Browser-App

WhatsApp ab sofort ganz offiziell am PC nutzbar

WhatsApp Web ist gestartet und kann vorerst am PC bzw. Mac im Google Chrome Browser genutzt werden. Wir berichten darüber, was der neue Dienst kann und auch darüber, welche Einschränkungen es bei der Browser-basierten Version des Messengers noch gibt.
AAA
Teilen (470)

WhatsApp Web gestartetWhatsApp Web gestartet In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Gerüchte darüber, dass der Smartphone-Messenger WhatsApp möglicherweise künftig auch am PC bzw. Mac genutzt werden kann. Zuletzt wurde im Quellcode der Messenger-App Hinweise auf eine Web-Version gefunden.

Ab sofort ist WhatsApp am PC bzw. Mac nutzbar. Dazu gibt es allerdings keine eigene App wie für die verschiedenen Smartphone-Betriebssysteme. Stattdessen funktioniert WhatsApp Web, wie sich das Angebot nennt, über den Internet-Browser. Genauer gesagt derzeit nur über einen einzigen Browser, nämlich Google Chrome. Die Unterstützung für weitere Browser soll nach Angaben von WhatsApp folgen.

So funktioniert WhatsApp Web

Wer den browserbasierten Dienst nutzen möchte, ruft mit dem Chrome-Browser die Seite web.whatsapp.com auf. Es erscheint ein QR-Code, der mit der WhatsApp-Anwendung am Smartphone eingescannt werden muss. Anschließend werden die Chat-Nachrichten zwischen Handy und Rechner synchronisiert.

Erstmals ist es somit möglich, WhatsApp mit der gleichen Handynummer auf zwei Geräten parallel - nämlich dem Smartphone und dem Computer - zu verwenden. Dabei gibt es allerdings einige Einschränkungen. So benötigt das Handy auch nach der Freischaltung des Smartphone-Browsers weiterhin eine Internet-Verbindung. Geht diese verloren, so funktioniert der Messenger auch im Browser nicht mehr.

iPhone-Nutzer bleiben außen vor

Wer das neue Feature nutzen möchte, muss zunächst seinen WhatsApp-Client am Smartphone aktualisieren, so dass der QR-Code am PC auch eingescannt werden kann. Das funktioniert derzeit für Android, Windows Phone, Blackberry und Symbian, nicht aber für das Apple iPhone. Dies soll mit Einschränkungen zu tun haben, die das iOS-Betriebssystem mit sich bringt.

Neben Textmitteilungen lassen sich über die Webversion von WhatsApp auch Sprachnachrichten austauschen, wie sich im ersten kurzen Test von teltarif.de gezeigt hat. Dabei muss der Nutzer im Chrome-Browser einmalig eine Freigabe für die Nutzung des Mikrofons erteilen.

Fotos und Videos können einfach ins gewünschte Chat-Fenster gezogen werden und lassen sich so ebenfalls vom Rechner aus übermitteln. Auch Gruppen-Chats sind nutzbar. Allerdings kann der eigene Standort nicht vom PC oder Mac aus an die Chat-Partner übermittelt werden. Über eingehende Mitteilungen werden Nutzer weiterhin am Smartphone informiert. Dazu lassen sich auch Desktop-Benachrichtigungen aktivieren.

In einer weiteren Meldung haben wir weitere Tipps und Tricks sowie erste Eindrücke zusammengestellt.

Teilen (470)

Weitere Meldungen zum Thema WhatsApp