Betriebssystem

Windows 8: Microsoft spendiert ARM-Geräten kostenloses Office

Drei Windows-Varianten für Endkunden, eine für Unternehmen
AAA

Microsoft hat den Vorhang gelüftet und Details zu den Varianten des neuen Betriebssystems Windows 8 preisgegeben. Dabei wird Windows 8 in wenigeren Versionen erscheinen als seine Vorgänger. Für den Privatanwender mit einem x86-PC stehen Windows 8 und Windows 8 Pro zur Auswahl. Das neue Windows 8 für ARM-basierte Geräte wie Tablets und vielleicht bald auch spezielle Ultrabooks trägt den Namen Windows 8 RT. Dazu kommt noch eine vierte Version, die jedoch Firmenkunden mit einem Software Assurance Agreement vorbehalten sein wird. Die einzelnen Versionen unterscheiden sich im Funktionsumfang weniger stark, als dies noch in der Vergangenheit zwischen den Einsteiger- und Profi-Versionen von Windows der Fall war.

Windows 8 in vier VersionenWindows 8 in vier Versionen Windows 8 und die Pro-Variante sind in weiten Teilen identisch, wie ein Blog-Beitrag von Microsoft-Manager Brandon LeBlanc zeigt. So sind beide etwa mit der Metro-Oberfläche ausgerüstet, verfügen über den Marketplace zur Installation von Programmen und weitestgehend alle normalen Grundfunktionen von Windows. Exklusiv für die Pro-Variante sind allerdings die Dateiverschlüsselung BitLocker - auch in der To-Go-Variante - , Gruppen-Richtlinien, die Host-Version von Remote Desktop sowie die Möglichkeit, Mitglied in einer Domäne zu werden. Auch kann nur Windows 8 Pro von einer virtuellen Festplatte aus starten.

Ein wesentlicher Unterschied besteht allerdings im beliebten Media Center. Dieser ist nicht mehr standardmäßig ein Teil von Windows, sondern kann laut LeBlanc als "Media Pack" nachinstalliert werden. Dafür benötigt der Nutzer dem Blog-Eintrag zufolge allerdings Windows 8 Pro. Das ist keine besonders sinnvolle Einschränkung, schließlich fungieren häufig eher leistungsschwache Rechner als Media Center, die dann mit zahlreichen Funktionen ausgestattet sind, die sie nicht benötigen.

Die Unternehmens-Version Windows 8 Pro Enterprise beinhaltet alle Features der Pro-Variante, ist allerdings noch mit weiteren Funktionen für die professionelle Nutzung ausgerüstet. Welche das genau sind, erklärt LeBlanc zwar nicht, es handele sich allerdings unter anderem um Virtualisierungs-Optionen, erweiterte Security-Features und Funktionen zum PC-Management.

Kostenloses Office-Paket für ARM-Geräte

In der Feature-Liste findet sich ein interessantes Detail bei Windows 8 RT. Die Version für ARM-basierte Geräte wie Tablets, die im Kern dem Standard Windows 8 entspricht, soll demnach ein Office-Paket von Microsoft beinhalten. Dieses Paket wird aus Word, Excel, PowerPoint und OneNote bestehen und für die Touch-Bedienung optimiert sein. Deutlich macht Microsoft, dass Windows-8-Geräte mit ARM-Prozessor nicht die Möglichkeit haben werden, x86/64-Software zu installieren. Der Media Player fehlt ihnen dabei ebenso wie die Funktion Storage Spaces, mit der sich Festplatten virtualisieren und zusammenfassen lassen. Auch alle Features, die der Version Windows 8 Pro vorbehalten bleiben, halten auf Windows-8-Geräten mit ARM-Chip keinen Einzug. Windows 8 RT wird nicht einzeln zu kaufen sein, sondern nur vorinstalliert auf neuer Hardware.

Mehr zum Thema Tablets mit Windows 8

Mehr zum Thema Windows 8