Störung

1&1 DSL: Nutzer beklagen Probleme mit Apple-Diensten

Bei Fest­netz­anschlüssen von 1&1 kommt es derzeit zu Problemen bei der Nutzung von Apple Music. Auch andere Dienste des ameri­kani­schen Konzerns sind betroffen.

Zahl­reiche Fest­netz-Kunden von 1&1 beklagen seit dem 22. Dezember massive Probleme bei der Nutzung von Apple-Diensten. Wie das Online-Magazin iPhone-Ticker berichtet, kommt es beispiels­weise zu Ausset­zern, wenn Strea­ming­dienste wie Apple Music und Apple TV+ genutzt werden. Aber Down­loads von Anwen­dungen aus dem AppStore oder von Songs bei iTunes und Apple Music klappen nicht oder dauern unver­hält­nis­mäßig lange. Wie es weiter heißt, kann auch der Down­load von anhän­genden Dateien in den Nach­richten-Apps von Apple fehl­schlagen oder länger als gewohnt dauern.

Der Fehler besteht nun schon seit mehr als einer Woche. Dabei spielt es keine Rolle, welches Gerät genutzt wird. iPhone und iPad sind genauso betroffen wie Apple TV, Mac und HomePod. Wann betrof­fene Kunden mit Abhilfe rechnen können, ist noch nicht bekannt. Auch im Support-Forum von Apple wird über die Probleme disku­tiert. Ein Nutzer berichtet unter Beru­fung auf die Kunden­betreuung von 1&1, der Fehler sei inzwi­schen bekannt. An der Behe­bung werde gear­beitet.

Lösungs­ansätze helfen nach Nutzer-Angaben nicht immer

1&1: Probleme mit Apple-Diensten 1&1: Probleme mit Apple-Diensten
Bild: 1&1
Einige Anwender haben den Tipp gegeben, den DNS-Server für den Internet-Zugang zu wech­seln und beispiels­weise von den Servern, die 1&1 als Provider zur Verfü­gung stellt, auf die öffent­lich zugäng­lichen Google-Server zu wech­seln. Diese haben für IPv4 die Adressen 8.8.8.8. und 8.8.4.4. sowie für IPv6 die Adressen 2001:4860:4860::8888 und 2001:4860:4860::8844. In einigen Fällen hat der DNS-Server­wechsel den Nutzer-Angaben zufolge zum Erfolg geführt. Bei anderen Anwen­dern treten die Strea­ming-Aussetzer und lang­samen Down­loads weiterhin auf.

Andere Kunden haben als Work­around einen VPN-Tunnel genutzt, um wieder eine schnel­lere und stabile Anbin­dung zu den Servern von Apple zu errei­chen. Der Lösungs­ansatz führt aber offenbar nicht dauer­haft zum Erfolg. Online-Dienste anderer Anbieter sind den Nutzer-Erfah­rungen zufolge von den Beein­träch­tigungen nicht betroffen. Das könnte den Schluss zulassen, dass der Fehler auf der Apple-Seite zu suchen ist. Ande­rer­seits können die Apple-Dienste mit Internet-Zugängen anderer Provider tadellos genutzt werden, was darauf hindeutet, dass die Anbin­dung von 1&1 zu den Apple-Servern derzeit - aus welchem Grund auch immer - gestört ist.

Peering-Probleme in der Vergan­gen­heit auch bei der Telekom

Vor fast genau zwei Jahren haben wir über ähnliche Probleme bei Internet-Zugängen der Deut­schen Telekom berichtet. Betroffen waren aller­dings nicht nur die Services eines einzigen Anbie­ters. Statt­dessen kam es zu Peering-Problemen zu verschie­denen Diensten wie Amazon und GitHub.

Manche Anwender berich­teten sogar von Ausset­zern beim YouTube-Strea­ming oder bei der Wieder­gabe von Radio­pro­grammen, die über US-ameri­kani­sche Server gestreamt werden. Auch in diesem Fall half der Einsatz von VPN-Verbin­dungen teil­weise weiter.

Mehr zum Thema 1&1