Telekom wurde vom Landgericht Köln in vollem Umfang abgewiesen. Erst in zweiter Instanz entschied das OLG Köln zugunsten des Mitbewerbers. "Der connect-Test hat auch in diesem Jahr wieder bewiesen, dass Kunden bei 1&1 die beste Netzleistung erhalten. Dies ist unstrittig", sagt Martin Witt, CEO der 1&1 Telecommunication SE. Das Unternehmen beteilige sich gern an dem anspruchs­vollen connect-Test und man nehme die Heraus­forderungen sportlich an. "Wir sind stolz auf diese Auszeichnung und möchten den Wettbewerb auch künftig im Netz und nicht über Anwälte austragen."

Teilen (119)

News zu Rechnungsstreitigkeiten und Urteilen zur TK-Nutzung