4G

LTE bei 1&1 im Vodafone-Netz auch für Alt-Tarife

1&1-Kunden im Voda­fone-Netz bekommen die LTE-Frei­schal­tung auch auf SIM-Karten mit nicht mehr vermark­teten Tarifen.
AAA
Teilen (19)

Wie berichtet bietet 1&1 die LTE-Nutzung jetzt auch in Tarifen an, die im Mobil­funk­netz von Voda­fone reali­siert werden. Dabei erfolgt die Frei­schal­tung auto­matisch und sukzes­sive. Bis bei allen Bestands­kunden der 4G-Stan­dard zur Verfü­gung steht, kann es aller­dings noch eine Weile dauern. Die Pres­sestelle des Unter­nehmens sprach auf Anfrage von teltarif.de von einem Zeit­raum bis etwa Ende des Jahres. Die Kunden­betreuung spricht sogar von einem Zeit­raum bis Februar 2020.

Alle Kunden sollen den Zugriff auf das 4G-Netz zudem ohne Aufpreis bekommen. Das gilt nicht nur für Nutzer in den aktu­ellen Verträgen, die 1&1 anbietet. Auch Alt-Tarife, deren Vermark­tung längst einge­stellt wurde, profi­tieren von der Frei­gabe des LTE-Stan­dards. Aller­dings räumte die 1&1-Pres­sestelle ein, dass Kunden mit älteren Verträgen mögli­cher­weise erst nach den Nutzern aktu­eller Preis­modelle für den zusätz­lichen Netz­stan­dard frei­geschaltet werden.

Auch SIMs zum DSL-Vertrag bekommen LTE

LTE für weitere NutzerLTE für weitere Nutzer Auch Nutzer, die zu ihrem Fest­netz- bzw. DSL-Inter­netver­trag eine SIM-Karte von 1&1 bekommen haben, auf der monat­lich nur 100 MB unge­dros­seltes Daten­volumen zur Verfü­gung steht, bekommen laut Hotline den Zugriff auf das LTE-Netz. Anstelle der bishe­rigen 7,2 MBit/s im Down­stream sollen in Zukunft bis zu 21,6 MBit/s möglich sein. Das gleiche gilt auch für FreePhone-Tarife, die in der Regel monat­lich 250 MB High­speed-Daten­volumen bekommen.

Die 1&1-Kunden­betreuung erklärte auf Anfrage weiter, für die LTE-Nutzung sei es gene­rell nicht erfor­derlich, die bei den Kunden schon vorhan­denen SIM-Karten auszu­tauschen. Auch sehr alte Karten seien für den neuen Netz­stan­dard geeignet. Beschleu­nigen lässt sich die LTE-Frei­schal­tung offenbar nicht. Inter­essenten müssen sich demnach gedulden, bis ihre Rufnummer bzw. SIM-Karte an der Reihe ist.

Diese Vorteile bringt die LTE-Frei­schal­tung mit sich

Die LTE-Frei­gabe hat für die Kunden von 1&1 gleich mehrere Vorteile. Zum einen steht mit bis zu 50 MBit/s eine höhere Daten­über­tragungs­rate zur Verfü­gung als im UMTS-Netz, wo die Down­stream-Geschwin­digkeit auf 42,2 MBit/s begrenzt ist. Zum anderen ist das LTE-Netz vor allem in länd­lichen Regionen weiter ausge­baut als der UMTS-Stan­dard. Dadurch können Kunden auch in Gebieten ohne 3G-Versor­gung, die aber 4G-Abde­ckung bieten, einen schnellen mobilen Internet-Zugang nutzen.

Schon jetzt fahren die Netz­betreiber die Kapa­zitäten für UMTS zurück und nutzen das bislang für 3G reser­vierte Spek­trum teil­weise für den LTE-Stan­dard. Direkte Netz­betreiber-Kunden haben wiederum mitt­lerweile sogar die Möglich­keit, 5G zu nutzen. Wir haben 5G von Voda­fone bereits einem Test unter­zogen.

Teilen (19)

Mehr zum Thema 1&1