Film-Kritik

"Absurd!": Privatsender laufen Sturm gegen YouTube Movies

Aggressives Vorgehen sorgt für Ärger bei RTL und ProSiebenSat.1
AAA

Kritik an YouTube MoviesKritik an YouTube Movies Kurz nach dem Start von YouTube Movies wird verstärkt Kritik an dem neuen und kostenlosen Film-Angebot laut. Vor allem die deutschen Privatsender laufen Sturm gegen YouTube Movies und sehen sich als Opfer des Bundeskartellamtes. Der Print-Ausgabe des Spiegel zufolge ärgert sich etwa Conrad Albert, Vorstand von ProSiebenSat.1, darüber, dass YouTube zunehmend aggressiv agiere. Die Video-Plattform bewege sich dabei "außerhalb unseres Regulierungsrahmens". In dieselbe Kerbe schlägt Tobias Schmid von RTL, der sagt: "Es ist absurd. Alle rufen laut nach nutzerfreundlichen Angeboten – uns wird genau dies zum Vorteil von Google untersagt, das die Lücke natürlich zu füllen weiß." Das Bundeskartellamt hatte den Privatsendern kurz vor dem Start von YouTube Movies in Deutschland verboten, eine gemeinsame Mediathek zu eröffnen. Diese würde wegen der Größe der beteiligten Partner den freien Wettbewerb gefährden.

Auch kommerzielle Anbieter von Video-on-Demand-Diensten dürften das neue Angebot von YouTube nicht begrüßen, schließlich finden sich dort Filme zum Nulltarif, die bei Maxdome oder Telekom Entertain noch immer Geld kosten. Zwar beschränkt sich die Auswahl bei YouTube Movies derzeit auf nicht besonders viele Filme, die zudem nicht zu den aktuellen Kino-Hits zählen, sondern eher älteren Datums sind. Auch solche Streifen kosten aber in den Shops von Online-Videotheken meist immerhin noch 99 Cent für eine Ausleihe. Für die Zukunft ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu erwarten, dass YouTube Movies auch in Deutschland weiter ausgebaut und mit mehr Filmen bestückt wird - lange Gesichter bei der Konkurrenz und weitere Konflikte sind damit vorprogrammiert.

Kostenlose und kostenpflichtige Filme im Angebot

YouTube Movies startete zunächst in den USA, dort ist das Angebot auch deutlich größer als hierzulande, wo es tatsächlich gerade einmal rund ein Dutzend Filme zu bestaunen gibt, die meisten auch noch recht betagt - immerhin alle kostenlos. Künftig soll es aber auch in Deutschland neben kostenlosen auch kostenpflichtige Filme bei YouTube Movies geben. In den USA kosten die Filme im Durchschnitt zwischen 2,99 und 3,99 US-Dollar, bezahlt wird mit Kreditkarte über ein zwingend anzulegendes Konto beim Bezahldienst Google Wallet.

Mehr zum Thema YouTube