Konfiguration

"3 mal 3" Tuning-Tipps für das WiFi-only-Tablet

Ein WLAN-Tablet ist flexibler einsetzbar, als dies auf den ersten Blick scheint
AAA

Ein Tablet ist nach dem Smartphone oder Handy das beliebteste High-Tech-Geschenk der Deutschen in diesem Jahr gewesen - so lautete zumindest die Prognose des Bitkoms vor den Festtagen. Häufig wurde dabei ein günstiges Gerät ohne eingebautes UMTS- oder LTE-Mobilfunkmodem verschenkt. Hier erfolgt dann die Internetverbindung "nur" über WLAN. Dass man sich mit einem solchen "WiFi-Only-Tablet" nicht als Beschenkter zweiter Klasse fühlen muss, zeigen wir in diesem Artikel. teltarif.de gibt Ihnen neun Tipps an die Hand, wie Sie das meiste aus Ihrem WLAN-Tablet herausholen - auch und gerade unterwegs.

1. Tethering: Internetzugang über das Smartphone

Die bekannteste Methode auch unterwegs eine mobile Datenverbindung zu nutzen, ist sicherlich Tethering, also das eigene Smartphone als Datenmodem zu nutzen. Handy-Besitzer mit einem aktuellen Smartphone finden die Funktion zur Einrichtung und Freischaltung als Hotspot im Handymenü "Einstellungen". Sollte das Betriebssystem Tethering noch nicht direkt bereitstellen, so ist sie je nach Gerät meist per App nachrüstbar. Bedenken sollte der Tethering-Nutzer freilich, dass die WLAN-Funktion den Akku des Smartphones stärker belastet, ebenso muss das Inklusivvolumen des Mobilfunkvertrages ausreichend dimensioniert sein. Umfangreiche Details und Tipps zu Tethering finden Sie auf der verlinkten Ratgeberseite bei teltarif.de.

2. Mobile Hotspot

Tablet-Surfen mit einem mobilen HotspotTablet-Surfen mit einem mobilen Hotspot Nutzt man selbst oder in der Familie unterwegs mehrere "datenhungrige" Geräte - egal, ob Smartphone, Tablet, Notebook, WLAN-Kamera - so ist die Anschaffung eines mobilen Hotspot eine Überlegung wert. Dabei wird eine mobile Datenverbindung per Daten-Handy aufgebaut und per WLAN meist an bis zu fünf Endgeräte verteilt. Zur Nutzung braucht es eine eigene SIM-Karte bzw. Mobilfunkvertrag. Je nach Nutzungsverhalten kann dies eine Prepaid-Karte mit Flatrate für ca. 2 Euro pro Tag oder ein Laufzeitvertrag mit einem oder mehreren Gigabyte Nutzungsvolumen per Monat sein. Letzteren gibt es bei den Netzbetreibern direkt ab 15 bis 25 Euro pro Monat, bei Händlern auch bereits ab 10 Euro.

3. Bevorraten Sie sich mit aktuellen Zeitschriften und Büchern

Nach den ersten zwei "Mobilfunk"-Tipps geht es nun dreimal um die Nutzung selbst. Beginnen wir dabei mit den auf Tablets beliebten elektronischen Zeitungen, Zeitschriften und Bücher. Viele Verlage bieten hier selbst Apps zum (meist) kostenpflichtigen Download der elektronischen Ausgaben an, ebenso kann der Kauf auch über elektronischen Medien-Kaufhäuser von Apple (Zeitungskiosk, iBooks), Amazon (Kindle app) oder von Drittanbietern wie Zinio erfolgen. Viele Apps sind so konfiguriert, dass diese neue Ausgaben automatisch im heimischen WLAN herunterladen; alternativ muss man an den manuellen Download vor Verlassen des WLAN zuhause oder im Büro denken.

Darüber hinaus gibt es einige (wenige) Apps von Verlagen, die ein Abspeichern von Texten und Bildern zum späteren Lesen ermöglichen. In Deutschland bietet beispielsweise n-tv und Spiegel Online (nur als iPhone-App) diese mit "Download-to-Go" oder "Pack and Go" bezeichnete Funktion. Der US-Technologie-Blog engadget.com ist ein weiteres Beispiel. Die abgespeicherten Texte kann man dann unterwegs auch ohne Mobilfunk-Verbindung lesen.

Auf der zweiten Seite der Tuning-Tipps für das WLAN-Tablet zeigen wir Ihnen, wie einfach Sie fast jeden Medientyp zum späteren Lesen bzw. Ansehen auf dem Tablet speichern können, ebenso geben wir Tipps für die Offline-Navigation.

1 2 3 vorletzte

Mehr zum Thema Tablet