App-Test

Passwort-Manager 1Password für Android im Kurz-Test

Mit 1Password betritt ein neuer Passwort-Manager die Android-Bühne, welcher den Nutzern umfangreiche Möglichkeiten zur Verwaltung ihrer persönlichen Passwörter in die Hand gibt. Die App mit allen Funktionen kann bis 1. August kostenlos ausprobiert werden. Wir haben den Passwort-Manager getestet.
AAA
Teilen (1)

Durch die aktuellen Vorfälle mit gestohlenen Passwörtern rückt das Thema Sicherheit immer mehr in den Fokus der Anwender, zumal sich diese in der heutigen Zeit immer mehr Zugangs-Daten zu merken haben. Dies wird besonders dann schwierig, wenn für alle Dienste unterschiedliche Passwörter genutzt werden. Hilfe kommt hier jedoch in der Form von Passwort-Managern wie zum Beispiel 1Password. Unter Android war bisher nur eine abgespeckte Version dieser App erhältlich, die es ermöglicht, Einträge zu lesen. Das Bearbeiten oder Hinzufügen von neuen Datensätzen war bisher leider nicht möglich. Nun ist seit einigen Tagen 1Password mit dem vollen Funktions-Umfang im Play Store erhältlich. Interessenten können die App bis zum 1. August kostenlos testen, danach wird die Anwendung wieder zum reinen Reader. Wer die kompletten Funktionen nutzen möchte, kann diese dann per In-App-Kauf freischalten.

Passwort-Manager 1Password für Android im Kurz-TestPasswort-Manager 1Password für Android im Test Die App ist bereits für Windows, Mac OS X sowie iOS verfügbar. Zwar sind die Preise für das Programm auf den unterschiedlichen Plattformen recht hoch, dafür erhält der Nutzer aber ein umfassendes Paket an durchdachten Funktionen. Wir nutzen 1Password für Android bereits seit der geschlossenen Beta-Phase und haben die finale Version nun einem kurzen Test unterzogen. Da sich aus Sicherheitsgründen keine Screenshots aufnehmen lassen, haben wir in diesem Test Pressebilder zur Veranschaulichung verwendet.

Umfangreiche Funktionen und Synchronisation zwischen allen Plattformen

Gleich beim ersten Start von 1Password wird der Nutzer dazu aufgefordert, ein Master-Passwort anzulegen, um die gespeicherten Daten vor fremden Zugriff zu schützen. Weiterhin kann eingestellt werden, ob und wie die Zugangsdaten synchronisiert werden sollen. Dies kann entweder über den persönlichen Dropbox-Account geschehen oder unter Umgehung der Cloud über ein lokales Synchronisations-Programm. Der Sync per Dropbox bietet sich besonders dann an, wenn 1Password auf unterschiedlichen Plattformen genutzt wird. In unserem Test haben wird die App auf einem Android-Smartphone sowie einem iPad installiert und der Datenabgleich funktionierte absolut problemlos. Da die gespeicherten Informationen mit dem Verschlüsselungs-Standard AES-256 verschlüsselt werden, sollten diese auch bei der Nutzung von Dropbox sicher sein.

1Password bietet dem Nutzer die Möglichkeit, neben reinen Passwörtern für Internet-Dienste auch PIN-Codes, Informationen zu Bankkonten oder zu Kreditkarten zu speichern. Dazu stehen entsprechende Eingabemasken zur Verfügung, um die relevanten Daten zu erfassen. Neben der reinen Speicherung der persönlichen Daten kann 1Password auf Wunsch auch starke Passwörter erstellen, wobei ausgewählt werden kann, aus welchen Zeichen diese bestehen sollen. Sinnvoll, da manche Dienste zum Beispiel keine Sonderzeichen akzeptieren. Um es dem Nutzer noch etwas bequemer zu machen, kommt 1Password mit einem integrierten Browser. Dabei lädt dieser die gewünschte Seite und trägt auch gleich die entsprechenden Daten ein. Wer allerdings den Internet-Browser seiner Wahl nutzen möchte, kann die Zugangsdaten auch über die Zwischenablage einfügen. Über die Einstellungen kann die Zwischenablage zudem regelmäßig geleert werden.

Damit der Nutzer die Übersicht über seine Daten behält, können diese in unterschiedlichen Ordnern abgelegt werden. Es können zudem Kategorien angelegt und einzelne Einträge als Favoriten definiert werden.

Fazit: Gut durchdachte App

Passwort-Manager 1Password für Android im Kurz-TestApp gibt es auch fürs Tablet Mit 1Password bekommen Nutzer ein gut strukturiertes Werkzeug in die Hand, um die unterschiedlichsten persönlichen Daten sicher zu speichern. Dabei ist die Nutzeroberfläche übersichtlich aufgebaut, sodass die Nutzung keine Probleme bereiten sollte. Durch die recht lange Testphase bis zum 1. August besteht außerdem die Möglichkeit, die App auf Herz und Nieren zu prüfen. Leider ist zum Preis von 1Password bisher noch nichts bekannt - die iOS-Version schlägt mit fast 16 Euro zu Buche. Der Preis der Android-Variante könnte sich demnach in der gleichen Region bewegen. Hier sollte der Anwender bedenken, dass es im Play Store durchaus auch kostenlose Alternativen wie zum Beispiel KeyPass gibt. Wer jedoch unterschiedliche Plattformen wie Android und iOS nutzt und auf eine problemlose Synchronisation Wert legt, der sollte 1Password zumindest in Betracht ziehen.

1Password steht ab sofort bei Google Play zum Download bereit und ist für die Nutzung auf Smartphones und Tablets optimiert.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Apps