Themenspecial Reise und Roaming Dienst am Kunden

Kostenloses WLAN unterwegs: Hier finden Sie die Hotspots

Mit Smartphones und Tablets in Cafés, Restaurants und Hotels surfen
AAA

Dass immer mehr Menschen mit einem Smartphone surfen, hat eine Schattenseite: Die Datennetze der Mobilfunknetzbetreiber werden immer voller und somit langsamer. Eine logische Schlussfolgerung - auch um Kosten zu sparen - ist daher, den Datentraffic wieder auf klassische Festnetzinfrastruktur zu verlagern. Möglich ist das per WLAN. Doch was sich zu Hause und auch im Büro oft noch recht leicht realisieren lässt, ist unterwegs nicht möglich. Genau das erkennen immer mehr Gastronomen, Hotels und Dienstleister: Sie bieten ihren Kunden einen kostenlosen Zugang zum WLAN an.

WLAN-Nutzung im CaféWLAN-Nutzung im Café Es ist unmöglich, alle kostenlosen Hotspots in Deutschland zu erfassen. Doch ein grober Überblick ist möglich. Ganz so weit wie in London, wo dieser Tage zu Olympia ein kostenloses WLAN-Netz in der Stadt installiert wird oder wie in Dänemark, wo kostenlose WLAN-Netze in Fernzügen üblich sind. Doch mittlerweile kann man sich in Deutschland immerhin fast drauf verlassen, dass ein Hotel seinen Kunden einen Zugang zum Internet anbietet. "In Zeiten moderner Kommunikation gehört es zum Standard, dass dem Gast im Hotel ein drahtloser oder drahtgebundener Zugang zum Internet angeboten wird", teilte uns auf Nachfrage der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband mit. Wie viele Hotels diesen Dienst am Kunden kostenlos anbieten, ist dem Verband jedoch nicht bekannt. Erfahrungen der teltarif.de-Redaktion zeigen jedoch, dass immer mehr Hotels zu einem Kostenlos-Angebot übergehen.

Nachfrage an der Hotel-Rezeption hilft oft bei Zugang zum WLAN

Am Flughafen können Reisende immer häufiger kostenlos per WLAN surfenAm Flughafen können Reisende immer häufiger kostenlos per WLAN surfen Nach wie vor gibt es Hotels, die ihre WLAN-Netze aus der Hand geben. Hier sind dann Netzbetreiber wie die Telekom für alles verantwortlich und der Kunde muss einen entsprechenden Zugangsvertrag mit der Telekom schließen. Ein Beispiel dafür ist die Kette Maritim. Doch gerade kleinere Hotel bauen die Infrastruktur zusammen mit spezialisierten Firmen selbst auf. An der Rezeption bekommen die Kunden den einen Zugangscode, mit dem sie sich für eine befristete Zeit einloggen können. Seltener sind auch volumenbasierte Abrechnungen möglich. Eine kurze Nachfrage im Hotel wirkt beim Zugang oft Wunder, denn viele Hotels bewerben diesen Vorteil gar nicht, sondern geben die Zugangcodes auf Nachfrage raus. Gleiches gilt nach unserer Erfahrung auch in Restaurants und Cafés. Bekannte Hotel-Ketten, die mit kostenlosem WLAN, sind beispielsweise Accor (Ibis, Mercure und andere), Radisson Blu, A & O oder Motel One. Teilweise sind nur öffentliche Bereiche, also die Lobby, mit WLAN abgedeckt.

Dienstleister, die noch kein WLAN-Angebot haben, erkennen durch derartige Nachfragen gleichzeitig den Bedarf, so dass der Inhaber sich möglicherweise doch zu einer entsprechenden Installation entscheidet, wenn sie ihm zusätzlichen Umsatz im Sinne einer längeren Verweildauer oder häufigeren Besuche der Kunden bringt. Einen groben Überblick, wo es in Deutschland kostenlose WLAN-Netze gibt, bieten die Webseiten freie-hotspots.de, free-hotspot.com und hotspot-locations.de. Vollständig sind diese nicht. Es gibt deutlich mehr kostenlose WLAN-Angebote als die dort gelisteten. Auch sind nicht alle Angebote wirklich kostenlos.

In welchen Fast-Food-Ketten es kostenloses WLAN gibt und worauf Sie bei der Nutzung kostenloser Hotspots achten müssen, lesen Sie auf der nächsten Seite.

1 2 vorletzte