Firmware

Gerücht: Unterschiede zwischen Windows Phone 7.8 und 8

Internes Nokia-Dokument soll Details zu Firmware-Versionen verraten
AAA

Angebliches Nokia-Dokument zu neuen Windows-Phone-VersionenAngebliches Nokia-Dokument zu neuen Windows-Phone-Versionen Bereits Monate vor der Präsentation von Windows Phone 8 gab es Gerüchte, nach denen sich die bisherigen Smartphones auf der Microsoft-Plattform nicht mit der neuen Firmware ausstatten lassen. Als Microsoft Details zur Zukunft seines Smartphone-Betriebssystems veröffentlichte, bestätigten sich diese Befürchtungen.

Die Besitzer eines bislang veröffentlichten Windows Phones sollen aber zumindest einige Features, die Windows Phone 8 mit sich bringt, ebenfalls erhalten. Das Update soll unter der Bezeichnung Windows Phone 7.8 veröffentlicht werden und unter anderem den neuen Startbildschirm mit sich bringen, den Microsoft für Windows Phone 8 einführt.

Zu weiteren Features von Windows Phone 7.8 sagte Microsoft dagegen bislang nichts, während Nokia zumindest erklärte, der neue Startbildschirm sei nicht die einzige Neuerung. Das Onlineportal Smartphone France hat nun ein angebliches internes Nokia-Dokument veröffentlicht, das aufzeigt, welche Features den Besitzern der bislang verkauften Handys fehlen.

Diese Features fehlen bei Windows Phone 7.8

Unter anderem müssen die Besitzer eines Smartphones auf der Windows-Phone-7-Plattform damit leben, auch künftig keine Software-Updates über den am Handy verfügbaren Internet-Zugang zu erhalten. Stattdessen ist dafür die Zune-Software am Windows-PC bzw. der Windows Phone Connector am Mac erforderlich.

Die Bildschirm-Auflösung bleibt ebenfalls unverändert und auch Multi-Core-Prozessoren bleiben den Besitzern eines Windows-Phone-7-Handhelds vorenthalten. Weitere fehlende Features sind die NFC-Unterstützung, das echte Multitasking und die microSD-Karten-Unterstützung. Nicht zuletzt müssen die Besitzer eines "alten" Geräts auf Business-Funktionen wie einen Company-Hub, das Device Management und Secure Boot verzichten.

Der Internet Explorer 10 bleibt ebenso den Besitzern neuer Smartphones vorbehalten, die ab Herbst im Handel erhältlich sind. Alle bestehenden und künftigen speziellen Nokia-Dienste lassen sich dagegen auch mit den bisherigen Geräten nutzen. Für das Nokia Lumia 610, das mit schwächerer Hardware ausgestattet ist, bleibt es bei den bestehenden Einschränkungen.

Alte Apps für neue Geräte - aber nicht umgekehrt

Alle Apps, die für Windows Phone 7 programmiert wurden, lassen sich auch auf der neuen Plattform nutzen. Speziell für das neue Betriebssystem erstellte Anwendungen laufen dagegen auf den bisherigen Geräten nicht. Nach wie vor unbekannt ist, wann Microsoft das Update auf Windows Phone 7.8 veröffentlichen wird.

Weitere Meldungen zu Windows Phone