Einschränkungen

Apple iPhone: Diese Netzdienste bietet 1&1 nicht an

1&1-Kunden können mit dem Apple iPhone nicht alle Netzdienste nutzen, die Netzbetreiber-Kunden offenstehen. Das bestätigt Apple auch in einem Support-Dokument.
AAA
Teilen (26)

Bei vielen Smartphones hängt die Verfügbarkeit einiger Dienste auch von der verwendeten SIM-Karte ab. Apple bietet auf seiner Webseite sogar ein Support-Dokument an, das aufzeigt, welche Funktionen auf dem iPhone in Verbindung mit welchen Netzbetreibern und Providern verfügbar sind. Dabei wird weltweit eine große Anzahl von Anbietern berücksichtigt, die ganz offiziell das iPhone mit Vertrag verkaufen.

In Deutschland war früher nur die Deutsche Telekom Apple-Partner für den iPhone-Verkauf. Erst 2010 kamen Vodafone und o2 dazu, sodass die Kunden dieser Anbieter beispielsweise die Visual Voicemail anstelle des herkömmlichen Anrufbeantworters nutzen können. Mittlerweile gehört auch 1&1 zu den Apple-Partnern. Kunden, die einen früheren E-Plus-Vertrag haben, wurden Besitzern von o2-SIM-Karten gleichgestellt.

1&1-Kunden benachteiligt

1&1 ohne VoLTE und WLAN Call1&1 ohne VoLTE und WLAN Call Allerdings gibt es für 1&1-Kunden immer noch Einschränkungen gegenüber Besitzern von SIM-Karten, die direkt vom Netzbetreiber kommen. Wie ein Blick auf die Support-Seite von Apple zeigt, bietet die United-Internet-Marke zwar die Visual Voicemail, die LTE-Nutzung, die Verwendung des iPhone als WLAN-Hotspot und die FaceTime-Nutzung über das Mobilfunknetz an. Zwei andere Funktionen fehlen jedoch.

Anders als mit SIM-Karten von Telekom, Vodafone und o2 ist es bei Nutzung einer 1&1-Karte nicht möglich, über LTE und WLAN zu telefonieren. teltarif.de-Leser mit einer 1&1-SIM aus dem Telefónica-Netz bestätigten gegenüber unserer Redaktion, dass die Features in der Tat nicht nutzbar sind.

Mit einer 1&1-Karte aus dem Vodafone-Netz, die wir auch in der Redaktion zur Verfügung haben, ist die LTE-Nutzung generell nicht möglich. Damit scheidet auch WLAN Call aus, da diese Betriebsart nur in Kombination mit Voice over LTE angeboten wird. Die Visual Voicemail funktioniert hingegen.

Kooperation mit Apple offenbar Ursache des Problems

Hintergrund des Problems ist ausgerechnet die offizielle Kooperation von 1&1 mit Apple, die zur Folge hat, dass der Provider ein eigenes Betreiber-Profil hat, das - warum auch immer - diese Einschränkungen mit sich bringt. Als es dieses Profil noch nicht gab, wurden 1&1-Karten genauso wie SIMs auch dem früheren E-Plus-Netz bzw. aus dem Vodafone-Netz behandelt, was auch an auf dem Smartphone angezeigten Netzkennung ersichtlich ist, wo jetzt 1&1 anstelle des Netzbetreiber-Namens zu lesen ist.

Die Einschränkungen für 1&1-Kunden sind umso unverständlicher, als das Unternehmen mittlerweile zur Drillisch-Gruppe gehört. Für Nutzer von Drillisch-Marken wie simplytel, winSIM oder PremiumSIM ist es wiederum problemlos möglich, auch VoLTE und WiFi Calling einzusetzen. Mit der LTE-Telefonie entfällt der Netzstandardwechsel zu GSM oder UMTS für den Gesprächsaufbau, über WLAN können die Kunden auch an Orten mit schlechter nativer Mobilfunkversorgung telefonieren.

Teilen (26)

Mehr zum Thema Apple iPhone