Vista-Nachfolger

"Release to Manufacturing": Windows 7 ist fertig

Bestimmte Nutzer-Gruppen kommen schon vorzeitig in den Windows-7-Genuss
Kommentare (144)
AAA

Microsoft ist offensichtlich einen großen Schritt weiter: Windows 7 ist fertig. Wie das offizielle Windows-Blog bekannt gibt, hat das System als "Build 7600" (eine Art interne Versionsnummer) damit den so genannten RTM-Status (Release to Manufacturing) erhalten. Entsprechend beginnt jetzt auch die Auslieferung an große PC-Hersteller, damit zum Starttermin schon mit dem neuen System bestückte PCs in den Läden stehen können.

In Kürze können auch diverse Nutzer-Gruppen schon vor dem offiziellen Release-Termin am 22. Oktober das System in der englischsprachigen Variante erhalten: So steht diversen Entwicklern Windows 7 ab 6. August zur Verfügung, bestimmte Volumen-Lizenz-Firmenkunden können je nach Konditionen bereits ab 7. August bzw. 1. September Windows 7 erhalten. Für all diese "Bevorzugten" gilt aber: Die deutschsprachige Variante gibts in jedem Fall erst ab 1. Oktober. Alle anderen müssen sich gedulden: Ab 22. Oktober wird Windows 7 dann in der Home-Premium-Variante zum Start bis 31. Dezember zur unverbindlichen Preisempfehlung von 119,99 Euro in den Handel kommen, Windows Professional und Ultimate werden 285 bzw. 299 Euro kosten. Im Anschluss werden die Preis unter Umständen nochmals steigen. Für große Firmen gibt es zudem noch die Enterprise-Edition, Windows Starter indes wird nur vorinstalliert auf bestimmten Rechnern erhältlich sein. Windows Home Basic dagegen wird die neue Schwellenland-Edition und entsprechend hierzulande nicht verfügbar sein.

Weitere Meldungen zu Microsoft Windows 7