Flatrate

1&1 All-Net-Flat XL: Telefon- und Daten-Flat für 50 Euro

Android-Smartphone Samsung Galaxy S im Paketpreis enthalten
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der Internet- und Mobilfunkprovider 1&1 bietet ab sofort eine Flatrate für Telefonate ins deutsche Festnetz, in die deutschen Mobilfunknetze sowie fürs mobile Surfen im Internet per Smartphone an. Das All-Net-Flat XL genannte Tarifpaket kostet 49,90 Euro Grundgebühr pro Monat und zieht eine 24-monatige Mindestvertragslaufzeit nach sich. Für die Bereitstellung des Mobilfunkanschlusses im Netz von Vodafone sowie für den Versand der SIM-Karte - und gegebenenfalls auch eines neuen Handys - zahlen Neukunden einmalig 29,90 Euro. Wer eine bestehende Handy-Rufnummer auf den neuen Mobilfunkanschluss von 1&1 portieren lässt, erhält zudem eine einmalige Gutschrift über 25 Euro. 1&1 All-Net-Flat XL: Telefon- und Daten-Flat für 50 Euro1&1 All-Net-Flat XL: Telefon- und Daten-Flat mit Smartphone für 50 Euro

Im Handy-Shop von 1&1 stehen mehrere attraktive Smartphones zur Auswahl, unter denen der Kunde bei Abschluss eines 24-Monats-Vertrags im All-Net-Flat-XL-Tarifs ein Modell ohne weitere Kosten auswählen kann. Dazu zählen beispielsweise die Android-Smartphones HTC Desire, HTC Desire Z, Sony Ericsson X10 mini pro und Samsung Galaxy S, das Windows-Phone-7-Smartphone HTC HD7, das RIM-Smartphone Blackberry Curve 9300 3G sowie das Nokia C6. Wer das Smartphone des kanadischen Herstellers RIM wählt, erhält auf Wunsch die Blackberry-Option ohne weitere Kosten dazu.

Mit einem günstigeren Handy können die Nutzer auch alternativ das vergleichbare Mobilfunk-Tarifpaket All-Net-Flat für 39,90 Euro im Monat wählen. Ohne Handy im Paketpreis ist die Doppel-Flat sogar für ein Jahr lang ab 29,90 Euro pro Monat erhältlich.

Für das mobile Surfen im Internet bietet die All-Net-Flat (XL) von 1&1 ein monatliches Datenvolumen von 250 MB für schnellere Übertragungen über das Mobilfunknetz via EDGE, UMTS oder HSPA mit bis zu 7,2 MBit/s im Downstream. Sobald der Kunde dieses Kontingent verbraucht hat, wird für die verbleibenden Tage im Abrechnungszeitraum die ihm zur Verfügung Bandbreite auf GPRS-Niveau reduziert. Der Versand einer SMS-Mitteilung innerhalb Deutschlands kostet mit All-Net-Flat-XL-Tarif 9,9 Cent.

Kurzer Vergleich: 9-Cent-Tarife mit monatlichem Kostenlimit

Das könnte Sie auch interessieren:
Mobilfunk-Flatrates, die sämtliche Kosten für Handy-Telefonate zu deutschen Festnetz- und Mobilfunk-Anschlüssen sowie für den mobilen Internetzugang abdecken, gibt es auch von anderen Anbietern. Beispielsweise deckeln die Prepaid-Discounter Blau und simyo im Netz von E-Plus diese Nutzungsentgelte sowie diejenigen für den SMS-Versand durch ein flexibleres Kostenlimit-Modell bei 39 Euro im Monat. Allerdings wird hier die Bandbreiten-Beschränkung fürs mobile Internet auch in Abhängigkeit zum Aufkommen an Handy-Anrufen und den Versand von Kurznachrichten geregelt. Das heißt: Auch wer viel telefoniert, surft unter Umständen gegen Monatsende mit geringer Bandbreite im Netz.

Im Prepaid-Tarif Lidl Mobile im Netz von o2 zahlen die Nutzer ebenfalls maximal knapp 50 Euro für Handy-Telefonate, SMS-Versand und mobiles Internet. Das monatliche Kostenlimit für Anrufe und SMS-Versand liegt bei 40 Euro, die Handy-Surf-Option Handy-Internet Paket muss vom Kunden für 9,95 Euro über 30 Tage hinzugebucht werden. Vorteil dieses Angebots: Monatlich stehen 500 MB Datenvolumen für schnellere Übertragungen via EDGE, UMTS oder HSPA zur Verfügung.

Während die Prepaid-Tarife von Blau, Lidl und simyo naturgemäß ohne längere Vertragslaufzeit erhältlich sind, bietet DeutschlandSIM im Netz von o2 einen Kostenlimit-Tarif mit 1 Monat Mindestlaufzeit. Hier liegt der monatliche Maximalbetrag für Anrufe, SMS und Daten bei 35 Euro. Sowohl bei den Prepaid-Angeboten als auch bei dem DeutschlandSIM-Angebot ist kein neues Handy im Paketpreis enthalten.

Teilen

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "ITK und Discounter"