Überblick

Nach Aus von 9Live: 0137-Nummern bleiben teuer

Anrufe auf bestimmte Sonderrufnummern können mehrere Euro pro Anruf kosten
AAA
Teilen (1)

Sonderrufnummern können teuer sein.Sonderrufnummern können teuer sein. Verbraucherschützern war der Sender schon lange ein Dorn im Auge, nun hat ProSiebenSat1 das Aus seines Anrufsenders 9Live bestätigt. Das Geschäftsmodell des Privatsenders setzte darauf, dass Zuschauer an den so genannten Gewinnspielen teilnehmen. Ein Großteil der Sendungen bestand jedoch daraus, die Zuschauer zum Anrufen zu animieren. Je nach Uhrzeit gab es jedoch nur selten Gewinner. Pro Anruf musste der Kunde 50 Cent zahlen. Doch die teuren Sonderrufnummern bleiben - auch nach dem Aus von 9Live Ende des Monats. Wir zeigen Ihnen, welche Nummern besonders teuer sind.

9Live setzt bei seinen Call-In-Shows auf eine Nummer, die mit 01379 beginnt. Diese Nummern begegnen Zuschauern vor allem bei den Privatsendern, wenn es um Gewinnspiele mit minder schweren Fragen geht. Pro Anruf aus dem Festnetz fallen 50 Cent an, auch wenn die Ansage verkündet, dass man "leider dieses Mal kein Glück" hatte. Aus den Mobilfunknetzen sind die Anrufe deutlich teurer. Immerhin 9 Millionen Euro Umsatz generierte 9Live darüber im vergangenen Quartal noch.

0137-Nummern kosten zwischen 14 Cent und 1 Euro - auch bei Nicht-Verbindung

Andere 0137-Nummern kosten andere Tarife. Entscheidend ist die Ziffer hinter der 0137. Ein Anruf auf die 01377-Nummer kostet gar 1 Euro - auch wenn die Verbindung nur 2 Sekunden dauerte. Andere 0137-Nummern, wie sie etwa bei den öffentlich-rechtlichen Sendern eingesetzt werden, um ein Zuschauervoting einzuholen, kosten entweder 14 Cent pro Minute bzw. Anruf. Details zu allen 0137-Nummern und ihren Tarifen entnehmen Sie unserer 0137-Tarifseite.

Eine der häufigsten Sonderrufnummern in Deutschland kommt aus dem Bereich der 0180-Nummern. Auch hier gilt, dass die folgende Rufnummer den Tarif bestimmt. 01801 kostet 3,9 Cent pro Minute, 01803 wird mit 9 Cent pro Minute berechnet und 01805-Nummern mit 14 Cent pro Minute. Die Nummer 01802 und 01804 werden pro Anruf abgerechnet - mit 6 bzw 20 Cent pro Anruf.

Verwechslungsgefahr: 0185 ist nicht 01805

Leicht zu verwechseln sind 0180-Nummern mit 0185-Nummern. Die scheinbar fehlende "0" ist jedoch kein Fehler, vielmehr handelt es sich um ein so genanntes Privates Netzwerk. Die Anrufe zu diesen Nummern sind unter bestimmtes Vorgaben frei tarifierbar. Auch während der Verbindung kann sich der Tarif ändern, Informationen dazu gibt dann eine Tarifansage. Unter 018 gibt es auch noch weitere Nummerngassen, die frei tarfierbar sind. Die einzige Nummerngasse in diesem Bereich, die nicht frei tarifierbar ist, ist aktuell die 0180.

Die bekannteste, teure Vorwahlgasse ist in Deutschland die 0900. Sie kann bis zu 10 Euro pro Anruf kosten. Allerdings: Diesen Betrag muss der Anrufer über ein Eingabe über die Tastatur bestätigen. Pro Minute können bis zu 3 Euro abgerechnet werden. Dieser Tarif wird ebenfalls vorab kostenlos durch eine Tarifansage mitgeteilt werden - allerdings muss er nicht vom Nutzer bestätigt werden.

Die genannten Preise gelten alle nur aus dem Festnetz. Aus den Mobilfunknetzen fallen weitaus höhrere Minutenpreise an, die sich nach Vertrags-Kunden, Prepaid-Nutzer der Netzbetreiber und Discounter-Kunden unterscheiden.

Mehr zum Thema Sonderrufnummer

Teilen (1)