Netzwechsel

1&1 will Kunden von Vodafone zu o2 umstellen

1&1 bietet Kunden mit Vertrag im Voda­fone-Netz die Umstel­lung auf einen "LTE-Tarif" an, der auch mehr Daten­volumen bietet. Erst bei genauer Betrach­tung fällt auf, dass damit auch ein Netz­wechsel verbunden ist.
AAA
Teilen (71)

1&1 bietet seine Mobil­funk­verträge derzeit in den Netzen von Voda­fone und Telefónica an. Während die im Telefónica-Netz reali­sierten Tarife auch den Zugang zum LTE-Netz ermög­lichen, können Kunden, die mit einer 1&1-SIM im Voda­fone-Netz tele­fonieren, simsen und surfen, bislang nur das GSM- und UMTS-Netz nutzen.

Nun hat Voda­fone im Früh­jahr damit begonnen, immer mehr Discounter-Kunden den LTE-Zugang zu ermög­lichen. Für 1&1-Kunden gilt diese Rege­lung bislang nicht. Dabei beteuert Voda­fone, allen Dritt­anbie­tern in seinem Netz - und somit auch 1&1 - die LTE-Frei­schal­tung ange­boten zu haben. Bislang gibt es offenbar bei entspre­chenden Verhand­lungen keine Fort­schritte.

1&1 geht aktiv auf die Kunden zu

1&1 macht Kunden Netzwechsel schmackhaft1&1 macht Kunden Netzwechsel schmackhaft Nun geht 1&1 einen anderen Weg, um seinen Kunden den Zugang zum 4G-Netz zu ermög­lichen. Wie aus einem der teltarif.de-Redak­tion vorlie­genden Schreiben hervor­geht, bietet der Provider nun aktiv den Wechsel vom Voda­fone- ins Telefónica-Netz an. Die passende SIM-Karte wird dem Anschreiben gleich mitge­liefert.

Eine auto­mati­sche Netz­umstel­lung findet indes nicht statt. Statt­dessen müssen Kunden, die sich für das Angebot inter­essieren, aktiv mit dem Provider Kontakt aufnehmen. Dabei macht 1&1 den poten­ziellen Inter­essenten den Wechsel damit schmack­haft, dass sie mehr Daten­volumen und eine bessere Sprach­qualität bekommen, während sich an Grund­gebühr und Vertrags­lauf­zeit nichts ändern.

Netz­wechsel geht nur aus SIM-Umschlag hervor

Im Anschreiben selbst wird der Kunde auf den Netz­wechsel nicht hinge­wiesen. Statt­dessen werden nur die Stich­worte LTE, bessere Sprach­qualität und unver­änderter Tarif-Preis erwähnt. Die SIM-Karte liegt jedoch in einem Will­kommens-Flyer, wie ihn auch Neukunden von 1&1 erhalten. Hier wird der "1&1 LTE-Vertrag im Netz­verbund von Telefónica" erwähnt.

Wer den Hinweis auf dem Umschlag zur SIM-Karte nicht beachtet, wird mögli­cher­weise auf ein anderes Mobil­funk­netz umge­stellt, obwohl das - aus welchen Gründen auch immer - trotz Zugang zum LTE-Netz gar nicht gewünscht ist. Kunden, die vergleich­bare Ange­bote erhalten, sollten daher alle Details und deren Konse­quenzen prüfen, bevor sie schnell zum Tele­fonhörer greifen und die Umstel­lung beauf­tragen.

Die Rufnummer bleibt erhalten und wird wohl intern vom Voda­fone- ins Telefónica-Netz portiert. Dabei betont 1&1, dass die neue SIM-Karte "sofort" frei­geschaltet wird. Unklar ist, ob diese dann mögli­cher­weise zunächst eine tempo­räre Tele­fonnummer erhält oder der Provider die Portie­rung intern tatsäch­lich in "Echt­zeit" hinbe­kommt.

Wer das Wech­selan­gebot ange­nommen hat, kann aller­dings auch wieder zurück ins Voda­fone-Netz wech­seln.

Wenn Sie einen neuen Vertrag oder eine passende Prepaid­karte suchen empfehlen wir Ihnen einen Blick auf unseren Tarif­vergleich. Damit können Sie ein Angebot ermit­teln, das Ihren Anfor­derungen am nächsten kommt.

Teilen (71)

Mehr zum Thema 1&1