Warteschleifen-Änderungen

So reagieren die Mobilfunkanbieter auf das Warteschleifen-Gesetz

Kurzübersicht: Viele Provider wechseln auf 01806-Hotlines
AAA
Teilen (2)

Das neue Gesetz über kostenlose Warteschleifen zeigt seit einiger Zeit praktische Auswirkungen, auch bei den Anbietern im Mobilfunk. So sind derzeit verschiedene Provider derzeit dabei ihre Hotlines umzustellen oder haben dies bereits getan.

Während die Deutsche Telekom für den Mobilfunk schon vor einiger Zeit generell auf kostenlos erreichbare Rufnummern mit der Vorwahl 0800 umgestiegen ist (z.B. für Privatkunden 0800-3302202), verwendet auch Vodafone eine aus allen Netzen kostenfrei erreichbare 0800-Hotline (für Privatkunden 0800-1721212). Die "Mobilfunkrufnummer" der CallYa-Hotline ändert sich nicht und ist auch aus dem Festnetz oder aus fremden Netzen anzuwählen. Vodafone betont, dass die neuen Vorwahlen 01806 und 01807 für die Anrufe anderer Hotlines aus seinen eigenen Netzen freigeschaltet sein werden.

[Update, 11. Juni]: Zunächst hieß es in unserer Meldung, die Hotline-Rufnummer für CallYa-Kunden ändere sich nicht. Richtig ist, dass ab dem 1. Juni die bestehende Rufnummer von 22911 zu 0172 / 229 0 229 geändert wird.[Update Ende].

Der Netzbetreiber E-Plus bietet für Anrufe aus Fremdnetzen verschiedene Mobilfunkrufnumern an, die zum normalen Anrufpreis ins Netz von E-Plus zu erreichen sind. (z.B. 0177-1771000 für Original-E-Plus oder 0163-1631140 für Base). Bei verschiedenen Discountern und Service-Providern sind einige Anbieter entweder von der gerne verwendeten Hotline 01805 auf die neue Vorwahl 01806 umgestiegen oder ins Festnetz zu geografischen Rufnummern gewechselt. Hat der Anrufer eine Festnetz-Flatrate, kosten ihn diese Anrufe nichts extra.

Aldi Talk

So reagieren die Mobilfunkanbieter auf das Warteschleifen-GesetzSo reagieren die Mobilfunkanbieter auf das Warteschleifen-Gesetz Bei Aldi Talk wird vom Aldi-Talk-Handy die Kurzwahl 1157 bei Anrufen aus dem E-Plus-Netz (also in Deutschland) mit einmalig 49 Cent pro Anruf berechnet. Aus Fremdnetzen kann die Hotline unter 0177-1771157 zum Preis des benutzten Anbieters zu E-Plus erreicht werden.

simyo

Der jetzt auf sein achtjähriges Bestehen zurückblickende Discount-Veteran simyo hat seine bislang mit 01803 oder 01805 beginnenden Service-Rufnummern auf die neuen Vorwahl 01806 umgestellt. Die simyo-Hotline ist ab sofort aus dem Festnetz unter der Rufnummer 0180-6454455 zu erreichen, bisher war es die 0180-5454455 gewesen. Für simyo-Kunden, die vom eigenen Handy mit simyo-SIM-Karte anrufen, ändert sich nichts, denn die Kurzwahl 1145 kostet einen Festpreis von 49 Cent pro Anruf, die Dauer des Anrufes ist dabei ebenfalls egal.

Mit der Umstellung auf 01806 wird pro Anruf ein Festpreis von 20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz und 60 Cent aus dem Mobilfunknetz abgerechnet, die Dauer des Anrufes ist dabei nicht von Bedeutung.

Blau

Bei der direkt zur E-Plus Gruppe gehörenden Blau Mobilfunk bleibt nach Angaben des Unternehmens alles wie gehabt. Bei den bekannten Nummern 01805-200240 und 01805-660016 sollen ab 1. Juni die Warteschleifen kostenlos sein.

Congstar

Der im Mobilfunknetz der Telekom arbeitende Service-Provider Congstar hat seine Interessenten-Hotline auf die neue Rufnummer 01806-507500 umgestellt, dafür sind ebenfalls 20 Cent pro Verbindung aus dem Festnetz oder 60 Cent pro Verbindung vom Handy zu bezahlen. Die Hotline für Interessenten und Neukunden, die etwas bestellen möchten oder vorher dem Vertragsschluss eine Frage haben, ist montags bis freitags von 8 bis 22 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 20 Uhr "geöffnet".

Bei Störungen oder bei Fragen zu einem bereits bestehenden Vertrag bei Congstar oder einem Tarif können Congstar-Kunden ihre Hotline jetzt unter der Rufnummer 01806-324444 zu 20 Cent pro Verbindung aus dem Festnetz oder 60 Cent pro Anruf aus dem Mobilfunknetz erreichen, sofern sie Montag bis Samstag von 8 bis 22 Uhr anrufen.

mobilcom-debitel

Beim Service-Provider mobilcom-debitel steht die Umstellung unmittelbar bevor, wie uns die Pressestelle auf Anfrage bestätigte. Im Rahmen einer Umstrukturierung und "Service-Offensive" soll auf normale Ortsnetzrufnummern umgestiegen werden, derzeit laufen noch die letzten Tests. Die neue Nummer könnte in "zwei, drei Tagen" bekannt gegeben werden. Kunden, die eine sogenannte "Service-Plus-Option" gebucht haben (3 Euro Aufpreis im Monat), erhalten eine spezielle kostenlos erreichbare Hotline mit 0800 Vorwahl.

Bei der Discount-Tochter klarmobil ist man bereits vor kurzem auf Ortsnetzrufnummern aus Hamburg umgestiegen. Postpaid-Vertragskunden wählen die 040-348585300.

Drillisch

Bei der zur Drillisch-Gruppe gehörenden simplytel ändert sich an den Rufnummern nichts, wie Pressesprecher Peter Eggers auf Anfrage bestätigte. "Wir setzen gesetzliche Regelungen um. Bei allen anderen Marken/Tarifen bleiben die bisherigen 01805- Hotline-Rufnummern bestehen. Kosten für Wartezeiten entstehen unseren Kunden nicht."

Kunden, die einen Vertrag im Tarif "friends4free" (simply / maXXim) abschließen, erhalten nach Schaltung der Karte eine spezielle 0800-Hotline mitgeteilt.

Erreichbarkeit der neuen Rufnummern noch unterschiedlich

Testanrufe aus verschiedenen Netzen zur neuen Hotline mit Vorwahl 01806 von simyo ergaben folgendes Bild:

Aus dem Telekom-Festnetz, von einem Vodafone-Mobilfunkanschluss (CallYa), einem E-Plus-Anschluss (simyo) und von o2 (Laufzeitvertrag) war die Vorwahl 01806 problemlos zu erreichen. Von einem Telekom-Mobilfunk-Vertrag ging es im ersten Anlauf nicht "gassenbesetzt", bei anschließender Neuwahl war die Hotline dann auch erreichbar. Man darf davon ausgehen, dass sich die Erreichbarkeit in den nächsten Tagen einpendeln wird.

Anrufer aus dem Ausland (z.B. im Falle von Roaming) müssten die entsprechenden Hotline-Rufnummer unter +49-1806-... erreichen können, wobei nicht sicher ist, ob alle Nummern wirklich erreichbar sind. (Je nach Routing muss der Anbieter das extra freischalten lassen.) Falls die Verbindung zustande kommt, wären für den Anrufer ein normales Gespräch nach Deutschland zu bezahlen, da die in Deutschland geltende Einmalpreis-Tarifierung nicht ins Ausland durchgereicht werden kann.

Wie weitere Mobilfunk-Anbieter reagieren, erfahren Sie in unserem Folge-Artikel - und alle wichtigen Details zum Warteschleifen-Gesetz haben wir in unserem Übersichtsartikel Wo das Warten nichts mehr kostet zusammengefasst. Grundsätzlich gibt es nach wie vor die Möglichkeit, das 0180-Telefonbuch von teltarif.de zu nuzen, um alternative Festnetznummern für 0180-Hotlines zu finden.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Telefon-Warteschleife