Musik

Xbox Music: Microsoft-Streaming-Dienst im ersten Test

Nach Microsoft-Angaben 30 Millionen Musiktitel verfügbar
AAA

Mit Windows 8 hat auch der von Microsoft ins Leben gerufene Musik-Streaming-Dienst Xbox Music Premiere auf dem PC. Das Angebot ist nur über die neue Windows-8-Benutzeroberfläche und nicht über die von früheren Windows-Versionen bekannte Oberfläche verfügbar. Sie verbirgt sich hinter der entsprechenden Kachel, die bei Windows 8 Pro bereits vorinstalliert ist und auf dem Startbildschirm auf interessierte Nutzer wartet.

Rund 30 Millionen Musiktitel aller Genres verspricht Microsoft. Diese sollen sich neben dem Windows-8-PC auch auf der Xbox 360, auf Tablets mit Windows RT und auf Smartphones mit Windows Phone 8 nutzen lassen. Für die bisherigen Handys, die noch auf dem Betriebssystem Windows Phone 7 basieren, soll der neue Dienst dagegen nicht angeboten werden, obwohl auch mit den bisherigen Windows Phones Streaming-Dienste realisierbar sind, wie zum Beispiel die Nokia-Musik-App beweist.

Musik-Streaming nach App-Start sofort nutzbar

Xbox Music im TestXbox Music im Test Wer sich mit seinem Microsoft-Konto angemeldet hat, kann Xbox Music direkt nach Aufrufen der App nutzen. Schließlich wird der Service für einen Zeitraum von sechs Monaten komplett kostenlos angeboten. Dafür müssen Interessenten in Kauf nehmen, dass im Schnitt alle 45 bis 90 Minuten ein kurzer Werbespot eingeblendet wird. Wer diese Einschränkung nicht akzeptieren möchte, muss ein Xbox-Musik-Abonnement abschließen.

Das Pay-Audio-Angebot ist im ersten Monat kostenlos. Danach läuft es automatisch und kostenpflichtig weiter, wenn der Nutzer nicht kündigt. In diesem Fall werden monatlich 9,99 Euro für die Nutzung berechnet. Alternativ zum Monats-Abonnement haben die Anwender auch die Möglichkeit der jährlichen Zahlungsweise. Diese bietet sogar einen Preisvorteil, da die Jahresgebühr 99,90 Euro beträgt, was umgerechnet einem Monatsbetrag von 8,325 Euro entspricht.

Nach den ersten sechs Monaten will Microsoft die Nutzung von Xbox Music für Kunden ohne Premium-Abonnement auf zehn Stunden im Monat beschränken. Wer den Streaming-Dienst unbegrenzt weiter nutzen möchte, muss spätestens dann ein Abo abschließen.

Sortierung nach verschiedenen Kriterien

Xbox Music erlaubt es, nach bestimmten Künstlern und Musiktiteln zu suchen. Zudem bietet die Anwendung eine Sortierung nach Musiksparten an. Einige Interpreten werden direkt auf der Startseite der Anwendung beworben. Ähnlich wie bei vergleichbaren anderen Diensten lassen sich Radioprogramme einrichten, die auf der Musik bestimmter Sänger oder Bands basieren. Das Smart-DJ genannte Feature spielt dann dazu passende Titel verschiedener Interpreten ab.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, welche Titel für Xbox Music nicht geeignet sind und welche weiteren Schwächen der Dienst derzeit noch hat.

1 2 vorletzte