Test

Kabel Deutschland testet Kostenlos-WLAN-Hotspots

In Berlin werden 50 Gastronomie-Betriebe mit WLAN per Kabel versorgt
AAA

Kabel Deutschland testet in Berlin kostenlose WLAN-HotspotsKabel Deutschland testet in Berlin kostenlose WLAN-Hotspots Kabel Deutschland beginnt derzeit in Berlin mit dem Test von WLAN-Hotspots in Restaurants und Cafés. In etwa 50 Lokalen der Hauptstadt sollen entsprechende WLAN-Sender, die das Unternehmen über sein eigenes Breitbandkabel anbindet, installiert werden. Die Nutzung ist für die Gäste der Lokale kostenlos und ohne Anmeldung möglich. Wie es nach dem Test weitergeht, ist aktuell noch unklar.

Man befinde sich gerade erst am Anfang des Test, bestätigte Kabel Deutschland gegenüber teltarif.de Entsprechend seien aktuell noch nicht alle WLAN-Hotspots installiert. Eine Liste aller Hotspots gebe es auch nicht, da allgemein noch keine Informationen zu diesem Projekt veröffentlicht wurden. Allerdings teilte Kabel Deutschland mit, man arbeite "an einer Liste und werden diese bereitstellen, "sobald eine relevante Zahl an Standorten existiert". Eine reservierte Domain verweist derzeit nur auf die Kabel-Deutschland-Webseite.

Aufkleber weisen auf kostenlosen Hotspot hin

Wer in Berlin einen solchen Hotspot findet, wird aktiv auf ihn hingewiesen. Aufkleber an der Tür und Aufsteller im Lokal erregen die Aufmerksamkeit der Kunden des Lokals. Die Nutzung ist denkbar einfach. Ein WLAN-Endgerät zeigt den Kabel-Deutschland-Hotspot als verfügbaren WLAN-Hotspot an. Nach einem Login auf diesen muss der Nutzer per Browser die Nutzungsbedingungen [Link auf https://www.kd-hotspot.de/hotspot/terms/index/nasid/A0-21-B7-BB-1A-2E/mac/00-00-00-00-00-00/language/de/type/use entfernt, da Seite nicht mehr erreichbar] bestätigen und ist danach online.

Gemäß den Nutzungsbedingen soll der Internetzugang via Hotspot "aus Sicherheitsgründen" nach 2 Stunden automatisch getrennt werden. Bei Inaktivität erfolgt bereits nach 10 Minuten eine Trennung. Eine sofortige Wiedereinwahl ist jedoch möglich. Ob die Hotspots dauerhaft kostenfrei bleiben, ist unklar. Möglich ist, dass sich Kabel Deutschland nach Abschluss des Tests entscheidet, ein kostenpflichtiges Produkt einzuführen oder den Zugang wieder einzustellen.

Was der Test ergeben soll, scheint offen. Zum einen erhofft sich Kabel Deutschland durch ein solches Kostenlos-Angebot offenbar Werbung für die eigenen Anschlüsse, zum anderen könnte sich eine neue Umsatzquelle ergeben, wenn die Gastronomen die Anschlüsse zahlen müssen. Allerdings ist fraglich, ob sich mit kostenpflichtigen Anschlüssen, die auch eine Option wären, Geld verdienen ließe. Die Gastronomie-Betriebe bekommen die Anschlüsse von Kabel Deutschland offenbar zu Vorzugskonditionen. "Um möglichst viele Tester innerhalb eines kurzen Zeitraums zu gewinnen, kommen im Test sehr attraktive Preismodelle zum Einsatz", heißt es seitens des Anbieters. Zur Frage der Störerhaftung heißt es von Kabel Deutschland "Als Betreiber des WLAN-Hotspots stellt Kabel Deutschland sicher, dass die Anforderungen zur Vermeidung der Störerhaftung angemessen umgesetzt werden." Die Betriebe vor Ort werden davon also befreit.

Mehr zum Thema Surfen am WLAN-Hotspot