Aktualisierung

Windows 10: Diese Neuerung bringt das März-Update

Die aktuelle Update-Sammlung von Windows 10 verbessert zahlreiche Eigenschaften des Betriebssystems. Unter anderem wurde der Treiber-Support optimiert.
AAA
Teilen (19)

Nutzer können sich über diese Hintergrund-Optimierungen freuenNutzer können sich über diese Hintergrund-Optimierungen freuen Microsoft hat vor wenigen Stunden mit dem großflächigen Rollout des neuen Windows-10-Updates begonnen. Dabei handelt es sich konkret um die März-Aktualisierungen KB3140743 und KB3139907. Im Unterschied zu den vorherigen Patches werden dieses Mal keine Fehler ausgemerzt oder neue Funktionen eingeführt, sondern das 10er-OS wird stattdessen im Hintergrund optimiert.

Unter anderem sollen die Windows-Installation und der Update-Setup verbessert worden sein. Doch auch weitere System­prozesse, darunter der Anmeldedienst Windows Hello und der Windows Store, wurden verbessert. Gerade für Tablet- und Laptop-Nutzer interessant: Microsoft hat den Akkuverbrauch von Windows 10 im Standby optimiert, so dass hier künftig längere Laufzeiten zu erwarten sind. Der IT-Konzern verspricht auch Verbesserungen beim Flugzeug-Modus und der Unterstützung von Touch-Displays.

Besserer Treiber-Support für Hardware

Zudem soll die Unterstützung für einige Geräte verbessert worden sein. Darunter befinden sich laut Microsoft einige Wearables, Displays und Drucker. Wenn also ein Gerät bislang mit den Standard-Windows-Treibern Probleme verursacht hat, könnte es sich durchaus lohnen einen zweiten Anlauf zu wagen. Auch in den Tiefen des Systems wurde eine wichtige Optimierung vorgenommen, die vor allem IT-Experten freuen dürfte. So wird nun nach dem Löschen eines Registry-Schlüssels die App auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt. Dasselbe trifft auch zu, wenn ein Registry-Schlüssel beschädigt ist. Dadurch wird sich die Neuinstallation von Software in einigen Fällen erübrigen. Für Fans der smarten Assistentin Cortana gibt es auch positives zu berichten. So wurde die Qualität von Cortanas-Stimme und die Übersetzungen des Features verbessert.

Download kann einige Zeit in Anspruch nehmen

Um den Update-Vorgang in Bewegung zu setzen, öffnen Nutzer über den Windows-Startbutton die "Einstellungen" und wählen hier den Punkt "Update und Sicherheit" an. Anschließend genügt ein Klick auf den Button "Nach Updates suchen". Jetzt werden die verfügbaren Aktualisierungen angezeigt, automatisch heruntergeladen und installiert. Abschließend werden die Nutzer noch aufgefordert einen Zeitpunkt für den Neustart festzulegen oder diesen direkt durchzuführen.

Wer bislang noch keine Update-Sammlung bezogen hat, was beispielsweise nach der Neuinstallation von Windows 10 der Fall sein kann, muss etwas Wartezeit einberechnen. So ist die Update-Sammlung in der x86-Version auf 311 MB groß, bei Nutzern mit der x64-Version ist das Paket auf 548 MB angewachsen.

Andernfalls werden nur die neuen Inhalte installiert und der Update-Prozess dürfte nur wenige Minuten samt Neustart in Anspruch nehmen.

In einer weiteren Meldung sind wir auf das kommende Windows-10-Update eingegangen, welches neue Features für Cortana, Skype & Co. in das 10er-OS integriert.

Teilen (19)

Mehr zum Thema Windows 10