Ausblick

WLAN, Router, Smart Home, All-IP: Was erwartet uns 2016?

In 2016 werden wir gerade im WLAN- und Router-Bereich einige wichtige Änderungen erleben. Aber auch bei Smart Home und Powerline kommen Neuerungen auf uns zu. Wir geben einen kurzen Ausblick.
AAA
Teilen (76)

Das erwartet uns 2016 bei WLAN, Router, Powerline und Co.Das erwartet uns 2016 bei WLAN, Router, Powerline & Co. Das Jahr 2015 war im WLAN-Bereich ereignisreich. So wurde unter anderem die Abschaffung des Routerzwangs beschlossen und auch die All-IP-Umstellung der Provider - insbesondere der Telekom - schreitet voran. Beide Themen haben in der Vergangenheit oft bei den Kunden Kritik ausgelöst. Diese Themen werden uns auch im Jahr 2016 begleiten - und es warten noch einige weitere Neuerungen auf uns.

Ab Mitte 2016 freie Router-Wahl

Der Bundestag hat das Ende des Routerzwangs beschlossen und das bedeutet, dass ab etwa Mitte 2016 der Kunde seinen Router frei wählen kann. Während man bei einigen VDSL-Anbietern schon lange den Router seiner Wahl nutzen konnte, trifft diese Entscheidung insbesondere die Anbieter von Kabel-Internet-Anschlüssen. Deren Angebote gab es bisher nur mit Routerzwang.

Dabei kann man sich die Fragen stellen, ob die Router-Hersteller künftig Geräte mit eigenem Branding auf den Markt bringen werden und ob sich die im DSL-Bereich etablierten Marken im Kabel-Segment durchsetzen können. Die Kabel-Anbieter betrachten die freie Router-Wahl kritisch. Lesen Sie in unserem Hintergrundbericht mehr zu den Reaktionen der Kabelnetzbetreiber.

All-IP-Umstellung geht weiter

Durch die Umstellung der anlogen Anschlüsse auf All-IP werden dem Kunden neue Funktionen zur Verfügung gestellt. Dazu gehören Funktionen, die es bisher nur per ISDN gab: Unter anderem das Schalten einer Dreierkonferenz. Eine der größten Neuerungen ist auch die Telefonie über das Internet; VoIP wird damit zum Standard. Im Jahr 2016 werden die VoIP-Funktionen im Router an Bedeutung gewinnen. Für die neuen All-IP-Anschlüsse benötigen die umgestellten Kunden auch einen All-IP-fähigen Router. Diesen bietet die Telekom in Form eines Speedports an, aber auch bei TP-Link und AVM sind entsprechende Modelle erhältlich. Die All-IP-Anschlüsse werden die Internet-Anbieter auch in 2016 weiterhin stark beschäftigen. Für die Kunden gilt bei der ganzen All-IP-Umstellung sich nicht überrumpeln zu lassen und die Konditionen in Ruhe zu prüfen. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel.

Ein neuer WLAN-Standard kommt

2016 wird es auch einen neuen WLAN-Standard geben. WLAN ad (802.11ad) wird den WLAN-Standard ac ergänzen. Dafür wird das Frequenzband um 60 GHz verwendet. Die steigende Anzahl an WLAN-fähigen Endgeräten wie Smartphones, Tablets, Smart-TVs, Mediaplayer und weiteren Geräten macht es notwendig, neue Frequenzbänder zu nutzen und direktere Übertragungswege zu finden. Der WLAN-Standard ad zeichnet sich durch eine kurze Reichweite und sehr hohe Datenraten aus. Daher wird der Standard insbesondere bei der Datenübertragung zwischen zwei sich in der Nähe befindenden Geräten eine wichtige Rolle spielen. WLAN ad wird also benötigt, um beispielsweise Daten vom Smartphone zum PC zu kopieren - sprich kein klassisches WLAN-Netz.

Den Standard werden 2016 wohl die ersten Clients und WLAN-Router unterstützen. Mit WLAN ad sollen bis zu 7 GBit/s erreicht werden. Welche Vor- und Nachteile der kommende WLAN-Standard bietet, erklären wir in diesem Artikel. Außerdem zeigen wir, was die WLAN-Standards voreinander unterscheidet.

Smart Home in 2016

Ein Trend der vergangenen Jahre wird auch in 2016 weiter fortgesetzt: Smart Home. Die heimische Vernetzung hält langsam Einzug in die eigenen vier Wände. So lassen sich neben IP-Kameras und LED-Glühbirnen auch Heizungsregler fernsteuern. Insbesondere Hersteller wie Devolo, D-Link, AVM, TP-Link & Co. erweitern stetig ihr Sortiment um neue Smart-Home-Produkte. Auf der IFA 2016 in Berlin werden wir mit Sicherheit viele neue Geräte für den Smart-Home-Bereich sehen.

Wie einfach die Einrichtung eines smarten Zuhauses ist und welche Möglichkeiten der Interessent hat, erfahren Sie auf unserer ausführlichen Ratgeberseite.

Neuer Powerline-Standard in 2016

In 2016 wird es auch einen neuen Standard für Powerline geben. Die Technologie ist auch als Internet über die Steckdose bekannt und dient als mögliche Alternative zu WLAN und LAN. Mit dem neuen Standard AV2000 sind höhere Übertragungsgeschwindigkeiten erreichbar (über 1,8 GBit/s laut den Herstellern). Mit einem Powerline-Adapter kann so für Smart-Home-Produkte oder mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets auch an schwer erreichbaren Orten innerhalb einer Wohnung oder eines Hauses Internet zur Verfügung gestellt werden. Alternativ setzen Nutzer hier auch auf einen WLAN-Repeater (WLAN-Verstärker).

Welche Vor- und Nachteile Powerline gegenüber LAN und WLAN bietet, erfahren Sie in diesem Hintergrundbericht.

Teilen (76)

Mehr zum Thema Router