Chinesen greifen an

ZTE: Windows Phone Tania in Kürze, LTE-Smartphones im Sommer

ZTE startet als Smartphone-Marke in Deutschland durch
Aus München berichtet
AAA

Der chinesische Telekommunikationskonzern ZTE gab gestern in München den offiziellen Startschuss für sein Deutschlandgeschäft unter der eigenen Smartphone-Marke. War ZTE hierzulande bislang vor allem im Netzwerk- und Ausrüstergeschäft direkt mit den Netzbetreibern tätig, so will ZTE seine starke Stellung in Asien als Komplettanbieter von Netzwerktechnik, Endgeräten und Services nun auch in Europa zum Erfolg führen.

Datenblätter

ZTE spielte in den letzten Jahren auch als Endgerätelieferant für die Netzbetreiber eine große Rolle, so bezogen alle vier deutschen Netzbetreiber Hardware von Chinas Telekommunikationskonzern. Anfangs waren dies USB-Sticks für den mobilen Internetzugang, in den letzten beiden Jahren häufiger auch Smartphones und Tablets, die von den Netzbetreibern dann jeweils unter eigenen Marken- und Produktnamen verkauft wurden. ZTE sieht sich nun stark genug für den Start als eigene Smartphone-Marke und will sich nun auf dem "wettbewerbsintensiven Markt dem Endkunden stellen," betonte John Lee, Geschäftsführer von ZTE Deutschland gestern in München. ZTE präsentierte hierzu etliche bereits bekannte Geräte unter dem eigenen Markennamen und gab einen Ausblick auf weitere Produkte in diesem Jahr.

ZTE Windows Phone Tania kommt in Kürze, LTE-Smartphones im Sommer

Erstes Windowsphone von ZTE: ZTE TaniaErstes Windowsphone von ZTE: ZTE Tania Neben dem Hauptfokus auf dem Android-Betriebssystem will ZTE auch Geräte mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 7.5 (Mango) anbieten. Das erste Gerät hört auf den Namen Tania und kommt nach der ersten Vorstellung im letzten Herbst nun in Kürze auf den deutschen Markt. Das bislang bereits in England erhältliche Smartphone verfügt über einen Touchscreen mit einer Diagonalen von 4,3 Zoll und einer Auflösung von 800 mal 480 Pixel. Das ZTE Tania funkt neben den GSM-Netzen auch auf UMTS/HSPA+. Zusätzlich kann der Internet-Zugang über WLAN hergestellt werden. Das erste Windows Phone von ZTE basiert auf einem 1-GHz-Prozessor. Dazu stehen 512 MB Arbeitsspeicher und ein fest verbauter Nutzspeicher von 4 GB zur Verfügung, der sich leider wie bei allen Windows-Phone-7-Modellen nicht mit externen Speicherkarten erweitern lässt. Das ZTE Tania ist 10,5 Millimeter dick. Der Hersteller liefert einen Akku mit einer Kapazität von 1 400 mAh mit. Das ZTE Tania wird voraussichtlich für 200 bis 250 Euro in den Handel kommen.

Weiterer Schwerpunkt für 2012 wird die Einführung des ersten LTE-Smartphones für ZTE sein. Angekündigt für den Sommer ist hier ein Smartphone auf Android-Basis, das die LTE-Frequenzbänder rund um 800 und 2 600 MHz unterstützt und darüberhinaus schnelle Datenkommunikation auch in UMTS-/HSPA-Netzen bietet. LTE adressiert mit seinem LTE-Smartphone speziell junge Kunden und will diesen einen erschwingliches, attraktives Smartphone mit aktueller und ausgereifter Technik anbieten, sagte John Lee, Deutschland-Chef von ZTE, gestern in München. Genaue technische Details, mögliche Verkaufspreise und ein genauer Termin für die Markteinführung konnten wir noch nicht erfahren. Sicherlich wird sich das LTE-Smartphone hier aber an jenen Geräten orientieren, die ZTE bereits in USA und Skandinavien verkauft.

Handys mit dem Google-Betriebssystem Android

Günstiges ZTE Skate soll Jugendlichen den Weg ins mobile Internet ebnen

ZTE stellte beim gestrigen Event das ZTE Skate in den Mittelpunkt der Präsentationen, nach Herstellerangaben ein günstiges, aber ausgereiftes Einsteigergerät, "um Jugendlichen den Weg ins mobile Internet zu ebnen". Beim ZTE Skate handelt es sich um ein in Deutschland bereits seit langem bekanntes Handy, das bislang nicht als ZTE-Gerät, sondern über Partner erfolgreich verkauft wurde. So gibt es das Skate seit Herbst 2011 unter anderem als Base Lutea 2 oder Medion Life P4310.

Ebenso wurden in München einige mobile Hotspots für UMTS und LTE gezeigt, darunter der UMTS-WLAN-Router ZTE MF 60, der für günstige 59 Euro angeboten wird. Der mobile Hotspot für bis zu acht mobile Geräte und Datenübertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 21,6 MBit/s ist seit wenigen Wochen bei o2 zu haben. Für den Funkstandard LTE waren dies der MF821D USB-Stick und der MF91 LTE Mobile Hotspot. Beide Geräte funken für LTE in den Frequenzbändern rund um 800, 1 800 und 2 600 Mhz.

Mehr zum Thema ZTE