Angekommen

YouTube-App für Apple iPhone mit iOS6 in Deutschland verfügbar

Auflösung für das größere iPhone 5 und das iPad wird nicht unterstützt
AAA

Apple hat sich in seiner neuesten Betriebs­system-Version iOS6 sowohl von der App der Video­plattform YouTube als auch von der Karten-App Google Maps verabschiedet. Beide wurden Opfer der wachsenden Rivalität zwischen Apple und Google. Während Apple im Hinblick auf Google Maps eine eigene Software­lösung entwickelt hat, deren hohe Fehlerrate allerdings für Unmut und Spott sorgt, war der Zugriff auf YouTube über iOS6-Geräte bislang nur über den Browser möglich.

Youtube-App für Apple iPhone mit iOS6 in Deutschland verfügbarYouTube-App für Apple iPhone mit iOS6 Nach der Trennung von Apple fing Google jedoch an, an einer eigenen YouTube-App zu arbeiten. Während Nutzer in den USA bereits seit Kurzem Zugriff auf die App haben, ließ der Markt­eintritt in Deutschland auf sich warten. Nun steht die Anwendung für iOS6 jedoch auch hierzulande über iTunes zum Download bereit. Der Haken: Die App läuft bislang nur auf iPhones der älteren Generation. Weder die Auflösung für das größere iPhone 5 noch die der iPads wird unterstützt.

Die YouTube-App ermöglicht den direkten Zugriff auf die Video­plattform und präsentiert sich mit einer neuen Oberfläche. Mit einem Wisch über die linke Seite des Displays kann nun ein Channel Guide aufgerufen werden, der alle abonnierten Kanäle listet. Dabei lässt sich die App wie gewohnt mit dem Google-Konto des Nutzers verbinden. Auch eine Volltext- und Stichwort-Suche ist möglich.

YouTube auf iPhone 5 und iPad: die Alternativen

Besitzer eines iPhone 5 oder iPad müssen sich weiterhin mit dem indirekten Weg über den Browser begnügen, um auf das Angebot von YouTube zugreifen zu können. Über einen Shortcut auf dem Bildschirm kann zumindest der Weg dorthin verkürzt werden. Dafür wird die mobile Webseite m.youtube.com einfach mit einem Klick auf die Option "Zum Home-Bildschirm" auf den Desktop gepinnt und ist lässt sich dann wie eine App mit einem Klick öffnen.

Youtube-App für Apple iPhone mit iOS6 in Deutschland verfügbarAusschnitt aus der YouTube-App Eine andere Methode auf YouTube via App zuzugreifen sind Anwendungen alternativer Anbieter. Ein Beispiel ist unter anderem der YouTube-Client Jasmine, der ebenfalls kostenlos via iTunes heruntergeladen werden kann und neben den älteren Apple-Geräten auch mit dem iPhone 5 und iPad kompatibel ist. Die App erfordert mindestens iOS6 und bietet vollen Zugriff auf die Inhalte des Videoportals.

Apple und Google Maps

Für Google Maps gibt es unterdessen keine Alternative für Apple-Geräte mit iOS6. Zwar werkeln einige Entwickler derzeit daran, die Google-Anwendung auf die neue Firmware zu übertragen, doch sind die Arbeiten noch nicht abgeschlossen. Auch würde die Nutzung des fertigen Programms dann einen iOS6-Jailbreak voraussetzen, der derzeit nur für das iPhone 3G S, iPhone 4 und den iPod touch 4G (tethered) verfügbar ist. Nutzer des iPhone 5 wären demnach wieder außen vor.

Für eine Lösung der desaströsen Fehler in Apples Karten-App bemüht sich der Konzern derzeit darum, ehemalige und aktuelle Google-Maps-Entwickler abzuwerben. Google selbst dementierte heute offiziell, eine Google-Maps-App bei Apple eingereicht zu haben und auf die Zulassung für den App Store zu warten. Der Konzern reagiert damit auf Gerüchte, die Hoffnungen auf eine offizielle App von Google machten. Diese sollte - ähnlich wie im Beispiel YouTube - via Apples App Store zum Download angeboten werden.

Mehr zum Thema Apple

Mehr zum Thema YouTube