Risiken

Gefahren von öffentlichen WLAN-Hotspots

Bei der Nutzung von öffentlichen WLAN-Zugängen sollten Nutzer die Sicherheitsrisiken im Hinterkopf behalten. So können Sie sich schützen.
AAA
Teilen (20)

Nutzer sollten sich der potenziellen Gefahr bewusst seinNutzer sollten sich der potenziellen Gefahr bewusst sein Im öffentlichen Raum nimmt die Verbreitung von WLAN-Hotspots zu, doch ist dieser Trend auch in puncto Datensicherheit zu befürworten?

Ein Sicherheitsexperte des Virenschutz­herstellers G DATA informiert und gibt Auskunft über mögliche Risiken. In vielen Fällen würden Verbindungen unverschlüsselt angeboten, was "ganz schön gefährlich" sei. Dadurch sei es für Kriminelle ein leichtes an die übertragenen Daten zu gelangen und etwa die Logins für soziale Netzwerke oder das Online-Banking auszulesen. In einigen Fällen würden Kriminelle sogar selbst WLAN-Hotspots betreiben, um noch einfacher an die Zugangsdaten der Nutzer zu gelangen.

Updates, Updates, Updates

Um die Gefahr eines Datenklaus zu minimieren seien regelmäßige Sicherheits­updates für Browser und die Virenschutz-Software wichtig. Weiterhin sollten Nutzer nicht benötigte Funkverbindungen wie etwa Bluetooth deaktivieren. Zudem ist es unserer Erfahrung nach sinnvoll, auch das Betriebssystem auf dem aktuellen Stand zu halten. Allerdings seien genannte Tipps kein Freifahrtschein für einen hundert­prozentigen Schutz gegen Datenschnüffeleien in fremden WLAN-Netzen.

Abschließend nennt der Sicherheits­experte noch die Verwendung von VPN-Tools als zusätzlichen Baustein in der Sicherheitskette. Dabei wird zunächst eine Verbindung von dem eigenen PC zum VPN-Anbieter hergestellt, der die Anfrage dann an die eigentliche Webseite weiterleitet. Ein Nachteil: Der Zugang über einen VPN-Dienst verlangsamt die Verbindung. Zudem sollte der Nutzer Vertrauen zu dem VPN-Anbieter aufbringen, da dieser schließlich durch die Bereitstellung eines VPN-Tunnel einen sicherheitskritischen Bereich verantwortet. Dabei unterschieden sich Offerten der Anbieter in Preis und Leistung.

Bedacht bei der Auswahl des Hotspots

Grundsätzlich empfiehlt es sich mit gesundem Menschenverstand bei der Auswahl des WLAN-Hotspots vorzugehen und ungesicherte Verbindungen zu meiden. Stattdessen sollten Nutzer sich lieber auf ihre mobilen Daten verlassen - und abwarten bis sie auf einen sicheren Hotspot treffen, der etwa von einem vertrauenswürdigen Anbieter betrieben wird und die erforderlichen Schutzmechanismen bietet. In einem weiteren Artikel sind wir darauf eingegangen, welche Kriterien wir vor einer China-Reise bei der Auswahl des richtigen VPN-Anbieters angelegt haben.

Teilen (20)

Mehr zum Thema WLAN