Nach dem Kauf

WhatsApp wächst trotz Facebook-Übernahme weiter

Durch die Übernahme von WhatsApp durch Facebook hatten sich viele Nutzer Sorgen um den Datenschutz gemacht. Einige Konkurrenten haben dadurch auch einen Zustrom neuer Nutzer erhalten. Trotzdem wächst der Messaging-Dienst genau so schnell wie zuvor und verzeichnet aktuell 480 Millionen Kunden.
Von mit Material von
AAA
Teilen (2)

Jan Koum nennt 480 Millionen aktive WhatsApp-NutzerJan Koum nennt 480 Millionen aktive WhatsApp-Nutzer Der Kurznachrichtendienst WhatsApp wächst auch nach dem Verkauf an Facebook weiter. Die App habe inzwischen 480 Millionen aktive Nutzer, sagte Mitgründer Jan Koum dem Nachrichtenmagazin "Focus". "WhatsApp wächst genau so schnell weiter wie zuvor", betonte er. Der Dienst gewinnt damit gemessen an zuletzt genannten Kundenzahlen im Schnitt 15 Millionen Nutzer pro Monat. In Deutschland habe WhatsApp insgesamt 31 Millionen Nutzer. Im Januar war es eine Million weniger.

Der Kauf von WhatsApp durch Facebook für insgesamt 19 Milliarden Dollar hatte bei vielen Kunden Sorgen um den Datenschutz ausgelöst. WhatsApp und Facebook betonen, dass sich nichts ändern werde. WhatsApp soll weiterhin alle Entscheidungen selber treffen und damit von Facebook unabhängig bleiben können. Dennoch hatten konkurrierende Messaging-Dienste wie Telegram und Threema einen Zustrom neuer Nutzer verzeichnet.

WhatsApp-Gründer geht auf Datenschutzbedenken ein

Der WhatsApp-Gründer hatte sich kürzlich in seinem Blog zu den Datenschutzbedenken der Nutzer nach der Übernahme durch Facebook ausfühlich geäußert. So halte Jan Koum die Privatsphäre, die vertrauliche Kommunikation und den Datenschutz für sehr wichtig. Im Rahmen dessen wollten wir von Ihnen wissen, ob Sie WhatsApp trotz des Facebook-deals die Treue halten - hier geht es zum Ergebnis unserer Umfrage.

Der Messaging-Dienst fürs Smartphone will zukünftig auch neu ausrichten. Aus diesem Grund hatte WhatsApp auf dem Mobile World Congress in Barcelona die Zusammenarbeit mit dem Mobilfunk-Anbieter E-Plus bekannt gegeben. Ab April wollen beide Unternehmen einen Handy-Tarif auf den Markt bringen. Alle Details zum neuen Tarif von WhatsApp und E-Plus erhalten Sie in dieser Meldung.

Die Konkurrenten von WhatsApp schlafen nicht, viele Nutzer wollen eine sichere Alternative nach dem Kauf durch Facebook. Eine Übersicht zu den potenziellen WhatsApp-Alternativen haben wir für Sie in diesem ausführlichen Artikel zusammengetragen.

Teilen (2)

Mehr zum Thema WhatsApp