Zwei Neue

ZTE Avid Plus und Grand 3: Die neuen Smartphones im kurzen Hands-On

Wir haben die beiden Android-Smartphones, die ZTE auf der CES vorgestellt hat, einem kurzen Test unterzogen. Die Geräte zeichnen sich durch günstige Verkaufspreise auf, weisen aber auch deutliche Mankos auf.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (7)

ZTE hat auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas zwei neue Smartphones vorgestellt, die sich mit günstigen Verkaufspreisen vor allem an Einsteiger richten. Das ZTE Avid Plus, wie sich eines der beiden neuen Modelle nennt, wird zuerst in den USA erhältlich sein. Dabei ist im ersten Schritt eine Vermarktung bei T-Mobile US vorgesehen. Metro PCS soll kurze Zeit später folgen.

Das Gerät richtet sich vor allem an Einsteiger und wird für vergleichsweise günstige 114,99 Dollar verkauft. Dafür müssen Interessenten aber auch Abstriche bei der Qualität machen, wie sich schon auf den ersten Blick zeigt. So bietet das 5 Zoll große LCD-Display nur eine Auflösung von 854 mal 480 Pixel. Das ist selbst in dieser Preisklasse recht mager. Die Auflösung ist aber nicht das einzige Problem. Der Touchscreen wirkt darüber hinaus recht matt. Mit naturgetreuer Farbwiedergabe sollten Käufer eher nicht rechnen.

Marshmallow-Update fraglich

ZTE Avid Plus im Hands-OnZTE Avid Plus im Hands-On ZTE hat dem Avid Plus immerhin einen 1,1-GHz-Quad-Core-Prozessor mit auf den Weg gegeben, dem 1 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Das ist Betriebssystem, derzeit Android 5.1.1 (Lollipop), lief im Kurz-Test durchaus flüssig. Allerdings konnten die Mitarbeiter des Herstellers am Messestand in Las Vegas noch nicht sagen, wann das Gerät ein Marshmallow-Update bekommt. Das klingt schon fast ein bisschen wie "Update ist nicht geplant".

Intern stehen vergleichsweise bescheidene 8 GB Speicherplatz für Verfügung. Dazu lassen sich aber microSD-Speicherkarten zur Erweiterung einsetzen. Die Hauptkamera auf der Rückseite bietet eine Auflösung von 5 Megapixel. Dazu kommt eine 2-Megapixel-Frontkamera.

ZTE Avid Plus unterstützt WiFi Calling

Vorinstallierte T-Mobile-Apps im MenüVorinstallierte T-Mobile-Apps im Menü Ein recht gutes Bild gibt das ZTE Avid Plus beim Blick auf die Funkschnittstellen ab. So werden neben GSM und UMTS auch die LTE-Netze unterstützt. Das Gerät hat Bluetooth 4.0 an Bord. Ferner ist es nicht nur zusätzlich möglich, das Telefon per WLAN mit dem Internet zu verbinden. Der Handheld unterstützt auch das von T-Mobile US angebotene WiFi Calling, so dass Telefonate über WLAN anstelle des Mobilfunknetzes geführt werden können - etwa innerhalb von Gebäuden bei schlechter Funkversorgung.

In Deutschland meiden die Mobilfunk-Netzbetreiber den WiFi-Calling-Standard bislang wie der Teufel das Weihwasser. Einzig auf Basis von Apps gibt es je nach Anbieter entsprechende Lösungen. Das ist aber kein echter Ersatz für den bei vielen aktuellen Smartphones direkt im Betriebssystem verankerten Standard.

Auf der zweiten Seite stellen wir Ihnen das ZTE Grand X3 vor und sagen Ihnen, ob dieses Modell im ersten Kurz-Test einen besseren Eindruck als das ZTE Avid Plus hinterlassen hat.

1 2 vorletzte
Teilen (7)

Mehr zum Thema ZTE