Auskunft 118000 gefährdet

118000 AG vor dem Aus

Wichtigste Einnahmequelle des Unternehmens fällt weg
AAA
Teilen

Bestand der Auskunft 118000 gefährdetBestand der Auskunft 118000 gefährdet Der Bestand des Auskunftsunternehmens 118000 AG ist in Gefahr. Die GelbeSeiten-Verlage, die im Jahr 2007 einen zehnprozentigen Anteil der damaligen GoYellow GmbH übernommen hatten, haben wichtige Verträge mit dem Unternehmen gekündigt. Die GelbeSeiten-Verlage hatten bisher exklusiv den Vertrieb für die Einträge in das Online-Branchenbuch abgewickelt und möchten diese nicht mehr zu den bisherigen Konditionen weiterführen. Darum haben die GelbeSeiten-Verlage die betreffenden Verträge zum 30. September gekündigt und wollen diese nur zu deutlich schlechteren Konditionen weiterführen.

118000 AG kann unter diesen Voraussetzungen keine 24 Monate mehr überleben

Mit dieser Kündigung fallen für die 118000 AG die wichtigsten Einnahmequellen auf einen Schlag weg. Der hauseigene Auskunfts-Service über die Rufnummer 118000 wirft nach Angaben des Unternehmens beileibe noch nicht so viel Gewinn ab, dass die Verluste, die durch die Vertragskündigung entstehen, aufgefangen werden können. Der Unternehmensvorstand werde zwar prüfen, ob geeignete kompensierende Maßnahmen möglich sind, der Bestand des Unternehmens sei aber deutlich gefährdet. Die 118000 AG wird nach eigenen Angaben zukünftig nicht über eine ausreichende Liquidität verfügen, um den Fortbestand der Firma für 24 Monate zu sichern.

Die 118000 AG besteht nicht nur aus der genannten Auskunft und dem Online-Branchenbuch GoYellow.de. Auch das digitale Wochenblatt HalloHeimat.de für lokale Informationen, der Online-Telefonservice PeterZahlt.de für kostenlose, werbefinanzierte Anrufe und die iPhone-Applikation "Cheap Calls" gehören zur Unternehmensgruppe.

Mehr zum Thema Auskunft

Teilen