Verzögerung

Windows Phone 7: NoDo-Update bei der Telekom in Kürze

Besitzer des Samsung Omnia 7 warten zum Teil noch auf das Update
Kommentare (149)
AAA

Im Februar und März hat Microsoft die ersten Updates für Smartphones mit dem Betriebssystem Windows Phone 7 veröffentlicht. Freuten sich Besitzer von brandingfreien Geräten darüber, die jeweilige neue Software zeitnah erhalten zu haben, so werden Besitzer von Geräten, die über einen Mobilfunk-Netzbetreiber bezogen wurden, auf eine Geduldsprobe gestellt. Noch heute haben nicht alle Windows-Phone-Besitzer die Updates erhalten.

Samsung Omnia 7 I8700 8GB

NoDo-Update für HTC 7 MozartNoDo-Update für HTC 7 Mozart In Deutschland sind derzeit vor allem Besitzer der über die Deutsche Telekom bezogenen Handys von der Verzögerung betroffen. Wer ein über einen anderen Mobilfunk-Netzbetreiber gekauftes Windows Phone besitzt, sollte sein Update inzwischen erhalten haben. Die Telekom kündigte für ihre Kunden ursprünglich an, Ende April die Software-Aktualisierungen auszuliefern.

Der Termin kann kaum noch eingehalten werden. Dennoch besteht für die Handy-Besitzer Hoffnung. Auf der von Microsoft veröffentlichten Infoseite zum aktuellen Status der beiden Firmware-Updates werden beide Aktualisierungen bei den über die Telekom gekauften Geräten nun unter "Scheduling" gelistet. Das bedeutet nach Angaben von Microsoft, dass mit den Updates im Laufe der nächsten zehn Tage zu rechnen ist.

Keine weiteren Updates nach nicht autorisierter Modifikation?

Verzögerungen beim Update für Samsung Omnia 7Verzögerungen beim Update für Samsung Omnia 7 Zwischenzeitlich hatten sich einige Besitzer von Smartphones wie dem HTC 7 Mozart das NoDo genannte Update vorab besorgt und zusätzlich das Branding von ihrem Handy entfernt. In einer weiteren Meldung berichten wir darüber, wie sich die aktuelle Firmware vorab installieren lässt. Im Internet kursieren auch andere Anleitungen, von denen Microsoft jedoch abrät und androht, dass Nutzer, die ihr Handy derart modifizieren, keine weiteren Updates mehr erhalten.

Auch Besitzer des Samsung Omnia 7 ohne Netzbetreiber-Branding vermissen oft noch eine Aktualisierung auf die NoDo-Software, die unter anderem die Copy-and-Paste-Funktion und ein stabileres Betriebssystem mit sich bringt. Das Update wurde vorübergehend gestoppt, nachdem verschiedene Nutzer von Problemen bei der Installation berichtet hatten.

Bereits beim Februar-Update klagten Besitzer des Samsung-Smartphones über Installationsfehler, so dass die Aktualisierung zeitweilig ausgesetzt wurde. Später wurde die erste Firmware-Aktualisierung wieder angeboten. Wer ein Samsung Omnia 7 verwendet, soll auch das NoDo-Update noch nachgeliefert bekommen, sobald Microsoft und Samsung den von den Nutzern beklagten Fehler behoben haben. Einen Zeitrahmen gibt es bislang nicht.

Weitere Meldungen zu Windows Phone 7