Mobiles Internet

LTE von 1&1 im Vodafone-Netz im kurzen Test

1&1 hat mit der LTE-Frei­schal­tung von Kunden im Voda­fone-Netz begonnen. Wir haben das 4G-Netz mit 1&1-SIM getestet.
AAA
Teilen (9)

1&1 hat damit begonnen, Kunden mit SIM-Karten aus dem Mobil­funk­netz von Voda­fone für die LTE-Nutzung frei­zuschalten. Der offi­zielle Start­schuss für die erwei­terte Koope­ration mit dem Düssel­dorfer Mobil­funk-Netz­betreiber fiel am 18. November. Einige Tage später begann 1&1 damit, Kunden über die bevor­stehende Frei­schal­tung des 4G-Netzes zu infor­mieren - verbunden mit dem Hinweis, es könne noch einige Tage dauern, bis LTE für alle Inter­essenten zur Verfü­gung steht, da die Akti­vierung sukzes­sive erfolgt. Nutzer sollen aber per SMS über die erfolgte Frei­schal­tung des mobilen Breit­band­netzes infor­miert werden.

Wir haben besagte Kurz­mittei­lung jetzt auf gleich mehrere SIM-Karten erhalten, mit denen der FreePhone-Tarif genutzt wird, der bereits seit mehreren Jahren nicht mehr vermarktet wird. Wört­lich heißt es hier: "Lieber 1&1 Kunde, LTE steht Ihnen ab sofort zur Verfü­gung." Dazu findet sich ein Link zur Info­seite bezüg­lich der 4G-Frei­schal­tung, die 1&1 auf seiner Webseite einge­richtet hat.

LTE jetzt verfügbar
LTE jetzt verfügbar

Schnel­lerer Internet-Zugang im LTE-Netz

Natür­lich wollten wir wissen, ob der LTE-Zugriff mit der SIM-Karte nun tatsäch­lich funk­tioniert. Bislang war mit dem Vertrag nur die GSM- und UMTS-Nutzung möglich. Dabei war der mobile Internet-Zugang auf eine Über­tragungs­geschwin­digkeit von 7,2 MBit/s begrenzt. In der E-Mail, die die LTE-Frei­schal­tung ange­kündigt hat, wurde nun eine maxi­male Surf­geschwin­digkeit von 21,6 MBit/s in Aussicht gestellt.

Wir sind mit der 1&1-Karte im Apple iPhone 11 Pro aus einer von Voda­fone nur mit GSM und EDGE versorgten Region ins mit LTE-abge­deckte Gebiet gefahren. Das Smart­phone buchte sich bei Errei­chen der 4G-versorgten Region auto­matisch ins LTE-Netz des Düssel­dorfer Betrei­bers ein, was am rechten oberen Ende des iPhone-Displays ange­zeigt wurde. Manu­elle Einstel­lungen mussten wir nicht vornehmen, um auf das mobile Breit­band­netz zuzu­greifen.

Freischaltung per SMS bestätigt
Freischaltung per SMS bestätigt

Surfen, Strea­ming und Speed­tests

Erste Tests mit dem Safari-Browser zeigten: Das Surfen im LTE-Netz ist tatsäch­lich möglich. Auch der Inter­netradio-Empfang über Apps wie TuneIn Radio und Radioplayer.de funk­tionierte. Video­strea­ming haben wir nicht auspro­biert, da der Tarif monat­lich nur 256 MB unge­dros­seltes Daten­volumen bietet. Demnach wäre das Inklu­sivvo­lumen inner­halb kürzester Zeit verbraucht.

In Speed­tests (die schließ­lich doch dafür sorgten, dass die recht kleine Inklu­sivleis­tung für den Internet-Zugang schnell verbraucht war) hat sich schließ­lich gezeigt, dass das Speed-Upgrade nicht - wie in Aussicht gestellt - auf 21,6 MBit/s, sondern sogar auf 50 MBit/s im Down­stream durch­geführt wurde. Bis zu 51,8 MBit/s haben wir gemessen, im Upload waren bis zu 26 MBit/s möglich und die Ansprech­zeiten lagen zwischen 20 und 35 Milli­sekunden.

Internet-Zugang schneller als erwartet
Internet-Zugang schneller als erwartet

Tele­fonate weiterhin über GSM und UMTS

Im Test zeigte sich aber auch: Im Voda­fone-Netz steht für 1&1-Kunden zwar der mobile Internet-Zugang zur Verfü­gung. VoLTE-Sprach­verbin­dungen sind aber noch nicht möglich. Für Anrufe erfolgt eine auto­mati­sche Umschal­tung ins GSM- oder UMTS-Netz. In unserem Test wurde auf 2G umge­schaltet, obwohl am Standort auch 3G zur Verfü­gung gestanden hätte.

Die Frage nach WiFi Calling stellt sich derzeit zumin­dest für iPhone-Besitzer nicht, denn das Menü für WLAN-Anrufe wird bei Nutzung einer 1&1-Karte aus dem Voda­fone-Netz erst gar nicht ange­zeigt. Den FAQs des Provi­ders zufolge wird WLAN Call aber ohnehin erst zu einem späteren Zeit­punkt frei­geschaltet. Wie bereits berichtet deutet 1&1 in seiner E-Mail an Kunden im Voda­fone-Netz an, dass zumin­dest künftig auch VoLTE-Gespräche möglich sein werden.

Teilen (9)

Mehr zum Thema 1&1