IPTV

Zattoo für Android ist da - aber nur per WLAN

Bilder kommen nur per WLAN und nur selten auf Tablets
AAA

Zattoo hat seine Android-App in den Android-Market gestellt. Damit lässt der IPTV-Anbieter aus der Schweiz seinen Worten der vorvergangenen Woche Taten folgen. Obwohl die App erst seit Kurzem im Market bereitsteht wurde sie schon mehr als 10 000 Mal heruntergeladen. Allerdings: Nicht jeder Android-Nutzer bekommt das Programm zum Fernsehschauen auf dem Handy. Und nutzbar ist sie derzeit nur per WLAN.

Zattoo auf Android - hochkant...Zattoo auf Android - hochkant... Zattoo betont, dass es sich bei der App aktuell um eine Beta-Version handelt. Schon im Vorfeld hatte der Chefentwickler betont, dass es Zattoo selbst noch nicht zufrieden mit dem Programm ist, die stetig wachsende Android-Gemeinde aber nicht länger warten lassen will. Wie sich die App in der Praxis schlägt, werden wir Ihnen im weiteren Verlauf des Tages in einem ersten Test zeigen.

Nutzung in Deutschland nur per WLAN

Genutzt werden kann die App, wie Zattoo sagt, aus rechtlichen Gründen nur per WLAN und nicht direkt per UMTS/HSDPA. Wirklich mobiles Fernsehen auf dem Handy ist also nicht direkt möglich. Wer sich allerdings einen eigenen WLAN-Hotspot über ein Tablet oder MiFi aktiviert, könnte auch im Park den angebotenen Fernsehsendern folgen. Bedenken sollten Nutzer hier aber, dass das Trafficaufkommen bei Live-Bildern sehr hoch sein kann. ... und im Querformat... und im Querformat

Verfügbar ist die Android-Version von Zattoo nach Erfahrungen von teltarif.de aktuell vor allem auf Smartphones, aber weniger Tablets. Selbst das sehr kleine 7-Zoll-Tablet Samsung Galaxy Tab der ersten Generation ließ eine Installation von Zattoo nicht zu, während andere Geräte zwar die Installation zuließen, aber dann nicht liefen. In Deutschland bietet die App 50 TV-Sender. Sobald der Nutzer Deutschland verlässt bzw. keine deutsche IP-Adresse mehr hat, ist eine Nutzung aber nicht mehr möglich. Eventuell bekommt der Nutzer dann aber jene Sender, die es in seinem Aufenthaltsland gibt. In der Schweiz gibt es insgesamt 100 Sender - und hier können sie sogar per Mobilfunk genutzt werden. Außerdem gibt es Zattoo in Frankreich, Dänemark und Spanien. Hier muss allerdings für die Nutzung gezahlt werden. In Deutschland ist eine einmalige kostenlose Registrierung für die Nutzung des Standardsignals ausreichend.

Mehr zum Thema Zattoo