Gold-Phone

Wiko Highway Star mit LTE und Dual-SIM im Leistungs- und Praxistest

Müssen günstige Mittelklasse-Smartphones wirklich immer hässlich, schlecht ausgestattet und leistungsschwach sein? Das Wiko Highway Star mit Octa-Core-Prozessor, Dual-SIM und LTE tritt in unserem Test in vielen Disziplinen den Gegen­be­weis an - allerdings nicht in allen.
AAA
Teilen (9)

Die Geräte von Wiko haben in Deutschland zwar noch keine weite Verbreitung gefunden, bei vielen Kunden erfreuen sie sich aber zunehmender Beliebtheit, weil sie in der Regel ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis bieten, ohne dabei wie "China-Plastik" auszusehen.

Wiko Highway Star 4G

Die bunte VerpackungDie bunte Verpackung Ein neuer Spross, der gerade auf den Markt kommt, ist das Wiko Highway Star 4G. Dieses Smartphone gibt sich mit seinen verschiedenen Farben, und zwar Türkis, Grau, Silber und Champagner, bewusst edel - Anklänge an die aktuelle iPhone-Generation sind nicht zu übersehen. Wir haben das Modell in Champagner erhalten und wollten wissen, ob das Smartphone hält, was es verspricht. Nachdem wir uns auf dem MWC schon einen ersten Eindruck vom Gerät verschafft und in dem damalige Artikel auch schon alles Wichtige zu Dual-SIM und LTE verraten hatten, konzentrieren wir uns im nun folgenden Kurztest auf die Leistungsdaten, die Verarbeitung, das Zubehör und die Kamera.

Guter Lieferumfang und solide Verarbeitung

Umfangreiches ZubehörUmfangreiches Zubehör Bei einigen - auch größeren - Smartphone-Herstellern schleicht sich momentan die Praxis ein, beim Auslieferungs-Zubehör einzelne Komponenten wie Netzteil oder In-Ear-Kopfhörer wegzulassen. Diesem Trend schließt Wiko sich nicht an. Beigelegt sind nicht nur diverse Kurzanleitungen, Kopfhörer, USB-Kabel und ein Netzteil, sondern auch ein SIM-Karten-Werkzeug zum Öffnen der beiden Schächte.

SIM-Werkzeug und SIM-AdapterSIM-Werkzeug und SIM-Adapter Wiko denkt offenbar auch daran, dass die Nutzer nach dem (oder gleichzeitig mit dem) Gerät ein weiteres Smartphone nutzen will und legt SIM-Karten-Adapter in allen wichtigen Formaten bei. Wichtig zu wissen ist, dass der eine Slot des Geräts eine Micro-SIM aufnimmt und der andere Slot eine Nano-SIM oder wahlweise eine Micro-SD-Karte. Im Zubehör fanden wir je einen Adapter Mini-Micro- und Mini-Nano-SIM sowie einen Adapter Micro-Nano-SIM. Damit lassen sich auch zwei Nano-SIMs im Gerät nutzen und der Anwender kann seine SIMs mit Hilfe der Adapter auch in Telefonen mit Mini-SIM-Slot verwenden.

Homescreen des Wiko Highway StarHomescreen des Wiko Highway Star Zum Preis von rund 370 Euro ist das Wiko Highway Star tatsächlich sehr gut verarbeitet. Obwohl das Gehäuse aus einem harten, nicht biegsamen Kunststoff besteht, wirkt das champagner-metallische Finish der Oberfläche aus unserer Sicht dezent edel, aber nicht aufdringlich. Die Kameralinse steht nur ganz wenig über die Rückseite hinaus und der Blitz ist eben ins Gehäuse eingelassen. Das 5-Zoll-Display hebt sich etwas vom Gehäuse ab und hat einen schwarz umlaufenden Rand. Das ist Geschmackssache - nach einer längeren Nutzungszeit könnte sich dazwischen vielleicht auch Staub ablagern. An keiner Stelle konnten wir das Gehäuse biegen oder eindrücken. Einziger Nachteil des Unibody-Gehäuses: Der Akku ist nicht wechselbar.

Auf der folgenden Seite erfahren Sie mehr über das System, die Leistung, die Sprachqualität, den Akku und die Kamera.

1 2 vorletzte
Teilen (9)

Mehr zum Thema Wiko