Netzausbau

1&1 Drillisch: 5G-Netzausbau mit BREKO-Unterstützung

1&1 Dril­lisch koope­riert mit dem Bundes­verband Breit­band­kommu­nika­tion (BREKO) für den Ausbau seines 5G-Netzes. Wir fassen die Details der Koope­ration zusammen.

Erste Basisstationen für neues Mobilfunknetz Erste Basisstationen für neues Mobilfunknetz
Foto: Tobske
1&1 Dril­lisch will als vierter deut­scher Mobil­funk-Netz­betreiber starten. Erste Basis­stationen wurden an den Stand­orten des Konzerns bereits aufge­baut. Wie die weiteren Ausbau­pläne aussehen, ist noch nicht bekannt. Doch der Aufbau von Sende­masten ist eine Sache. Ohne eine Breit­band-Anbin­dung ist die beste Basis­station wertlos. Nun hat sich der neue Konkur­rent von Telekom, Voda­fone und Telefónica eine Koope­ration mit dem Bundes­verband Breit­band­kommu­nika­tion (BREKO) gesi­chert, der genau dieses Problem lösen soll.

Bei der lang­fristig ange­legten Zusam­menar­beit, die der Bran­chen­verband und 1&1 Versatel heute bestä­tigt haben, geht es um die Anmie­tung von bestehenden oder neu zu errich­tenden Glas­faser­netzen zur Anbin­dung von Mobil­funk­masten durch den neuen Mobil­funk-Netz­betreiber, der bislang als Reseller von Verträgen in den Mobil­funk­netzen von Telefónica und Voda­fone auftrat.

Wie BREKO und 1&1 Versatel mitteilten, wollen die Koope­rati­onspartner Syner­gien beim Glas­faser­ausbau best­möglich für den Mobil­funk­ausbau nutzbar machen. Die mehr als 200 im BREKO orga­nisierten Tele­kommu­nika­tions-Netz­betreiber verfügen ebenso wie 1&1 Versatel in weiten Teilen Deutsch­lands über Glas­faser­netze und wollen auch in den kommenden Jahren einen maßgeb­lichen Beitrag zum Glas­faser­ausbau und damit auch zur Errei­chung der Gigabit-Ziele der Bundes­regie­rung leisten. Die Anbin­dung von Mobil­funk­stationen an Glas­faser­netze sei die wesent­liche Voraus­setzung, um die Poten­ziale des neuen Mobil­funk­stan­dards 5G ausschöpfen zu können.

1&1 Versatel: "Planung des neuen 5G-Netzes nimmt weiter Fahrt auf"

Erste Basisstationen für neues Mobilfunknetz Erste Basisstationen für neues Mobilfunknetz
Foto: Tobske
Claus Beck, Chief Tech­nology Officer 1&1 Versatel: "Durch die Zusam­menar­beit mit dem BREKO und seinen Mitglie­dern nimmt die Planung des 5G-Mobil­funk­netzes unserer Schwes­terge­sell­schaft 1&1 Dril­lisch weiter Fahrt auf. 1&1 Versatel stellt konzern­intern Glas­faser­anbin­dungen bereit und kann nun in noch mehr Städten 5G-Antennen anschließen. Durch die Koope­ration mit dem BREKO wird das 5G-Netz von 1&1 Dril­lisch bereits in der ersten Ausbau­phase nicht nur Ballungs­räume abde­cken, sondern auch in bisher unter­versorgten Regionen verfügbar sein. Die regio­nalen Netz­betreiber können ihr Port­folio erwei­tern und die Kunden erhalten Zugriff auf modernste Tech­nologie. Diese Part­nerschaft ist beispiel­haft und zeigt, wie wir die Digi­tali­sierung Deutsch­lands beschleu­nigen können."

BREKO-Geschäfts­führer Dr. Stephan Albers ergänzt: "Der Glas­faser­ausbau in Deutsch­land boomt. Das unter­streicht auch unsere Koope­ration mit 1&1 Versatel, mit der eines ganz deut­lich wird: Unver­zicht­bare Basis für den 5G-Ausbau ist und bleibt eine Glas­faser­anbin­dung der Sende­masten. Unsere Mitglieds­unter­nehmen bauen überall in Deutsch­land Glas­faser­netze auf und sind damit auch ideale Partner für die Mobil­funk­betreiber. Der Rahmen­vertrag ermög­licht es unseren Mitglie­dern, ihre Infra­struktur auch für die Anbin­dung von Mobil­funk­stationen einzu­setzen, ohne lang­wierige Verhand­lungen führen zu müssen. Das ist eine Win-Win-Situa­tion für alle betei­ligten Unter­nehmen und den Glas­faser- und Mobil­funk­ausbau in Deutsch­land."

Wie es weiter heißt, sieht die Verein­barung vor, dass 1&1 Versatel die Glas­faser­anbin­dungen ohne Einschrän­kung an inter­essierte Unter­nehmen weiter­vermieten kann. Mit dem Rahmen­vertrag erhalten die BREKO-Netz­betreiber zudem einen verhan­delten Muster­vertrag, auf deren Basis sie 1&1 Versatel ihre Glas­faser­infra­struktur für die Erschlie­ßung von Mobil­funk­masten anbieten können. Der Vertrag sei exklusiv über die BREKO-Einkaufs­gemein­schaft für die Netz­betreiber zu beziehen.

Wie berichtet strebt 1&1 Dril­lisch zudem National-Roaming-Abkommen mit einem bestehenden Mobil­funk-Netz­betreiber an. Doch die Verhand­lungen gestalten sich zäher als erwartet.

Mehr zum Thema 5G