Sicherheit

WLAN-Sicherheit an Hotspots

Das Thema Sicherheit spielt bei der WLAN-Hotspot-Nutzung eine große Rolle. Während heimische WLAN-Netzwerke inzwischen häufig mit dem WPA2-Verschlüsselungsverfahren von der Öffentlichkeit abgeschirmt sind, muss sich der Nutzer in öffentlichen WLANs selbst um eine sichere Übertragung kümmern.
Von
AAA

Das Thema Sicherheit spielt bei der WLAN-Hotspot-Nutzung eine große Rolle. Während heimische WLAN-Netzwerke inzwischen häufig mit dem WPA2-Verschlüsselungsverfahren von der Öffentlichkeit abgeschirmt sind, verzichten die Betreiber vieler WLAN-Hotspots auf eine generelle Sicherung ihres Netzwerks. Dies machen sie nicht aus Leichtsinn, sondern aus Kompatibilitätsgründen, da sie ansonsten Kunden mit älteren Geräten ausschließen würden. Der offene Zugriff auf das WLAN bedeutet übrigens nicht zwangsläufig, dass der Zugriff aufs Internet möglich wäre. Dafür sind häufig Zugangsdaten erforderlich, die der Betreiber den Nutzern mitteilt. Als Vorteil öffentlicher WLANs kann sicherlich gelten, dass der Nutzer im Gegensatz zum Internetcafe an einem Gerät sitzt, auf dem andere Nutzer zuvor nicht aktiv waren: Auf öffentlichen PCs ist es ein Leichtes, Schadsoftware zu installieren, die beispielsweise Zugangsdaten mitschneidet. Der eigene PC ist dagegen bedeutend sicherer - aktuelle Sicherheitsupdates und ein gesundes Maß an Vorsicht vorausgesetzt. Doch in falscher Sicherheit darf sich der Nutzer dennoch nicht wägen.

Mit einem VPN gelingt sicheres Surfen am WLAN-Hotspot

WLAN-Sicherheit an HotspotsWLAN-Sicherheit an Hotspots Noch immer existieren Internetseiten, die sicherheitskritische Informationen wie beispielsweise Login-Daten unverschlüsselt übertragen. Bei vielen E-Mail-Anwendungen erfolgt die Datenübermittlung ohne die richtige Konfiguration ebenfalls nicht gesichert. Ohne Verschlüsselung können aber Spione den Datenverkehr im gesamten WLAN ohne großen Hard- oder Softwareaufwand mitschneiden. Daher ist es wichtig, Daten wie Benutzernamen oder Passwörter nur auf HTTPS-geschützten Internetseiten einzugeben und das eigene E-Mail-Programm anzuweisen, die sicheren Übertragungsverfahren SSL oder TLS zu nutzen. Alternativ kann auch die Nutzung eines virtuellen, privaten Netzwerks (VPN) in Betracht gezogen werden. Ein Solches ist aber an den meisten WLAN-Hotspots nicht von Haus aus enthalten, der Nutzer muss sich vielmehr selbstständig um einen VPN-Anbieter bemühen. Der Betreiber sollte allerdings vertrauenswürdig sein, da der gesamte Datenverkehr bei einem VPN über dessen Server fließt. Grundsätzlich gibt es VPNs, die das Windows-eigene Protokoll PPTP unterstützen, aber auch solche, die auf die quelloffene Software OpenVPN setzen.

Die Einrichtung muss nicht schwer sein

Für die einfache Einrichtung der VPNs haben einige der Anbieter inzwischen Installationspakete geschnürt oder Anleitungen auf ihren Internetseiten. Kostenlose VPN-Angebote sind allerdings nicht immer besonders schnell, für einfaches Surfen oder E-Mail sollte die Performance aber reichen. Es gibt übrigens kommerzielle Hotspot-Anbieter, die ihren Kunden standardmäßig einen VPN-Zugang bieten, der aber nicht primär als Sicherheit für den Endnutzer vermarktet wird: Lädt ein Kunde zum Beispiel urheberrechtlich geschützte Dateien herunter, suchen die Ermittlungsbehörden den Schuldigen anhand der IP und gelangen so zum WLAN-Hotspot-Betreiber. Bei einem VPN erhalten die Ermittlungsbehörden allerdings die IP des VPN-Servers und suchen zunächst beim Anbieter. Wer aus welchem Grund auch immer ins Visier der Ermittlungsbehörden gerät, ist somit natürlich eher greifbar, da der Anbieter unter Umständen über Daten zum Endnutzer verfügt.

Beispiele für VPN-Anbieter, die unabhängig vom Hotspot-Betreiber funktionieren, finden Sie in der folgenden Tabelle.

Anbieter Technik Betriebs-
systeme1
Server-Standort Preis/
Woche
Preis/
Monat
Preis/
6 Mon.
Preis/
Jahr
Hotspot Shield Spezial-Software Windows, Mac OS X, iOS, Android USA kostenlos, Werbung
Hotspot Shield Elite Spezial-Software Windows, Mac OS X, iOS, Android USA - ab 4,90
Euro
- 29,90
Euro
HotSpotVPN OpenVPN, PPTP Windows (bis 7), Mac OS X, Linux (bis Ubuntu 10), Android, iOS, Windows Mobile, Symbian USA 6,88
USD
ab 8,88 USD - ab 88,80 USD
PIA pivate internet access OpenVPN, PPTP, L2TP over IPsec Windows, Mac OS X, Linux, Android, iOS div. europ., nordamer. und asiat., Brasilien, Australien - 6,95
USD
35,95
USD
39,95
USD
ExpressVPN OpenVPN, PPTP, L2TP over IPsec, SSTP Windows, Mac OS X, Linux, iOS, Android, Windows Mobile div. europ., nordamer., südamer., asiat., ozean. und afrik. - 12,95
USD
59,95
USD
99,95
USD
SwissVPN OpenVPN, PPTP, L2TP over IPsec, SSTP Windows, Mac OS X, Linux, iOS, Android Schweiz - ab 6,- CHF ab 36,- CHF ab 72,- CHF
SurfBouncer Personal VPN OpenVPN, PPTP, L2TP over IPsec Windows, Mac OS X, Linux, iOS, Android, Symbian div. europ., nordamer. und asiat., Panama, Barsilien, Australien 5,99
USD
15,99
USD
69,99
USD
119,99
USD
ShellfireVPN Free OpenVPN Windows, Mac OS X, Android Deutschland, USA kostenlos, Werbung
ShellfireVPN Premium OpenVPN, PPTP, L2TP over IPsec Windows, Mac OS X, Linux, Android, iOS div. europ. und nordamer., Hong Kong - ab 3,95
Euro
- ab 39,90
Euro
Stand: 19. August 2015
1 Offiziell vom Anbieter unterstützte Betriebssysteme

In unserer Hotspot-Übersicht erfahren sie die Konditionen kommerzieller WLAN-Hotspot-Anbieter und alles rund um WLAN-Gratis-Gemeinschaften.

WLAN-Ratgeber im Überblick